Elmar Walter - LinkFang.de





Elmar Walter


Elmar Walter (* 31. Januar 1979 in Traunstein) ist ein deutscher Musikwissenschaftler, Dirigent, Komponist und Musiker.

Leben

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Walter erhielt im Alter von sechs Jahren Blockflötenunterricht. Mit neun Jahren kam das Akkordeon hinzu. 1992 begann er das Tubaspielen, 1994 erlernte er die Steirische Harmonika. Er erlangte nach dem mittleren Bildungsabschluss an der Reiffenstuel-Realschule Traunstein (Ausbildungsrichtung Technik) 1997 an der Fachoberschule Traunstein die Fachhochschulreife. Als Soldat auf Zeit wurde er Mitglied des Heeresmusikkorps 12 in Veitshöchheim. Im Mai 1998 folgte seine Versetzung zum Luftwaffenmusikkorps 1 in Neubiberg bei München. In dieser Zeit nahm er seine ersten Studien im Fach Basstuba bei Tom Walsh (Münchner Philharmoniker) am Richard-Strauss-Konservatorium München auf.

2000 immatrikulierte er sich an der Universität Mozarteum Salzburg. Von 2006 bis 2009 promovierte er dort in Musikwissenschaft. Am 11. März 2010 wurde ihm der Doctor of Philosophy für „Blas- und Bläsermusik. Musik zwischen Volksmusik, volkstümlicher Musik, Militärmusik und Kunstmusik“ (Tutzing 2011) verliehen. Parallel war Walter von Oktober 2004 bis September 2008 als Tubist und Registerführer im Gebirgsmusikkorps, das in Garmisch-Partenkirchen stationiert ist, eingesetzt.

Wirken

Seit 2008 ist er Leiter der Abteilung Volksmusik des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e. V., München.[1] Unter anderem fungiert er dort als Redakteur der Zeitschrift „Volksmusik in Bayern“. Er verfasst außerdem Fachbeiträge mit den Themenschwerpunkten Musikwissenschaft, musikalische Volkskunde und Musikpädagogik. Darüber hinaus tritt er als Referent bei Fortbildungen, Lehrgängen und Arbeitskreisen auf. Sein Forschungsschwerpunkt liegt hier im Bereich traditioneller Popularmusik.

Walter leitet seit 2003 das semiprofessionelle Blasorchester Schabernack, mit dem er fünf Alben veröffentlichte. Seit 2010 hat er die Leitung der Blaskapelle Jung-Traunwalchen inne. Inzwischen (2013) hat das Orchester einen eigenen Verein gegründet, der den Namen „Musikkapelle Nußdorf im Chiemgau“ trägt.[2] Weiterhin ist er seit 2013 der Vorsitzende des Vereines Orff '95 e.V.[3]

Aufgrund seiner Position beim Bayerischen Landesverein für Heimatpflege ist er Mitglied im Musikbeirat des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst,[4] außerdem Vorsitzender der „Arbeitstagung der hauptamtlichen, überregional tätigen Volksmusikpfleger und -forscher in Bayern“ und Vorsitzender des Arbeitskreises „Musikantenfreundliches Wirtshaus“[5].

Preise und Auszeichnungen

Walter ist Träger der „Carl-Orff-Medaille“ des Vereines Orff ’95 e. V., mit der er von Lieselotte Orff, der Witwe des Komponisten, im Jahr 2000 geehrt wurde. Am 10. Januar 2015 erhielt er den Förderpreis für Musik der Sudetendeutschen Landsmannschaft.[6]

Werke

Monographien
  • Blas- und Bläsermusik. Musik zwischen Volksmusik, volkstümlicher Musik, Militärmusik und Kunstmusik. Tutzing 2011.
  • zusammen mit Griebel, Armin: 30 Jahre Forschungsstelle für Fränkische Volksmusik – Festschrift. Enthält die Vorträge zum 21. Seminar für Volksmusikforschung und -pflege in Bayern 2011 in Würzburg und zum Symposium Vom Umgang mit musikalischen Traditionen. 30 Jahre Forschungsstelle für Fränkische Volksmusik in Ansbach, 2011. Erschienen 2013
Aufsätze
  • 125 Jahre im Dienste der Musik. Die Obermüller Musikanten, in: Volksmusik in Bayern, 28. Jg., Heft 3, München 2011.
  • 31 Jahre unterwegs … Die 4 Hinterberger Musikanten. Gratwanderung zwischen Traditionspflege und Kommerz, in: Volksmusik in Bayern, 28. Jg., Heft 2,München 2011.
  • zusammen mit Heyl, Stephanie: Volksmusik. Wirklichkeiten – Wünsche – Perspektiven. 21. Seminar für Volksmusikforschung und -pflege vom 4. bis 6. Februar 2011 in Würzburg, in: Volksmusik in Bayern, 28. Jg., Heft 1, München 2011.
  • Volksmusik in Bayern im Spannungsfeld zwischen Volksmusikforschung und Volksmusikpflege, dargestellt anhand von Beispielen, in: Nussbaumer, Thomas: Festschrift Josef Sulz, Innsbruck 2011.
  • Musik im berühmtesten Wirtshaus der Welt, dem Münchener Hofbräuhaus, Vortrag bei der Tagung „München-Sound: Urbane Volkskultur und populäre Musik“, Tagungsband in Vorbereitung, herausgegeben von Institut für Volkskunde der Ludwig-Maximilian-Universität München und der Stadt München.
  • Volksmusik und Blasmusik – passt das zusammen? In: Bayerische Blasmusik, 6/2009.

Kompositionen

Blasmusik
  • Böhmische Riwanzl, Polka, Wertach Musikverlag, 2004.
  • Silberdistel-Walzer, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Pettstadter Mädel, Polka, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Die alte Zeit, Polka, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Gedanken an daheim, Walzer, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Egerländer Brautwalzer, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Spalter Hopfen, Polka, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Seeger Pfingstfest-Polka, Schorer Music Publishing, 2011.
  • Bergstätt-Polka, Schorer Music Publishing, 2011.
Stücke für Saitenmusi'
  • A Roas durch´n Chiemgau
  • Am Kachelofen
  • Am staad´n See
  • An Schuasta Sepp seina
  • Elisabeth-Landler
  • Für d´Barbara
  • Stefani Schottisch
  • Zur recht´n Zeit
  • Für a narrisch liabs Dirnei
  • Für d´Marianne
  • An Christei seina

verlegte Arrangements

  • Ich und mein Leben (Komponist: Max Obermüller), Novas Musikverlag, 2011.
  • Herbstfest-Polka (Komponist: Andreas Buchmeyer), Schorer Music Publishing, 2011.

Diskographie (Auswahl)

  • Eine musikalische Reise vom Chiemgau ins Berchtesgadener Land. Emacker Stubenmusi. Koch/Universal. 2001. (Steirische Harmonika)
  • A zünftige Musi. Emacker Stubenmusi. Tyrolis. 2002. (Steirische Harmonika)
  • Jung und Spritzig. Schabernack im 12er Pack. 2004. (Dirigent)
  • Bubenstreiche. Schabernack im 12er Pack. 2006. (Dirigent)
  • Gedankensprünge. Schabernack im 12er Pack. 2008. (Dirigent und Sänger)
  • Egerländer Schmankerl. Schabernack im 12er Pack. Bogner Records. 2010. (Dirigent und Sänger)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.heimat-bayern.de/index.php/zeige/index/id/64
  2. http://www.mk-nussdorf-chiemgau.de/11.html
  3. http://www.traunsteiner-tagblatt.de/region+lokal/landkreis-traunstein/traunreut_artikel,-Dr-Elmar-Walter-ist-neuer-Orff-Vorsitzender-_arid,46440.html
  4. http://www.musikinbayern.de/Mitglieder-c803/
  5. http://www.musikantenfreundlicheswirtshaus.de/index.php/zeige/index/id/122
  6. Verleihung der Förderpreise 2014 der Sudetendeutschen Landsmannschaft


Kategorien: Tubist | Dirigent | Geboren 1979 | Komponist (Blasmusik) | Deutscher | Mann | Musikwissenschaftler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elmar Walter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.