Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2001 - LinkFang.de





Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2001


Die 25. U20-Junioren-Weltmeisterschaften fanden in der Saison 2000/2001 an folgenden Orten und Terminen statt:

Weltmeisterschaft: 26. Dezember 2000 bis 5. Januar 2001 in Moskau und Podolsk (Russland)
Division I: 10. Dezember 2000 bis 16. Dezember 2000 in Füssen und Landsberg (Deutschland)
Division II: 30. Dezember 2000 bis 3. Januar 2001 in Elektrėnai und Kaunas (Litauen)
Division III: 4. bis 8. Januar 2001 in Belgrad (Jugoslawien).
Qualifikation zur Division III: 26. bis 28. April 2001 in Luxemburg (Luxemburg)

Für beide Junioren-Weltmeisterschaften galt ab diesem Jahr, wie bei den Senioren und den Frauen, eine neue Bezeichnung der verschiedenen Gruppen. Die B-Gruppe wurde als Division I, die C-Gruppe als Division II und die D-Gruppe als Division III bezeichnet. Die A-Gruppe wird generell nur noch als Weltmeisterschaft bezeichnet. Insgesamt nahmen 34 Mannschaften an den U20-Weltmeisterschaften teil. Tschechien verteidigte erfolgreich seinen Titel und wurde zum zweiten Mal U20-Junioren-Weltmeister.

Weltmeisterschaft

in Moskau und Podolsk, Russland

Vorrunde

Gruppe A
Teams CZE USA SWE SVK KAZ Tore Pkt.
1. Tschechien Tschechien 4:2 2:1 5:0 9:1 20:4 8:0
2. Vereinigte Staaten USA 2:4 3:1 7:2 9:1 21:8 6:2
3. Schweden Schweden 1:2 1:3 3:1 8:2 13:8 4:4
4. Slowakei Slowakei 0:5 2:7 1:3 7:0 10:15 2:6
5. Kasachstan Kasachstan 1:9 1:9 2:8 0:7 4:33 0:8
Gruppe B
Teams FIN RUS CAN SUI BLR Tore Pkt.
1. Finnland Finnland 3:1 2:2 3:2 5:0 13:5 7:1
2. Russland Russland 1:3 3:1 3:3 12:1 19:8 5:3
3. Kanada Kanada 2:2 1:3 8:4 9:0 20:9 4:4
4. Schweiz Schweiz 2:3 3:3 4:8 3:1 12:15 3:5
5. Weissrussland Weißrussland 0:5 1:12 0:9 1:3 2:29 0:8

Play-downs

gegen den Abstieg (Best of Two)
3. Januar 2001 Podolsk Weissrussland Weißrussland Kasachstan Kasachstan 5:2 (0:1,1:1,4:0)
5. Januar 2001 Podolsk Weissrussland Weißrussland Kasachstan Kasachstan 5:5 (1:1,1:1,3:3)

Play-offs

Viertelfinale
2. Januar 2001 Moskau Tschechien Tschechien Schweiz Schweiz 4:3 (1:1,1:2,2:0)
2. Januar 2001 Moskau Russland Russland Schweden Schweden 2:3 (0:1,1:1,1:1)
2. Januar 2001 Moskau Vereinigte Staaten USA Kanada Kanada 1:2 (1:1,0:0,0:1)
2. Januar 2001 Moskau Finnland Finnland Slowakei Slowakei 3:1 (0:0,2:0,1:1)
Platzierungsrunde um die Plätze5-8
4. Januar 2001 Moskau Russland Russland Schweiz Schweiz 2:3 (0:1,1:1,1:1)
4. Januar 2001 Moskau Vereinigte Staaten USA Slowakei Slowakei 3:2 (1:1,1:1,1:0)
Halbfinale
4. Januar 2001 Moskau Tschechien Tschechien Schweden Schweden 1:0 (1:0,0:0,0:0)
4. Januar 2001 Moskau Finnland Finnland Kanada Kanada 5:2 (1:0,2:1,2:1)
Spiel um Platz 7
5. Januar 2001 Moskau Russland Russland Slowakei Slowakei 4:3 n.P. (2:0,1:1,0:2,0:0,1:0)
Spiel um Platz 5
5. Januar 2001 Moskau Vereinigte Staaten USA Schweiz Schweiz 4:0 (1:0,1:0,2:0)
Spiel um Platz 3
5. Januar 2001 Moskau Kanada Kanada Schweden Schweden 2:1 n.V. (0:1,1:0,0:0,1:0)
Finale
5. Januar 2001 Moskau Tschechien Tschechien Finnland Finnland 2:1 (1:0,1:1,0:0)

Beste Scorer

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Pavel Brendl Tschechien Tschechien 7 4 6 10 +8 8
Jani Rita Finnland Finnland 7 8 1 9 +5 0
Jon DiSalvatore Vereinigte Staaten USA 7 6 3 9 +2 2
Václav Nedorost Tschechien Tschechien 7 4 5 9 +7 0
Andy Hilbert Vereinigte Staaten USA 7 4 5 9 +3 6
Jeff Taffe Vereinigte Staaten USA 7 6 2 8 +1 6
Zdeněk Blatný Tschechien Tschechien 7 5 2 7 +8 6
Jamie Lundmark Kanada Kanada 7 4 3 7 ±0 6
Ville Hämäläinen Finnland Finnland 7 4 3 7 +4 0
Rostislav Klesla Tschechien Tschechien 7 3 4 7 +8 4

Beste Torhüter

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Tomáš Duba Tschechien Tschechien 7 420:00 8 2 94,70 1,14
Maxime Ouellet Kanada Kanada 7 398:24 10 1 94,19 1,51
Ari Ahonen Finnland Finnland 6 358:17 8 1 93,28 1,34
Henrik Lundqvist Schweden Schweden 7 419:19 13 0 92,78 1,86
Rick DiPietro Vereinigte Staaten USA 6 359:43 8 1 92,66 1,33

Abschlussplatzierungen

Pl. Team
1 Tschechien Tschechien
2 Finnland Finnland
3 Kanada Kanada
4 Schweden Schweden
5 Vereinigte Staaten USA
6 Schweiz Schweiz
7 Russland Russland
8 Slowakei Slowakei
9 Weissrussland Weißrussland
10 Kasachstan Kasachstan

Titel, Auf- und Abstieg

Weltmeister
Tschechien
Tschechien
Zdeněk Blatný, Pavel Brendl, Jan Chotěborský, Lukáš Čučela, Jakub Čutta, Tomáš Duba, Martin Erat, Jakub Grof, Lukáš Havel, Rostislav Klesla, Patrik Moskal, Václav Nedorost, David Nosek, Tomáš Plekanec, David Pojkar, Ivan Rachůnek, Michal Sivek, Marek Tomica, Libor Ustrnul, Ladislav Vlček, Radim Vrbata, Jan Výtisk
Trainer: Jaroslav Holík
Silber
Finnland
Finnland
Ari Ahonen, Ville Hämäläinen, Juha-Pekka Hytönen, Toni Koivisto, Mikko Koivu, Lasse Kukkonen, Jouni Kulonen, Miro Laitinen, Kari Lehtonen, Tero Määttä, Olli Malmivaara, Tuukka Mäntylä, Toni Mustonen, Janne Niskala, Markku Paukkunen, Tuomas Pihlman, Jani Rita, Tuomo Ruutu, Teemu Sainomaa, Tony Salmelainen, Harri Tikkanen, Sami Venäläinen
Trainer: Kari Jalonen
Bronze
Kanada
Kanada
Alex Auld, Jay Bouwmeester, Brad Boyes, Mike Cammalleri, Dan Hamhuis, Jay Harrison, Dany Heatley, Barret Jackman, Jason Jaspers, Jamie Lundmark, Derek MacKenzie, Steve McCarthy, David Morisset, Maxime Ouellet, Steve Ott, Mark Popovic, Brandon Reid, Nick Schultz, Jason Spezza, Jarret Stoll, Raffi Torres, Mike Zigomanis
Trainer: Stan Butler
Absteiger: Kasachstan Kasachstan
Aufsteiger: Frankreich Frankreich

Auszeichnungen

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Tomáš Duba Tschechien Tschechien
Bester Verteidiger Rostislav Klesla Tschechien Tschechien
Bester Stürmer Pavel Brendl Tschechien Tschechien
All-Star-Team
Angriff: Finnland Jani RitaKanada Jason SpezzaTschechien Pavel Brendl
Verteidigung: Tschechien Rostislav KleslaFinnland Tuukka Mäntylä
Tor: Finnland Ari Ahonen

Weltmeisterschaft der Division I

in Füssen und Landsberg, Deutschland

Vorrunde

Gruppe A (in Landsberg)
Teams UKR NOR AUT POL Tore Pkt.
1. Ukraine Ukraine 4:3 4:0 5:2 13:5 6:0
2. Norwegen Norwegen 3:4 3:3 2:0 8:7 3:3
3. Osterreich Österreich 0:4 3:3 8:5 11:12 3:3
4. Polen Polen 2:5 0:2 5:8 7:15 0:6
Gruppe B (in Füssen)
Teams FRA GER LAT ITA Tore Pkt.
1. Frankreich Frankreich 2:1 3:4 2:1 7:6 4:2
2. Deutschland Deutschland 1:2 5:1 1:0 7:3 4:2
3. Lettland Lettland 4:3 1:5 4:4 9:12 3:3
4. Italien Italien 1:2 0:1 4:4 5:7 1:5

Final- und Abstiegsrunde

Finalrunde um die Plätze 1-4 (in Landsberg)
Teams FRA GER UKR NOR Tore Pkt.
1. Frankreich Frankreich (2:1) 2:1 0:7 4:9 4:2
2. Deutschland Deutschland (1:2) 2:1 5:2 8:5 4:2
3. Ukraine Ukraine 1:2 1:2 (4:3) 6:7 2:4
4. Norwegen Norwegen 7:0 2:5 (3:4) 12:9 2:4
Abstiegsrunde um die Plätze 5-8 (in Füssen)
Teams AUT POL ITA LAT Tore Pkt.
1. Osterreich Österreich (8:5) 3:3 5:3 16:11 5:1
2. Polen Polen (5:8) 7:3 7:4 19:15 4:2
3. Italien Italien 3:3 3:7 (4:4) 10:14 2:4
4. Lettland Lettland 3:5 4:7 (4:4) 11:16 1:5

Abschlussplatzierung der Division I

RF Team
1 Frankreich Frankreich
2 Deutschland Deutschland
3 Ukraine Ukraine
4 Norwegen Norwegen
5 Osterreich Österreich
6 Polen Polen
7 Italien Italien
8 Lettland Lettland

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die WM-Gruppe: Frankreich Frankreich
Absteiger aus der WM-Gruppe: Kasachstan Kasachstan
Absteiger in die Division II: Lettland Lettland
Aufsteiger aus der Division II: Slowenien Slowenien

Weltmeisterschaft der Division II

in Elektrėnai und Kaunas, Litauen

Vorrunde

Gruppe A (in Kaunas)
Teams JPN DAN CRO HUN Tore Pkt.
1. Japan Japan 6:4 6:0 14:0 26:4 6:0
2. Danemark Dänemark 4:6 10:2 8:5 22:13 4:2
3. Kroatien Kroatien 0:6 2:10 5:5 7:21 1:5
4. Ungarn Ungarn 0:14 5:8 5:5 10:27 1:5
Gruppe B (in Elektrėnai)
Teams SLO LTU GBR EST Tore Pkt.
1. Slowenien Slowenien 8:3 6:0 3:1 17:4 6:0
2. Litauen 1989 Litauen 3:8 5:2 3:0 11:10 4:2
3. Vereinigtes Konigreich Großbritannien 0:6 2:5 4:2 6:13 2:4
4. Estland Estland 1:3 0:3 2:4 3:10 0:6

Finale, Abstiegs- und Platzierungsspiele

Spiel um Platz 7 gegen den Abstieg
3. Januar 2001 Kaunas Ungarn Ungarn Estland Estland 5:3 (1:0,3:1,1:2)
Spiel um Platz 5
3. Januar 2001 Kaunas Vereinigtes Konigreich Großbritannien Kroatien Kroatien 7:6 (4:2,1:0,2:4)
Spiel um Platz 3
3. Januar 2001 Elektrėnai Litauen 1989 Litauen Danemark Dänemark 5:4 (3:3,1:1,1:0)
Finale
3. Januar 2001 Elektrėnai Slowenien Slowenien Japan Japan 4:3 (1:0,1:2,2:1)

Abschlussplatzierung der Division II

RF Team
1 Slowenien Slowenien
2 Japan Japan
3 Litauen 1989 Litauen
4 Danemark Dänemark
5 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
6 Kroatien Kroatien
7 Ungarn Ungarn
8 Estland Estland

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die Division I: Slowenien Slowenien
Absteiger aus der Division I: Lettland Lettland
Absteiger in die Division III: Estland Estland
Aufsteiger aus der Division III: Niederlande Niederlande

Weltmeisterschaft der Division III

in Belgrad, Jugoslawien

Vorrunde

Gruppe A
Teams ESP YUG BUL MEX Tore Pkt.
1. Spanien Spanien 7:4 3:0 10:0 20:4 6:0
2. Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien 4:7 9:1 7:1 20:9 4:2
3. Bulgarien Bulgarien 0:3 1:9 4:2 5:14 2:4
4. Mexiko Mexiko 0:10 1:7 2:4 3:21 0:6
Gruppe B
Teams NED ROM RSA AUS Tore Pkt.
1. Niederlande Niederlande 5:2 11:1 14:0 30:3 6:0
2. Rumänien Rumänien 2:5 11:2 13:0 26:7 4:2
3. Sudafrika Südafrika 1:11 2:11 7:7 10:29 1:5
4. Australien Australien 0:14 0:13 7:7 7:34 1:5

Finale und Platzierungsspiele

Spiel um Platz 7
8. Januar 2001 Belgrad Mexiko Mexiko Australien Australien 5:3 (2:0,1:0,2:3)
Spiel um Platz 5
8. Januar 2001 Belgrad Bulgarien Bulgarien Sudafrika Südafrika 3:2 (1:0,0:0,2:2)
Spiel um Platz 3
8. Januar 2001 Belgrad Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien Rumänien Rumänien 3:5 (0:2,0:1,3:2)
Finale
8. Januar 2001 Belgrad Niederlande Niederlande Spanien Spanien 6:1 (1:1,1:0,4:0)

Abschlussplatzierung der Division III

RF Team
1 Niederlande Niederlande
2 Spanien Spanien
3 Rumänien Rumänien
4 Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
5 Bulgarien Bulgarien
6 Sudafrika Südafrika
7 Mexiko Mexiko
8 Australien Australien

Auf- und Absteiger

Aufsteiger in die Division II: Niederlande Niederlande
Absteiger aus der Division II: Estland Estland
Absteiger aus der Division III: Australien Australien
Aufsteiger in die Division III: Island Island

Qualifikation zur Division III 2002

in Luxemburg

Spiele und Abschlusstabelle

Teams ISL LUX IRL Tore Pkt.
1. Island Island 6:2 20:1 26:3 4:0
2. Luxemburg Luxemburg 2:6 10:0 12:6 2:2
3. Irland Irland 1:20 0:10 1:30 0:4

Auf- und Absteiger

qualifiziert für die Division III 2002: Island Island

Weblinks


Kategorien: Eishockey-Weltmeisterschaft (Junioren) | Eishockey in Russland | Eishockey 2000 | Eishockey 2001 | Sportveranstaltung in Moskau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2001 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.