Elke Blumenthal - LinkFang.de





Elke Blumenthal


Elke Blumenthal (* 25. Januar 1938 in Greifswald) ist eine deutsche Ägyptologin.

Leben und Werk

Elke Blumenthal studierte ab 1956 Ägyptologie und Kunstgeschichte an der Universität Leipzig. 1961 erhielt sie das Diplom, 1964 wurde sie promoviert, Thema der Dissertation war „Untersuchungen über die Phraseologie des ägyptischen Königtums im Mittleren Reich“. 1977 erfolgte die der Habilitation entsprechende Promotion B, Thema der Dissertation B war Darstellung und Selbstdarstellung des ägyptischen Königtums. Untersuchungen zur schriftlichen Überlieferung des Mittleren Reiches.

Blumenthal wirkte seit 1961 zunächst als Assistentin unter Siegfried Morenz, später als Oberassistentin und Hochschuldozentin am Ägyptologischen Institut der Universität Leipzig und am Ägyptischen Museum der Universität Leipzig. Seit 1970 leitete sie das Museum und von 1986 bis zu ihrer Emeritierung 1999 war sie ordentliche Professorin für Ägyptologie.

Blumenthal ist ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften (1991) und korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts (1990) sowie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1995). Seit 1985 ist sie Mitglied der Kommission bzw. des Beirates des Altägyptischen Wörterbuches. Zeitweise war sie zusammen mit Erik Hornung Herausgeberin der Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde. Sie ist Trägerin des Sächsischen Verdienstordens.

Elke Blumenthal ist mit dem Theologen und Einbandforscher Konrad von Rabenau verheiratet. Sie ist die Tochter der Germanistin Lieselotte Blumenthal und des Bibliothekars Hermann Blumenthal (1903–1941).

Schriften

  • Altägyptische Reiseerzählungen, Reclam, Leipzig 1982
  • Ein Leipziger Grabdenkmal im ägyptischen Stil und die Anfänge der Ägyptologie in Deutschland, Ägyptisches Museum, Leipzig 1999 (= Kleine Schriften des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig, Bd. 4) ISBN 3-934178-01-4
  • Kuhgöttin und Gottkönig. Frömmigkeit und Staatstreue auf der Stele Leipzig Ägyptisches Museum 5141, Ägyptisches Museum, Leipzig 2001 (= Siegfried-Morenz-Gedächtnis-Vorlesung, Bd. 11) ISBN 3-934178-15-4
  • Skarabäen in Leipzig, Ägyptisches Museum, Leipzig 2005 (= Kleine Schriften des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig, Bd. 7) ISBN 3-934178-45-6

Weblinks


Kategorien: Ägyptologe (Deutschland) | Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig | Träger des Sächsischen Verdienstordens | Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Geboren 1938 | Hochschullehrer (Universität Leipzig) | Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elke Blumenthal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.