Eine unbeliebte Frau - LinkFang.de





Eine unbeliebte Frau


Filmdaten
OriginaltitelEine unbeliebte Frau
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2013
Länge90 Minuten
Stab
RegieThomas Roth
DrehbuchAnna Tebbe
nach dem Roman Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus
ProduktionDaniel Blum
Carsten Kelber
Levon Melikian
Olaf Kalvelage
Annette Reeker
MusikSteffen Kaltschmid
Fabian Römer
KameraPhilipp Timme
SchnittBirgit Gasser
Besetzung
|
     | 
  }}

Eine unbeliebte Frau ist ein deutscher Fernseh-Krimi aus dem Jahr 2013. Die Literaturverfilmung basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nele Neuhaus.

Handlung

Isabel Kerstner rennt gehetzt durch ein Maisfeld. Auf freien Feld fällt sie um. "Sechs Stunden früher" geht Oberstaatsanwalt Joachim Hardenbach in den Wald zur Jagd. Zur gleichen Zeit macht eine Kindergartengruppe im gleichen Wald einen Ausflug. Marie, die kleine Tochter von Isabel und dem Tierarzt Dr. Michael Kerstner, ist dabei und läuft tiefer in den Wald hinein, als sie Rehe erblickt. Die Kindergärtnerin bemerkt die Abwesenheit von Marie erst, als ein Schuss fällt. Kommissar Oliver von Bodenstein und seine jüngere Mitarbeiterin Pia Kirchhoff vom Dezernat für Gewaltverbrechen bei der Regionalen Kriminalinspektion in Hofheim werden gerufen. Während Herr Kerstner befragt wird, findet der Hund von Pia Kirchhoff die Leiche von Joachim Hardenbach, der anscheinend Selbstmord verübt hat. Michael Kerstner macht sich große Sorgen um Marie, weicht aber bei Fragen um Isabel aus. Hängen beide Fälle zusammen? In der Nähe des Waldes, wo Marie verschwunden ist, wird ein Porsche gesehen. Der Porsche ist auf Herrn Kerstner zugelassen. Dieser behauptet, dass das Auto ausschließlich von Frau Kerstner gefahren werde. Er habe sie seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Vor ein paar Tagen sei sie zu ihm gekommen und habe eine schnelle Scheidung sowie das Aufenthaltsrecht von Marie gewollt. Er erfährt in diesem Gespräch auch, dass er nicht der leibliche Vater von Marie ist. Oliver von Bodenstein sowie Pia Kirchhoff stellen sich die Frage, ob Frau Kerstner Marie vom Ausflug entführt hat.

Oliver von Bodenstein sowie Pia Kirchhoff fahren zum Gut Waldhof. Dort findet gerade eine Pferdeauktion statt, wo die Frau vom Oberstaatsanwalt Hardenbach vermutet wird. Auf diesem Gut kennt man auch Isabel Kerstner. Sie führt normalerweise auf den Auktionen die Hengste des Gestütsbesitzers Friedhelm Döring vor und geht abends mit den Käufern noch essen. Die Masche von Herrn Friedhelm Döring ist die, dass er lahme billige Reitpferde aufkauft und diese kurz vor der Auktion von seinem polnischen Stallmeister Carol dopen lässt. Isabel Kerstner ist nicht sehr beliebt auf dem Gut, da sie mit vielen Männern herumflirtet. Nur an diesem Tag führt sie nur ein Pferd vor und verschwindet direkt danach.

Isabel Kerstner wird bald darauf tot bei der Burgruine in Eppstein gefunden. Ihr Auto befindet sich unverschlossen ganz in der Nähe. Es sieht wie ein Selbstmord aus. Bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung von Isabel Kerstner wird aber Betäubungsmittel gefunden; Betäubungsmittel, das normalerweise in der Tiermedizin eingesetzt wird. Frau Kirchhoff erinnert sich daran, auf dem Gut Waldhof zufällig mitgehört zu haben, dass eine Kollegin von Herrn Kerstner sich beschwert hat, dass zwei Ampullen Betäubungsmittel manipuliert waren. Die Ampullen waren mit einem wirkungslosen Mittel gefüllt. Als Oliver von Bodenstein sowie Pia Kirchhoff weiter im Leben von Frau Kerstner forschen, erfahren sie, dass Isabel Kerstner seit der Trennung von ihrem Mann die Miete für ein Apartment in Bad Homburg bezahlt hat, jedoch in einem anderen Apartment in Frankfurt am Main wohnte. Nachdem Oliver von Bodenstein in diese Wohnung einbricht, kann er eine Kamera entdecken, die direkt auf das Bett gerichtet ist. Er wird überwältigt und seine Kollegin Pia Kirchhoff kann ihn durch eine Handyortung finden. Durch den USB-Stick am Hals der Katze, erfahren sie, dass Isabel Kerstner sowie Döring unter einer Decke steckten. Nach einem erfolgreichen Pferdeverkauf bei Döring bot Isabel Kerstner den Käufern noch ihren Körper an. Auf dem USB-Stick befindet sich auch ein Mitschnitt von einem Treffen mit Joachim Hardenbach. In diesem Mitschnitt erzählt Hardenbach Isabel Kerstner, dass er von Döring erpresst wird, jetzt wo er befördert werden soll. Früher habe er in seiner Funktion als Staatsanwalt im Fall von Döring ein Gutachten abgelehnt und eine Anklage unterschlagen. Dafür habe er sich mit Isabel treffen dürfen. Isabel erzählt Hardenbach darauf, dass seine Frau sie angerufen habe. Sie habe ihren Mann beschatten lassen und wisse von dem Treffen mit Isabel. Ein Motiv für den Tod von Hardenbach ist gefunden. Hat dieses Motiv aber auch mit dem Tod von Isabel zu tun?

Nachdem sich der Stallmeister Karol seltsam verhält und vor ihnen flieht und Friedhelm Döring mit blutverschmiertem Gesicht und ausgebreiteten Armen an einem Gitter hängend auf seinem Hof gefunden wird, besucht Oliver von Bodenstein die frühere Gutsbesitzerin Marianne Jagoda auf, die er schon von klein auf kennt. Sie hatte nach einer Insolvenz das Gut an Friedhelm Döring verkaufen müssen. Ihr war nur noch ein lebenslanges Wohnrecht im Herrenhaus verblieben. Oliver von Bodenstein entdeckt Marie bei Marianne. Er erfährt von ihr, dass ein Argentinier namens Filipe Desplastes Maries Vater ist. Er war Marianne Jagodas große Liebe, aber dann hatte er sie um ihr Erbe gebracht und sich Isabel Kerstner zugewandt. Alles was ihr geblieben war, war Marie. Diese wollte ihr Isabel jetzt auch noch wegnehmen, weil sich Isabel mit Marie nach Argentinien absetzen wollte. Dies wollte Marianne nicht zu lassen. Sie beauftragt Karol, Isabel das Kind wegzunehmen. Diese wehrt sich aber, Karol wird gewalttätig und Isabel versucht durch ein Maisfeld zu fliehen. Karol betäubt sie daraufhin mit einem Schuss aus dem Blasrohr. Dabei stürzt Isabel so unglücklich, dass sie sich dabei das Genick bricht. Um den Tod zu vertuschen, wirft Karol später die Leiche vom Turm der Burgruine in Eppstein. Marie bleibt bei Herrn Kerstner. Außer Isabel sowie Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff weiß kein anderer, dass Marie nicht die Tochter von Herrn Kerstner ist.

Hintergrund

Mit Eine unbeliebte Frau wurde das erste Buch der Bodenstein & Kirchhoff-Reihe verfilmt.

Kritik

„In ‚Eine unbeliebte Frau‘ nach Nele Neuhaus trifft eine starre Handlung auf hilflose Schauspielkunst.“

Frankfurter Allgemeine[1]

„Die temporeich, mit raschen Schnitten und im ständigen Wechsel der Perspektiven entwickelte Geschichte ist abstrus, und aus den Figuren werden keine Charaktere. Mit schauspielerischen Leistungen kann ‚Eine unbeliebte Frau‘ auch nicht punkten.“

Filmkritik von Dieter Wunderlich[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Selbst das Damwild schaut erschrocken. auf: faz.net, 13. Mai 2013, abgerufen am 13. Juli 2015.
  2. Eine unbeliebte Frau. auf: dieterwunderlich.de, 2013.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eine unbeliebte Frau (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.