Elazığspor - LinkFang.de





Elazığspor


Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Elazığspor
Voller Name Elazığspor Kulübü
Ort Elazığ
Gegründet 1967
Stadion Elazığ-Atatürk-Stadion
Plätze 14.467
Präsident Turkei Selçuk Cengiz Öztürk
Trainer Turkei Ogün Temizkanoğlu
Homepage elazigspor.org.tr
Liga TFF 1. Lig
2015/16 5. Platz
Heim
Auswärts

Elazığspor ist ein türkischer Fußballverein aus der Provinzhauptstadt Elazığ im Osten des Landes. Der Verein spielte in den 2000er und 2010er Jahren insgesamt vier Spielzeiten in der Süper Lig und befindet sich in deren Ewigen Tabelle auf dem 51. Platz.[1] Seit der Saison 2014/15 spielt der Verein in der TFF 1. Lig. Die Vereinsfarben sind Bordeaux und Weiß. Die Mannschaft wird entsprechend dem Spitznamen der Bewohner der Provinz Elazığ als Gakgoşlar bezeichnet. Sponsoring bedingt trug der Klub in der Saison 2013/14 den Namen Sanica Boru Elazığspor. Mit fünf Drittligameisterschaften ist der Verein gemeinsam mit Manisaspor Rekordmeister der TFF 2. Lig, der dritthöchsten Spielklasse im türkischen Profifußball.

Geschichte

Elazığspor entstand 1967, als die drei örtlichen Vereine Merkez Gençlik, Güvenspor and Harputspor sich zusammenschlossen, um eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Bis ins Jahr 2002 pendelte der Verein regelmäßig zwischen der 2. und 3. türkischen Liga, bevor der Aufstieg in die erste türkische Liga gelang. Dort konnte der Verein sich zwei Jahre lang halten, ehe der Abstieg als Tabellenletzter hingenommen werden musste. In der Saison 2010/11 ist Elazigspor souverän als Meister in die TFF 1. Lig aufgestiegen. In der ersten Saison in der zweithöchsten türkische Liga ist Elazigspor der direkte Aufstieg in die erste türkische Liga gelungen.

Zur Saison 2012/13 vergab Elazığspor die Namensrechte für die Dauer einer Spielzeit an die Firma Sanica Boru A.Ş. und nahm in der Spielzeit mit dem Namen Sanica Boru Elazığspor am Wettbewerb teil. Als Gegenleistung erhielt der Verein 3.000.000 türkische Lire (entspricht zum damaligen Wechselkurs 1.370.000 €).[2] Bereits nach einem Jahr endete dieser Sponsoringvertrag und so änderte der Klub im Sommer 2013 seinen Namen wieder in Elazığspor um.[3] Da aber diese Namensänderung mit dem türkischen Fußballverband nicht abgesprochen war, wurde der Verein bis ins Jahr 2014 noch als Sanica Boru Elazığspor geführt und die Namensänderung später auch vom Verband zugestimmt.[4][5] Mit Ablauf der Saison 2013/14 stieg der Verein als Tabellensechzehnter in die 2. Liga ab.

Im Sommer 2014 wurde der Verein mit einer Transfersperre versehen.[6]

Stadion

Der Verein trägt seine Heimspiele im 14.467 Zuschauer fassenden Elazığ-Atatürk-Stadion aus.

Erfolge

Ligazugehörigkeit

  • 1. Liga: 2002–2004, 2012–2014
  • 2. Liga: 1975–1982, 1983–1985, 1986–1987, 1990–1992, 1995–2002, 2004–2008, 2011–2012, seit 2014
  • 3. Liga: 1967–1975, 1982–1983, 1985–1986, 1987–1990, 1992–1995, 2009–2010

Aktueller Kader 2015/16

  • Letzte Aktualisierung: 13. Februar 2016
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
1 Türke Serdar Kulbilge 07. Juni 1980 2015 2017
# Türke Çağlar Şahin Akbaba (Leihe) 17. Mär. 1995 2015 2017
11 Türke Mirsat Budak 09. Apr. 1989 2012 2017
Abwehr
11 Türke Onur Güney 12. Okt. 1982 2014 2015
18 Kameruner Gilles Binya 29. Aug. 1984 2015 2017
19 Türke Belgier Tayfun Aksoy 11. Mär. 1994 2015 2017
27 Türke Mehmet Yiğit 24. Juni 1991 2015 2017
99 Türke Bahadır Öztürk (Leihe) 01. Okt. 1995 2015 2017
Mittelfeld
7 Türke Berk Yıldız 09. Jan. 1996 2014 2018
17 Türke Belgier Hakan Bilgiç 30. Okt. 1992 2014 2016
21 Türke Halil Akbunar (Leihe) 09. Nov. 1993 2015 2016
22 Togoer Prince Segbefia 11. Mär. 1991 2015 2018
23 Türke Murat Kayalı 13. Aug. 1989 2014 2015
34 Türke Mesut Saray 03. Nov. 1995 2015 2016
65 Türke Çağrı Ortakaya 24. Apr. 1989 2015 2016
69 Türke Murat Kalkan 20. Mai  1986 2014 2016
88 Brasilianer Tom 23. Juni 1985 2015 2016
Sturm
6 Malier Hamidou Traoré 08. Okt. 1996 2015 2018
9 Türke Deutscher Kenan Şahin 27. Okt. 1984 2015 2016
29 Tunesier Lamjed Chehoudi 08. Mai  1986 2015 2017
35 Türke Silvère Ganvoula M'Boussy 22. Juni 1996 2015 2020
39 Türke Ümit Tütünci 01.  1984 2015 2016

Rekordspieler

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei Hacı Arif Durgut 63 2002–2004
02. Turkei Cem Yanık 61 2002–2004
03. Turkei Ümüt Hatipoğlu 58 2002–2004
04. Kroatien Vanja Iveša 56 2012–2014
05. Türke Frankreich Serdar Gürler 54 2012–2014
06. Brasilien Fábio Bilica 51 2012–2014
07. Turkei Erhan Eren Kurnaz 49 2002–2004
08. Turkei Köksal Yedek 47 2012–2014
09. Slowakei Juraj Czinege 43 2002–2004
10. Türke Bulgarien Mehmet Deliorman 41 2002–2004
Stand: 21. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Turkei Yunus Altun 17 27 0,63
02. Türke Deutschland Deniz Yılmaz 12 28 0,43
03. Slowakei Ľubomír Meszároš 9 33 0,27
04. Senegal Tidiane Sané 7 39 0,18
Türke Frankreich Serdar Gürler 7 60 0,12
05. Brasilianer Robson Carioca 6 21 0,29
Turkei Sinan Kaloğlu 6 21 0,29
Turkei Serdar Özkan 6 26 0,23
Turkei Ümüt Hatipoğlu 6 58 0,1
06. Kamerun Jean-Emmanuel Effa Owona 5 21 0,24
Turkei Köksal Yedek 5 47 0,11
07. Turkei Ahmet Görkem Görk 4 22 0,18
Türke Deutschland Eser Yağmur 4 25 0,16
Turkei Erhan Namlı 4 33 0,12
Turkei Cem Yanık 4 61 0,07
08. Turkei Batuhan Karadeniz 3 11 0,27
Türke Deutschland Onur Ayık 3 23 0,13
Stand: 21. März 2016

Ehemalige bekannte Spieler

1 Erster und einziger türkischer A-Nationalspieler der Vereinsgeschichte

Ehemalige Trainer (Auswahl)

2 Da Okan Buruk zu diesem Zeitpunkt nicht die notwendige Trainerlizenz besaß, arbeitete er inoffiziell als Cheftrainer, während als offizieller Cheftrainer dem Verband İrfan Saraloğlu angegeben wurde.
3 Da Bayram Bektaş zu diesem Zeitpunkt nicht die notwendige Trainerlizenz besaß, arbeitete er in der Rückrunde der Saison 2014/15 inoffiziell als Cheftrainer, während als offizieller Cheftrainer dem Verband Faruk Korkmaz angegeben wurde. Mit der Saison 2015/16 arbeitete er auch als offizieller Cheftrainer, da er in der Zwischenzeit die notwendige Lizenz erworben hatte.
4 Betreute die Mannschaft nur wenige Tage und trat ohne Pflichtspieleinsatz von seinem Amt wieder zurück.
5 interimsweise

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stand: Hinrundenende der Saison 2015/16
  2. trtspor.com.tr: „Elazığspor ismini değiştirdi“ (abgerufen am 5. August 2012)
  3. radikal.com.tr: „Elazığspor'un ismi değişti“ (abgerufen am 14. Mai 2014)
  4. yenisafak.com.tr: „Sanica Boru Elazığspor'un ismi değişti!“ (abgerufen am 14. Mai 2014)
  5. radikal.com.tr: „Elazığspor'dan TFF'ye başvuru“ (abgerufen am 14. Mai 2014)
  6. milliyet.com.tr: „Ümit Özat, Elazığspor'dan ayrılıyor!..“ (abgerufen am 20. August 2014)

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Elazığspor (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.