Elie Bertrand - LinkFang.de





Elie Bertrand


Elie Bertrand (getauft 17. Mai 1713 in Orbe VD; † 23. August 1797 in Yverdon) war ein reformierter Pfarrer und Naturwissenschaftler aus der Schweiz.

Nach einem Theologiestudium an der Akademie von Lausanne, der Akademie von Genf und der Universität Leiden wirkte er von 1740 bis 1744 als Pfarrer in Ballaigues und Orbe und war 1744 bis 1765 zunächst Vikar und dann Pfarrer der französischen Gemeinde in Bern.

1765 wurde er Geheimrat des polnischen Königs Stanislaus II. August, leitete bis 1766 in Warschau das Ministerium für Industrie, Landwirtschaft und Naturwissenschaft und wurde 1768 für seine Verdienste in den polnischen Adelsstand erhoben. Bereits 1767 kehrte er jedoch wieder in die Schweiz nach Champagne bei Yverdon nieder.

Bertrand war Mitglied der Ökonomischen Gesellschaft in Bern, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin, der Baierischen Akademie der Wissenschaften in München, der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften in Stockholm sowie der Akademien von Leipzig, Basel, Lyon und Florenz, korrespondierte mit Voltaire, Albrecht von Haller und Carl von Linné, und interessierte sich neben der Theologie vor allem für Philosophie, Sprachwissenschaft, Naturgeschichte, Seismologie und Hydrografie.

Werke

  • Mémoires sur la structure intérieure de la terre, Zürich 1752
  • Essai sur les usages des montagnes, avec une lettre sur le Nil, Zürich 1754
  • Mémoires historiques et physiques sur les tremblemens de terre, Den Haag 1757
  • Recherches sur les langues anciennes et modernes de la Suisse et principalement du pays de Vaud, Genf 1758
  • Dictionnaire universel des fossiles propres et des fossiles accidentels, Den Haag 1763
  • Essai sur l'art de former l'esprit, ou Premiers élémens de la logique, Lyon 1764
  • Recueil de divers traités sur l'histoire naturelle de la terre et des fossiles, Avignon 1766
  • Lettre à M. le Cte de Buffon... ou Critique et Nouvel essai sur la théorie générale de la terre, avec une notice du dernier discours de M. Pallas, sur la formation des montagnes, sur les changemens arrivés au globe, etc., Besançon 1782

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Élie Bertrand – Quellen und Volltexte (français)


Kategorien: Enzyklopädist (Encyclopédie) | Geboren 1713 | Reformierter Theologe (18. Jahrhundert) | Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Gestorben 1797 | Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elie Bertrand (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.