Eishockey-Weltmeisterschaft 1947 - LinkFang.de





Eishockey-Weltmeisterschaft 1947


Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1947 nächste ►
Sieger: Tschechoslowakei Tschechoslowakei

Die 14. Eishockey-Weltmeisterschaft und 25. Eishockey-Europameisterschaft fand als erste nach dem Zweiten Weltkrieg vom 15. bis 23. Februar 1947 in Prag in der Tschechoslowakei statt. Acht Mannschaften nahmen teil, es fehlte allerdings Rekordweltmeister Kanada. Der Weltmeister wurde erstmals im Ligaspielbetrieb ermittelt. Die WM endete mit dem ersten Titelgewinn der Tschechoslowakei. Dieser Erfolg bedeutete gleichzeitig den siebten Europameistertitel für die Tschechoslowaken. Erfolgreichster Torschütze war der Tschechoslowake Vladimír Zábrodský mit 29 Toren, die Österreicher gewannen die Fair-Play-Trophäe.

Spiele

15. Februar 1947 Prag Osterreich Österreich Polen Polen 10:2 (3:1,2:1,5:0)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Rumänien Konigreich Rumänien 23:1 (4:0,7:1,12:0)
Schweden Schweden Schweiz Schweiz 4:4 (2:2,1:0,1:2)
16. Februar 1947 Prag Schweden Schweden Belgien Belgien 24:1 (8:0,7:1,9:0)
Polen Polen Rumänien Konigreich Rumänien 6:0 (2:0,1:0,3:0)
Vereinigte Staaten 48 USA Schweiz Schweiz 4:3 (0:0,3:2,1:1)
17. Februar 1947 Prag Osterreich Österreich Belgien Belgien 14:5 (2:0,6:0,6:5)
Schweiz Schweiz Rumänien Konigreich Rumänien 13:3 (7:0,0:2,6:1)
Schweden Schweden Vereinigte Staaten 48 USA 4:1 (1:0,2:0,1:1)
18. Februar 1947 Prag Tschechoslowakei Tschechoslowakei Osterreich Österreich 13:5 (2:3,6:0,5:2)
Vereinigte Staaten 48 USA Belgien Belgien 13:2 (5:1,5:0,3:1)
Schweden Schweden Polen Polen 5:3 (0:1,4:1,1:1)
19. Februar 1947 Prag Osterreich Österreich Vereinigte Staaten 48 USA 6:5 (2:1,2:3,2:1)
Schweden Schweden Rumänien Konigreich Rumänien 15:3 (6:2,6:0,3:1)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Polen Polen 12:0 (3:0,2:0,7:0)
Schweiz Schweiz Belgien Belgien 12:2 (3:1,7:0,2:1)
20. Februar 1947 Prag Vereinigte Staaten 48 USA Rumänien Konigreich Rumänien 15:3 (6:0,3:1,6:2)
Polen Polen Belgien Belgien 11:1 (1:0,6:0,4:1)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Schweiz Schweiz 6:1 (2:1,2:0,2:0)
21. Februar 1947 Prag Osterreich Österreich Rumänien Konigreich Rumänien 12:1 (2:0,5:0,5:1)
Vereinigte Staaten 48 USA Polen Polen 3:2 (1:0,1:2,1:0)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Belgien Belgien 24:0 (9:0,5:0,10:0)
22. Februar 1947 Prag Rumänien Konigreich Rumänien Belgien Belgien 6:4 (2:1,3:0,1:3)
Schweiz Schweiz Osterreich Österreich 5:0 (3:0,0:0,2:0)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Schweden Schweden 1:2 (0:1,0:1,1:0)
23. Februar 1947 Prag Schweiz Schweiz Polen Polen 9:3 (3:1,1:0,5:2)
Osterreich Österreich Schweden Schweden 2:1 (1:0,0:0,1:1)
Tschechoslowakei Tschechoslowakei Vereinigte Staaten 48 USA 6:1 (2:0,1:1,3:0)

Abschlusstabelle der WM

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 7 6 0 1 85:10 +75 12: 2
2 Schweden Schweden 7 5 1 1 55:15 +40 11: 3
3 Osterreich Österreich 7 5 0 2 49:32 +17 10: 4
4 Schweiz Schweiz 7 4 1 2 47:22 +25 9: 5
5 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten 7 4 0 3 42:26 +16 8: 6
6 Polen Polen 7 2 0 5 27:40 -13 4:10
7 Rumänien Konigreich Rumänien 7 1 0 6 17:88 -71 2:12
8 Belgien Belgien 7 0 0 7 15:104 -89 0:14

Beste Torschützen

Rang Spieler Tore
1 Tschechoslowakei Vladimír Zábrodský 29
2 Schweden Lars Ljungman 19
3 Tschechoslowakei Jaroslav Drobný 15
4 Osterreich Oskar Nowak 14
Tschechoslowakei Stanislav Konopásek

Meistermannschaften

Weltmeister 1947
Tschechoslowakei
Tschechoslowakei
Bohumil Modrý, Zdeněk Jarkovský, Josef Trousílek, Vilibald Šťovík, František Pácalt, Miroslav Sláma, Miloslav Pokorný, Ladislav Troják, Vladimír Zábrodský, Stanislav Konopásek, Josef Kus, Jaroslav Drobný, Karel Stibor, Václav Roziňák, Vladimír Bouzek
Silber
Schweden
Schweden
Arne Johansson, Charles LarssonRune Johansson, Gunnar Landelius, Åke OlssonÅke Andersson, Sigge Boström, Rolf Eriksson-Hemlin, Hans Hjelm, Erik Johansson, Lars Ljungman, Birger Nilsson, Holger Nurmela, Bror Pettersson, Rolf Pettersson
Bronze
Osterreich
Österreich
Josef Wurm, Alfred HuberFranz Csöngey, Reinhold Egger, Fritz Demmer, Egon EngelWalter Feistritzer, Oskar Nowak, Hans Zehetmayer, Rudolf Wurmbrandt, Friedrich Walter, Hans Schneider, Willibald Stanek, Springer, Adolf Hafner, Helfried Winger

Abschlussplatzierung der EM

Rang Team
1 Tschechoslowakei Tschechoslowakei
2 Schweden Schweden
3 Osterreich Österreich
4 Schweiz Schweiz
5 Polen Polen
6 Rumänien Konigreich Rumänien
7 Belgien Belgien

Literatur

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks


Kategorien: Eishockey-Weltmeisterschaft | Eishockey 1947 | Eishockey in der Tschechoslowakei | Eishockey-Europameisterschaft | Sportveranstaltung in Prag

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Weltmeisterschaft 1947 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.