Egoperspektive - LinkFang.de





Egoperspektive


Dieser Artikel erklärt die Kameraperspektive in Computerspielen. Für weitere Bedeutungen siehe Ich-Perspektive.

Die Egoperspektive oder Ich-Perspektive (engl. first-person view oder first-person perspective, kurz FPP) ist die Bezeichnung für eine Kameraperspektive in einem Computerspiel, bei der die Darstellung der Spielwelt durch die Augen der Spielfigur erfolgt. Diese Kameraperspektive ermöglicht einen hohen Grad der Immersion, da der Spieler scheinbar selbst die Position der Spielfigur einnimmt, anstatt sie von außen zu steuern.[1] Die entsprechende Einstellung beim Film wird Point-of-View-Shot genannt.

In der Regel ist von der Spielfigur selbst nichts, beziehungsweise nur die geführte Waffe und die Arme zu sehen. In einigen 3D-Spielen sind beim Herunterblicken auch die Füße und der untere Teil des Körpers zu sehen.

In Spielen mit 2D-Grafik nutzen vor allem Adventures im Stil von Myst die Egoperspektive. Im Bereich der 3D-Spiele für den PC waren die Ego-Shooter Wegbereiter für die Umsetzung der Ich-Perspektive. Seit Quake (1996) hat sich die Steuerung mit Maus und Tastatur etabliert, wobei die Blickrichtung – die gleichzeitig auch durch das Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms die Zielrichtung festlegt – in alle Richtungen frei mit der Maus zu bewegen ist (free mouse look), und die Bewegungen der Spielfigur über individuell konfigurierbare Tasten (meistens WASD).[2][3] Dieses Steuerungsschema wurde später auch von anderen Computerspiel-Genres übernommen. Im Bereich der Konsolenspiele wurden für die Egoperspektive eigene Steuerungsschemata entwickelt, die auf die Verwendung eines Controllers zugeschnitten sind.[4]

Auch in einigen 3D-Rollenspielen und -Adventures wie zum Beispiel Morrowind steht die Egoperspektive zur Verfügung. Frühe Beispiele sind Akalabeth und Wizardry, wobei die Egoperspektive technisch durch sehr einfache Vektoren realisiert wurde. In Rollenspielen ist allerdings die Third-Person-Perspektive häufiger die Standardperspektive, weil sich in dieser Spezialbewegungen und der Kampf mit Blankwaffen besser umsetzen lassen. Mit Hilfe solcher Spezialbewegungen wie Klettern, Hangeln, Ziehen und Schieben lassen sich in Action-Adventures komplexere Rätsel und Geschicklichkeits-Einlagen umsetzen. Demgegenüber eignet sich die Egoperspektive jedoch besser zum genauen Zielen mit Distanzwaffen, weshalb einige Spiele sowohl die Egoperspektive als auch die Third-Person-Ansicht ermöglichen (z. B. Star Wars: Jedi Knight ab dem 2. Teil).

Auch in Spielhybriden aus dem Bereich der Virtual Reality kann oft auf eine Ich-Perspektive umgeschaltet werden. Ein frühes Beispiel hierfür ist VRML.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. First-person viewpoint 'is most immersive' (Memento vom 11. Dezember 2014 im Internet Archive), Bioshock-Entwickler Ken Levine über die Egoperspektive (24. Februar 2011)
  2. The WASD System (Artikel vom 22. Februar 2010)
  3. Evolution of Windows games : free mouse look als Standardeinstellung seit Quake II (1997)
  4. First-Person Control Design for Dual Analog Stick Controllers , Artikel von Kevin Ng, Gamasutra, 14. Juli 2004

Kategorien: Computerspielbegriff

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Egoperspektive (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.