Elektroanlagenmonteur - LinkFang.de





Elektroanlagenmonteur


Als Elektroanlagenmonteur bezeichnet in Deutschland und Österreich einen Beruf und den dazugehörigen Ausbildungsberuf in der Elektrotechnik. Elektroanlagenmonteure planen, montieren, installieren, warten und reparieren elektrische und elektronische Geräte und Anlagen.

Berufsbild

Arbeitgeber sind Betriebe der Elektroinstallation, der Energieversorgung(stechnik), Verkehrsbetriebe sowie spezielle Wartungs- und Serviceunternehmen. Elektroanlagenmonteure arbeiten dort bei der Montage und Installation von Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Steuerungs- und Regelungstechnik, der Meldetechnik sowie der Beleuchtungstechnik. Weitere Aufgaben sind das Inspizieren und die Wartung dieser Anlagen und Betriebsmittel. Die Anforderungen ändern sich mit dem Stand der Technik oft ziemlich schnell. So erfordern neue Computersteuerungsprogramme und Bus-Systeme ständige Fortbildung.

Ausbildung

Deutschland

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und endet mit der Abschlussprüfung. Die Ausbildung erfolgt im dualen System sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. Sie wurde durch die „Verordnung über die Berufsausbildung zum Elektroanlagenmonteur/zur Elektroanlagenmonteurin“ vom 17. Juni 1997 anerkannt.[1]

Österreich

In Österreich war Anlagenelektriker die offizielle Bezeichnung bis 30. Juni 2010. Mit dem 1. Juli 2010 trat eine flexiblere Ausbildungsordnung in Kraft, die modular organisiert ist und mehr berufliche Flexibilität innerhalb der Branche schaffen soll. Im neuen Modullehrberuf Elektrotechnik werden Lehrlinge dreieinhalb oder vier Jahre ausgebildet. Der Modullehrberuf umfasst verpflichtend eine zweijährige Ausbildung im Grundmodul Elektrotechnik und eine eineinhalbjährige Ausbildung im Hauptmodul Anlagen- und Betriebstechnik. Die drei anderen Hauptmodule sind: Elektro- und Gebäudetechnik, Energietechnik oder Automatisierungs- und Prozessleittechnik. In einem weiteren halben Ausbildungsjahr können Lehrlinge eines der anderen Hauptmodule oder Spezialmodule absolvieren. Lehrlinge schließen die Berufsausbildung mit der Lehrabschlussprüfung ab und können sich zum Meister weiterbilden.[2]

Schutzpatronin

Barbara von Nikomedien ist unter anderen die Schutzpatronin der Elektriker. [3]

Einzelnachweise

  1. Ausbildungsordnung Deutschland (pdf; 54 kB) gültig seit 1997
  2. Ausbildungsverordnung Elektrotechnik (PDF-Datei; 499 kB) des österreichischen Wirtschaftsministeriums, gültig seit 1. Juli 2010
  3. Barbara von Nikomedien auf www.heiligenlexikon.de . Aufgerufen am 8. Juni 2011

Weblinks


Kategorien: Elektroberuf | Ausbildungsberuf

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroanlagenmonteur (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.