Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport - LinkFang.de





Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport


Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS
Hauptsitz Bern, Bundeshaus Ost
Vorsteher
Guy Parmelin (SVP/VD), Bundesrat
Stellvertreter
Ueli Maurer (SVP/ZH), Bundesrat
Mitarbeitende 12'000
Aufsicht Bundesrat
Untergeordnete Ämter
Website www.vbs.admin.ch

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS (französisch Département fédéral de la défense, de la protection de la population et des sports DDPS , italienisch Dipartimento federale della difesa, della protezione della popolazione e dello sport DDPS , rätoromanisch  Departament federal da defensiun, protecziun da la populaziun e sport?/i ) ist eines der sieben Departemente der Schweizer Landesregierung. Jeweils einer der Bundesräte steht dem Departement vor.

Das zentrale Anliegen des VBS ist es, «Sicherheit und Bewegung» für die Schweiz und ihre Bevölkerung zu schaffen. Armee, Bevölkerungsschutz und zivile Institutionen arbeiten nach dem Grundsatz «Sicherheit durch Kooperation» eng zusammen. Sie schützen und helfen im In- und Ausland. Die Friedensförderung ist ein wichtiger Beitrag zur internationalen Sicherheit und damit auch zur Sicherheit der Schweiz. Mit dem Bundesamt für Sport fördert das Departement Sport und Bewegung auf nationaler Ebene und trägt so zur Gesundheit der Bevölkerung bei.

Geschichte

Zu Beginn des Bundesstaates hiess das Departement schlicht Militärdepartement. 1979 wurde es umbenannt in Eidgenössisches Militärdepartement (EMD). Mit der Integration des Zivilschutzes und der Sportförderung in das Departement trägt es seit 1998 den Namen Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport.

Bereiche

Departementsvorsteher

Jahr Bild Name
(Lebensdaten)
Partei
1848–1854 Ochsenbein, Ulrich Ulrich Ochsenbein
(1811–1890)
freis.
1855–1859 Friedrich Frey-Herosé
(1801–1873)
freis.
1860–1861 Stämpfli, Jakob Jakob Stämpfli
(1820–1879)
freis.
1862 Fornerod, Constant Constant Fornerod
(1819–1899)
freis.
1863 Stämpfli, Jakob Jakob Stämpfli
(1820–1879)
freis.
1864–1866 Fornerod, Constant Constant Fornerod
(1819–1899)
freis.
1867–1868 Welti, Emil Emil Welti
(1825–1899)
freis.
1869 Ruffy, Victor Victor Ruffy
(1823–1869)
freis.
1870–1871 Welti, Emil Emil Welti
(1825–1899)
freis.
1872 Paul Cérésole
(1832–1905)
freis.
1873–1875 Welti, Emil Emil Welti
(1825–1899)
freis.
1876–1878 Scherer, Johann Jakob Johann Jakob Scherer
(1825–1878)
freis.
1879–1888 Hertenstein, Wilhelm Wilhelm Hertenstein
(1825–1888)
freis.
1889–1890 Hauser, Walter Walter Hauser
(1837–1902)
freis.
1891–1897 Frey, Emil Emil Frey
(1838–1922)
FDP
1897–1898 Müller, Eduard Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1899 Eugène Ruffy
(1854–1919)
FDP
1900–1906 Müller, Eduard Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1907 Forrer, Ludwig Ludwig Forrer
(1845–1921)
FDP
1908–1911 Müller, Eduard Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1912–1913 Hoffmann, Arthur Arthur Hoffmann
(1857–1927)
FDP
1914–1919 Decoppet, Camille Camille Decoppet
(1862–1925)
FDP
1920–1929 Scheurer, Karl Karl Scheurer
(1872–1929)
FDP
1930–1940 Minger, Rudolf Rudolf Minger
(1881–1955)
BGB
1941–1954 Kobelt, Karl Karl Kobelt
(1891–1968)
FDP
1955–1966 Chaudet, Paul Paul Chaudet
(1904–1977)
FDP
1967–1968 Celio, Nello Nello Celio
(1914–1995)
FDP
1968–1979 Gnägi, Rudolf Rudolf Gnägi
(1917–1985)
SVP
1980–1983 Georges-André Chevallaz
(1915–2002)
FDP
1984–1986 Delamuraz, Jean-Pascal Jean-Pascal Delamuraz
(1936–1998)
FDP
1987–1989 Koller, Arnold Arnold Koller
(* 1933)
CVP
1989–1995 Villiger, Kaspar Kaspar Villiger
(* 1941)
FDP
1995–2000 Ogi, Adolf Adolf Ogi
(* 1942)
SVP
2001–2008 Schmid, Samuel Samuel Schmid
(* 1947)
SVP
BDP
2009–2015 Maurer, Ueli Ueli Maurer
(* 1950)
SVP
2016– Parmelin, Guy Guy Parmelin
(* 1959)
SVP

1 Die meisten Mitglieder der liberal-radikalen Fraktion traten 1894 der neugegründeten Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP) bei.

2 Die Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) wurde 1971 in Schweizerische Volkspartei (SVP) umbenannt.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.