Eishockey-Weltmeisterschaft 1949 - LinkFang.de





Eishockey-Weltmeisterschaft 1949


Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1949 nächste ►
Sieger: Tschechoslowakei Tschechoslowakei

Die 16. Eishockey-Weltmeisterschaft und 27. Eishockey-Europameisterschaft fand vom 12. bis 20. Februar 1949 in Stockholm (Schweden) statt. Zehn Mannschaften nahmen teil. Das Turnier wurde zunächst in einer Vorrunde mit drei Gruppen ausgetragen; die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten spielten in einer Finalrunde den Weltmeister aus, die Dritt- bzw. Viertplatzierten spielten um die Plätze 7-10.

Zum zweiten Mal Weltmeister und zum neunten Mal Europameister wurde die Tschechoslowakei, die Rekordweltmeister Kanada im direkten Vergleich mit 3:2 besiegte. Es war erst die dritte Niederlage für die Kanadier bei einer Weltmeisterschaft.

Vorrunde

Gruppe A

12. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Danemark Dänemark + 47:0 (13:0,16:0,18:0)
13. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Osterreich Österreich 7:0 (0:0,3:0,4:0)
14. Februar 1949 Stockholm Osterreich Österreich Danemark Dänemark 25:1 (8:0,6:0,11:1)

+ das Ergebnis ist noch heute Rekord für A-Weltmeisterschaften

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada 1921 Kanada 2 2 0 0 54: 0 +54 4:0
2 Osterreich Österreich 2 1 0 1 25: 8 +17 2:2
3 Danemark Dänemark 2 0 0 2 1:72 -71 0:4

Gruppe B

12. Februar 1949 Stockholm Norwegen Norwegen Belgien Belgien 2:0 (2:0,0:0,0:0)
12. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Schweiz Schweiz 12:5 (6:2,4:1,2:2)
13. Februar 1949 Stockholm Schweiz Schweiz Belgien Belgien 18:2 (5:0,10:1,3:1)
13. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Norwegen Norwegen 12:1 (7:1,3:0,2:0)
14. Februar 1949 Stockholm Schweiz Schweiz Norwegen Norwegen 7:1 (4:1,3:0,0:0)
14. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Belgien Belgien 12:0 (4:0,5:0,3:0)
RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Vereinigte Staaten 48 USA 3 3 0 0 36: 6 +30 6:0
2 Schweiz Schweiz 3 2 0 1 30:15 +15 4:2
3 Norwegen Norwegen 3 1 0 2 4:19 -15 2:4
4 Belgien Belgien 3 0 0 3 2:32 -30 0:6

Gruppe C

12. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Finnland Finnland 12:1 (2:0,3:0,7:1)
13. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Tschechoslowakei Tschechoslowakei 4:2 (3:0,1:2,0:0)
14. Februar 1949 Stockholm Tschechoslowakei Tschechoslowakei Finnland Finnland 19:2 (8:1,3:1,8:0)
RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Schweden Schweden 2 2 0 0 16: 3 +13 4:0
2 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 2 1 0 1 21: 6 +15 2:2
3 Finnland Finnland 2 0 0 2 3:31 -28 0:4

Platzierungsrunde um die Plätze 7-10

17. Februar 1949 Stockholm Belgien Belgien Danemark Dänemark 8:3 (2:1,4:2,2:0)
17. Februar 1949 Stockholm Finnland Finnland Norwegen Norwegen 7:3 (4:3,2:0,1:0)
18. Februar 1949 Stockholm Finnland Finnland Belgien Belgien 17:2 (6:0,4:0,7:2)
18. Februar 1949 Stockholm Norwegen Norwegen Danemark Dänemark Dänemark verzichtete *
19. Februar 1949 Stockholm Finnland Finnland Danemark Dänemark Dänemark verzichtete *
19. Februar 1949 Stockholm Norwegen Norwegen Belgien Belgien 14:1 (5:0,6:0,3:1)

+ für Norwegen bzw. Finnland gewertet

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Finnland Finnland 3 3 0 0 24: 5 +19 6:0
2 Norwegen Norwegen 3 2 0 1 17: 8 + 9 4:2
3 Belgien Belgien 3 1 0 2 11:34 -23 2:4
4 Danemark Dänemark 3 0 0 3 3: 8 - 5 0:6

Finalrunde um die Plätze 1-6

15. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Tschechoslowakei Tschechoslowakei 2:3 (0:0,1:2,1:1)
15. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Osterreich Österreich 18:0 (5:0,5:0,8:0)
15. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Schweiz Schweiz 4:5 (1:4,3:0,0:1)
16. Februar 1949 Stockholm Tschechoslowakei Tschechoslowakei Osterreich Österreich 7:1 (4:0,2:0,1:1)
16. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Kanada 1921 Kanada 2:2 (0:1,1:0,1:1)
17. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Vereinigte Staaten 48 USA 7:2 (2:0,1:2,4:0)
17. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Schweiz Schweiz 3:1 (0:0,2:1,1:0)
18. Februar 1949 Stockholm Tschechoslowakei Tschechoslowakei Schweiz Schweiz 8:1 (4:0,1:1,3:0)
18. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Osterreich Österreich 8:2 (3:0,3:1,2:1)
18. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Vereinigte Staaten 48 USA 3:6 (1:0,0:4,2:2)
19. Februar 1949 Stockholm Schweiz Schweiz Osterreich Österreich 10:1 (4:0,3:1,3:0)
19. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Tschechoslowakei Tschechoslowakei 2:0 (0:0,1:0,1:0)
20. Februar 1949 Stockholm Vereinigte Staaten 48 USA Osterreich Österreich 9:1 (0:1,3:0,6:0)
20. Februar 1949 Stockholm Schweden Schweden Tschechoslowakei Tschechoslowakei 0:3 (0:0,0:2,0:1)
20. Februar 1949 Stockholm Kanada 1921 Kanada Schweiz Schweiz 1:1 (0:1,0:0,1:0)
RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 5 4 0 1 21: 6 +15 8: 2
2 Kanada 1921 Kanada 5 2 2 1 20:10 +10 6: 4
3 Vereinigte Staaten 48 USA 5 3 0 2 23:16 + 7 6: 4
4 Schweden Schweden 5 2 1 2 26:12 +14 5: 5
5 Schweiz Schweiz 5 2 1 2 18:17 + 1 5: 5
6 Osterreich Österreich 5 0 0 5 5:52 -47 0:10

Abschlussplatzierung der Weltmeisterschaft

RF Team
1 Tschechoslowakei Tschechoslowakei
2 Kanada 1921 Kanada
3 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
4 Schweden Schweden
5 Schweiz Schweiz
6 Osterreich Österreich
7 Finnland Finnland
8 Norwegen Norwegen
9 Belgien Belgien
10 Danemark Dänemark

Meistermannschaften

Weltmeister 1949
Tschechoslowakei
Tschechoslowakei
Bohumil Modrý, Josef Jirka, Přemysl Hainý, Oldřich Němec, Josef Trousílek, František Vacovský, Jiří Macelis, Václav Roziňák, Miloslav Charouzd, Vladimír Zábrodský, Stanislav Konopásek, Vladimír Kobranov, Vladimír Bouzek, Gustav Bubník, Zdeněk Marek, František Mizera, Čeněk Pícha
Trainer: Antonín Vodička (offiziell), Vladimír Zábrodský als Spielertrainer
Silber
Kanada 1921
Kanada
Picard, Robert Mills - Hillson, Cagne, Kewley, Tergessen - William Dimoch, James Russell, Thomas Russell, Ray Bauer, De Bastiani, Donald Stanley, Hachy, Monroe
Trainer: Max Silverman
Bronze
Vereinigte Staaten 48
USA
Richard Bittner, Arthur Crouse, Paul Johnson, Robert Johnson, Kelly, Gerard Kilmartin, Jack Riley, Bruce Mather, William Thayer Tutt, Alfred Van, Norman Walker, Alfred Yurkewicz.
Trainer: Jack Riley (Spielertrainer)[1]

Eishockey-Europameister 1949
Tschechoslowakei
Tschechoslowakei

Einzelnachweise

  1. John P. “Jack” Riley, Jr. . In: U.S. Hockey Hall of Fame, abgerufen am 7. Dezember 2015

Kategorien: Eishockey-Weltmeisterschaft | Sportveranstaltung in Stockholm | Eishockey in Schweden | Eishockey 1949 | Eishockey-Europameisterschaft

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Weltmeisterschaft 1949 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.