Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2002 - LinkFang.de





Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2002


Die 26. U20-Junioren-Weltmeisterschaften fanden in diesem Jahr wie folgt statt:

Weltmeisterschaft: 25. Dezember 2001 bis 4. Januar 2002 in Pardubice und Hradec Králové (Tschechien)
Division I: 9. bis 15. Dezember 2001 in Kapfenberg und Zeltweg (Österreich)
Division II: 30. Dezember 2001 bis 3. Januar 2002 in Zagreb (Kroatien)
Division III: 5. bis 9. Januar 2002 in Belgrad (Jugoslawien).

Insgesamt nahmen 34 Mannschaften an diesen U20-Weltmeisterschaften teil. Durch die Aufstockung der Divisionen I und II auf jeweils zwölf Mannschaften (Austragungsmodus wie bei den Senioren) gab es Veränderungen bei den Regelungen zum Auf- und Abstieg. Die russische U20-Auswahl gewann ihren insgesamt elften Junioren WM-Titel und wurde dadurch wieder alleiniger Rekord-Titelträger.

U20-Junioren-Weltmeisterschaft

Das Turnier der U20-Junioren wurde in Pardubice und Hradec Králové (Tschechien) ausgetragen.

Vorrunde

Gruppe A (in Hradec Králové)
Teams SVK SWE USA CZE BLR Tore Pkt.
1. Slowakei Slowakei 2:2 4:4 1:0 7:1 14:7 6:2
2. Schweden Schweden 2:2 2:2 2:1 5:0 11:5 6:2
3. Vereinigte Staaten USA 4:4 2:2 3:1 5:2 14:9 6:2
4. Tschechien Tschechien 0:1 1:2 1:3 9:1 12:7 2:6
5. Weissrussland Weißrussland 1:7 2:5 0:5 1:9 4:26 0:8
Gruppe B (in Pardubice)
Teams FIN CAN RUS SUI FRA Tore Pkt.
1. Finnland Finnland 4:1 2:1 0:3 8:0 14:5 6:2
2. Kanada Kanada 1:4 5:2 6:1 15:0 27:7 6:2
3. Russland Russland 1:2 2:5 4:0 5:1 12:8 4:4
4. Schweiz Schweiz 3:0 1:6 0:4 8:0 12:10 4:4
5. Frankreich Frankreich 0:8 0:15 1:5 0:8 1:36 0:8

Play-downs

Die Play-downs um den Abstieg wurde in zwei Spielen und ggf. einem weiteren Drittel als Tie Breaker ausgetragen.

1. Januar 2002 Hradec Králové Weissrussland Weißrussland Frankreich Frankreich 2:3 (1:0,0:2,1:1)
3. Januar 2002 Pardubice Weissrussland Weißrussland Frankreich Frankreich 3:2 (2:0,1:2,0:0)
Tie Breaker 1:0 für Weißrussland

Play-offs

Viertelfinale
1. Januar 2002 Pardubice Slowakei Slowakei Schweiz Schweiz 2:3 n.V. (0:0,1:1,1:1,0:1)
1. Januar 2002 Hradec Králové Vereinigte Staaten USA Russland Russland 1:6 (0:1,1:4,0:1)
1. Januar 2002 Pardubice Tschechien Tschechien Finnland Finnland 1:3 (0:1,1:1,0:1)
1. Januar 2002 Hradec Králové Kanada Kanada Schweden Schweden 5:2 (2:2,2:0,1:0)
Platzierungsrunde um die Plätze 5-8
2. Januar 2002 Hradec Králové Schweden Schweden Slowakei Slowakei 3:2 (0:2,0:0,3:0)
2. Januar 2002 Hradec Králové Tschechien Tschechien Vereinigte Staaten USA 3:4 (2:1,0:2,1:1)
Halbfinale
2. Januar 2002 Pardubice Kanada Kanada Schweiz Schweiz 4:0 (0:0,3:0,1:0)
2. Januar 2002 Pardubice Russland Russland Finnland Finnland 2:1 n.V. (1:1,0:0,0:0,1:0)
Spiel um Platz 7
4. Januar 2002 Hradec Králové Tschechien Tschechien Slowakei Slowakei 6:2 (1:0,3:1,2:0)
Spiel um Platz 5
4. Januar 2002 Hradec Králové Vereinigte Staaten USA Schweden Schweden 3:2 n.V. (1:0,1:0,0:2,1:0)
Spiel um Platz 3
4. Januar 2002 Pardubice Finnland Finnland Schweiz Schweiz 5:1 (3:0,2:1,0:0)
Finale
4. Januar 2002 Pardubice Russland Russland Kanada Kanada 5:4 (1:2,3:1,1:1)

Beste Scorer

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Mike Cammalleri Kanada Kanada 7 7 4 11 +9 10
Brad Boyes Kanada Kanada 7 5 4 9 +8 16
Jared Aulin Kanada Kanada 7 4 5 9 +8 4
Aleš Hemský Tschechien Tschechien 7 3 6 9 −1 6
Marek Svatoš Slowakei Slowakei 7 7 1 8 +5 6
Alexander Frolow Russland Russland 7 6 2 8 +5 4
Stanislaw Tschistow Russland Russland 7 4 4 8 +2 0
Tomáš Kopecký Slowakei Slowakei 7 3 5 8 +6 22
Jussi Jokinen Finnland Finnland 7 2 6 8 +3 2
Jarkko Immonen Finnland Finnland 7 4 3 7 +3 6

Beste Torhüter

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Kari Lehtonen Finnland Finnland 6 359:36 7 1 94,31 1,17
Pascal Leclaire Kanada Kanada 5 299:25 9 2 93,71 1,80
Peter Hamerlík Slowakei Slowakei 4 207:31 8 0 92,08 2,21
Peter Budaj Slowakei Slowakei 4 212:29 11 1 91,91 3,11
Henrik Lundqvist Schweden Schweden 7 419:15 15 1 90,63 2,15

Abschlussplatzierungen

Pl. Team
1 Russland Russland
2 Kanada Kanada
3 Finnland Finnland
4 Schweiz Schweiz
5 Vereinigte Staaten USA
6 Schweden Schweden
7 Tschechien Tschechien
8 Slowenien Slowakei
9 Weissrussland Weißrussland
10 Frankreich Frankreich

Titel, Auf- und Abstieg

Weltmeister
Russland
Russland
Alexander Frolow, Denis Grebeschkow, Igor Grigorenko, Igor Knjasew, Maxim Kondratjew, Wladimir Korsunow, Andrei Medwedew, Sergei Mylnikow, Iwan Neprjajew, Alexander Pereschogin, Alexander Poluschin, Andrei Sabolotnew, Ruslan Sainullin, Wladimir Saposchnikow, Sergei Soin, Alexander Suglobow, Alexander Switow, Andrei Taratuchin, Fjodor Tjutin, Juri Trubatschow, Stanislaw Tschistow, Anton Woltschenkow
Trainer: Wladimir Pljuschtschew
Silber
Kanada
Kanada
Jared Aulin, Jay Bouwmeester, Brad Boyes, Mike Cammalleri, Carlo Colaiacovo, Dan Hamhuis, Jay Harrison, Chuck Kobasew, Pascal Leclaire, Jay McClement, Olivier Michaud, Garth Murray, Rick Nash, Steve Ott, Nathan Paetsch, Mark Popovic, Nick Schultz, Jason Spezza, Jarret Stoll, Brian Sutherby, Scottie Upshall, Stephen Weiss
Trainer: Stan Butler
Bronze
Finnland
Finnland
Sean Bergenheim, Kim Hirschovits, Jarkko Immonen, Topi Jaakola, Janne Jokila, Jussi Jokinen, Mikko Kankaanpera, Toni Koivisto, Mikko Koivu, Juha Kuokkanen, Kari Lehtonen, Tero Määttä, Tomi Mäki, Olli Malmivaara, Jyri Marttinen, Tuomas Pihlman, Joni Pitkänen, Tuomo Ruutu, Pekka Saarenheimo, Markus Seikola, Mikko Viitanen, Joni Yli-Torkko
Trainer: Erkka Westerlund
Absteiger: Frankreich Frankreich
Aufsteiger: Deutschland Deutschland

Auszeichnungen

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler Mike Cammalleri Kanada Kanada
Bester Torhüter Kari Lehtonen Finnland Finnland
Bester Verteidiger Igor Knjasew Russland Russland
Bester Stürmer Mike Cammalleri Kanada Kanada
All-Star-Team
Angriff: Russland Stanislaw TschistowKanada Mike CammalleriSlowakei Marek Svatoš
Verteidigung: Kanada Jay BouwmeesterRussland Igor Knjasew
Tor: Kanada Pascal Leclaire

U20-Junioren-Weltmeisterschaft, Division I

Das Turnier der Division I wurde in Zeltweg und Kapfenberg (Österreich) ausgetragen.

Vorrunde

Gruppe A (in Kapfenberg)
Teams AUT NOR KAZ SLO Tore Pkt.
1. Osterreich Österreich 3:2 5:2 1:1 9:5 5:1
2. Norwegen Norwegen 2:3 6:4 4:3 12:10 4:2
3. Kasachstan Kasachstan 2:5 4:6 7:2 13:13 2:4
4. Slowenien Slowenien 1:1 3:4 2:7 6:12 1:5
Gruppe B (in Zeltweg)
Teams GER UKR ITA POL Tore Pkt.
1. Deutschland Deutschland 2:1 8:1 6:2 16:4 6:0
2. Ukraine Ukraine 1:2 3:3 3:2 7:7 3:3
3. Italien Italien 1:8 3:3 6:6 10:17 2:4
4. Polen Polen 2:6 2:3 6:6 10:15 1:5

Platzierungsrunde um die Plätze 5-8

1.Runde
14. Dezember 2001 Zeltweg Kasachstan Kasachstan Polen Polen 11:0 (0:0,7:0,4:0)
14. Dezember 2001 Zeltweg Italien Italien Slowenien Slowenien 4:5 (2:0,0:3,2:2)
Spiel um Platz 7
15. Dezember 2001 Zeltweg Polen Polen Italien Italien 6:0 (2:0,2:0,2:0)
Spiel um Platz 5
15. Dezember 2001 Zeltweg Kasachstan Kasachstan Slowenien Slowenien 11:6 (2:1,5:3,4:2)

Play-Offs

Halbfinale
14. Dezember 2001 Kapfenberg Osterreich Österreich Ukraine Ukraine 9:1 (2:1,3:0,4:0)
14. Dezember 2001 Kapfenberg Deutschland Deutschland Norwegen Norwegen 3:1 (0:0,2:0,1:1)
Spiel um Platz 3
15. Dezember 2001 Kapfenberg Norwegen Norwegen Ukraine Ukraine 7:1 (1:1,3:0,3:0)
Finale
15. Dezember 2001 Kapfenberg Osterreich Österreich Deutschland Deutschland 1:7 (1:0,0:2,0:5)

Abschlussplatzierung der Division I (U-20)

RF Team
1 Deutschland Deutschland
2 Osterreich Österreich
3 Norwegen Norwegen
4 Ukraine Ukraine
5 Kasachstan Kasachstan
6 Slowenien Slowenien
7 Polen Polen
8 Italien Italien

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die WM-Gruppe: Deutschland Deutschland
Absteiger aus der WM-Gruppe: Frankreich Frankreich
Absteiger in die Division II: kein Absteiger
Aufsteiger aus der Division II: Japan Japan,
Lettland Lettland,
Danemark Dänemark,
Kroatien Kroatien

Junioren Weltmeisterschaft U-20, Division II (in Zagreb, Kroatien)

Vorrunde

Gruppe A
Teams DAN LAT GBR NED Tore Pkt.
1. Danemark Dänemark 6:5 12:2 12:2 30:9 6:0
2. Lettland Lettland 5:6 6:0 11:0 22:6 4:2
3. Vereinigtes Konigreich Großbritannien 2:12 0:6 5:1 7:19 2:4
4. Niederlande Niederlande 2:12 0:11 1:5 3:28 0:6
Gruppe B
Teams JPN CRO HUN LTU Tore Pkt.
1. Japan Japan 9:1 7:2 9:3 25:6 6:0
2. Kroatien Kroatien 1:9 2:2 11:3 14:14 3:3
3. Ungarn Ungarn 2:7 2:2 3:1 7:10 3:3
4. Litauen 1989 Litauen 3:9 3:11 1:3 7:23 0:6

Finale und Platzierungsspiele

Spiel um Platz 7
3. Januar 2002 Zagreb Niederlande Niederlande Litauen 1989 Litauen 10:4 (5:0,2:2,3:2)
Spiel um Platz 5
3. Januar 2002 Zagreb Vereinigtes Konigreich Großbritannien Ungarn Ungarn 9:4 (2:0,2:3,5:1)
Spiel um Platz 3
3. Januar 2002 Zagreb Kroatien Kroatien Lettland Lettland 1:10 (1:5,0:2,0:3)
Finale
3. Januar 2002 Zagreb Japan Japan Danemark Dänemark 5:2 (1:0,2:1,2:1)

Abschlussplatzierung der Division II (U-20)

RF Team
1 Japan Japan
2 Danemark Dänemark
3 Lettland Lettland
4 Kroatien Kroatien
5 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
6 Ungarn Ungarn
7 Niederlande Niederlande
8 Litauen 1989 Litauen

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die Division I: Japan Japan,
Lettland Lettland,
Danemark Dänemark,
Kroatien Kroatien
Absteiger aus der Division I: kein Absteiger
Absteiger in die Division III: kein Absteiger
Aufsteiger aus der Division III: Estland Estland,
Spanien Spanien,
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien,
Rumänien Rumänien,
Sudafrika Südafrika,
Island Island,
Mexiko Mexiko,
Bulgarien Bulgarien

Junioren Weltmeisterschaft U-20 der Herren, Division III (in Belgrad, Jugoslawien)

Vorrunde

Gruppe A
Teams EST YUG ISL BUL Tore Pkt.
1. Estland Estland 6:3 20:1 27:0 53:4 6:0
2. Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien 3:6 11:3 9:2 23:11 4:2
3. Island Island 1:20 3:11 3:1 7:34 2:4
4. Bulgarien Bulgarien 0:27 2:9 1:3 3:39 0:6
Gruppe B
Teams ESP ROM RSA MEX Tore Pkt.
1. Spanien Spanien 6:5 3:0 11:2 20:7 6:0
2. Rumänien Rumänien 5:6 3:2 13:2 21:10 4:2
3. Sudafrika Südafrika 0:3 2:3 6:4 8:10 2:4
4. Mexiko Mexiko 2:11 2:13 4:6 8:30 0:6

Finale und Platzierungsspiele

Spiel um Platz 7
9. Januar 2002 Belgrad Mexiko Mexiko Bulgarien Bulgarien 9:4 (3:1,4:1,2:2)
Spiel um Platz 5
9. Januar 2002 Belgrad Sudafrika Südafrika Island Island 4:3 (3:0,0:2,1:1)
Spiel um Platz 3
9. Januar 2002 Belgrad Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien Rumänien Rumänien 4:1 (2:0,2:0,0:1)
Finale
9. Januar 2002 Belgrad Estland Estland Spanien Spanien 12:1 (3:0,7:0,2:1)

Abschlussplatzierung der Division III (U-20)

RF Team
1 Estland Estland
2 Spanien Spanien
3 Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
4 Rumänien Rumänien
5 Sudafrika Südafrika
6 Island Island
7 Mexiko Mexiko
8 Bulgarien Bulgarien

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die Division II: Estland Estland,
Spanien Spanien,
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien,
Rumänien Rumänien,
Sudafrika Südafrika,
Island Island,
Mexiko Mexiko,
Bulgarien Bulgarien
Absteiger aus der Division II: kein Absteiger

Weblinks


Kategorien: Eishockey-Weltmeisterschaft (Junioren) | Eishockey 2001 | Eishockey 2002

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2002 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.