Egon Klepsch - LinkFang.de





Egon Klepsch


Egon Alfred Klepsch (* 30. Januar 1930 in Bodenbach, Tschechoslowakei; † 18. September 2010 in Koblenz[1]) war ein deutscher Politiker (CDU).

Leben

1945 wurde Klepsch als Sudetendeutscher sechs Monate lang in einem tschechoslowakischen Zwangsarbeitslager interniert und anschließend zusammen mit seinen Eltern aus seiner Heimat vertrieben. In Magdeburg legte er 1949 das Abitur ab und begann in Rostock ein Studium der Geschichte und Geographie. Klepsch wurde Teil einer Widerstandsgruppe innerhalb der FDJ. Um der Verhaftung durch die Staatssicherheit zu entgehen, floh er 1950 nach West-Berlin. Er beendete sein Studium in Marburg 1954 mit seiner Promotion über die Russlandpolitik Gustav Stresemanns. 1959 bis 1965 war er Dozent für Internationale Politik im wissenschaftlichen Forschungs- und Lehrstab der Bundeswehr.

In den Jahren 1963 bis 1969 war Klepsch Bundesvorsitzender der Jungen Union. 1965 war er kurzzeitig als Wahlkampforganisator für Ludwig Erhard im Bundeskanzleramt beschäftigt. Im gleichen Jahr wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages, dem er bis 1980 angehörte. Seit 1964 engagierte sich Klepsch auf europäischer Ebene. So wurde er im gleichen Jahr Präsident der Internationalen Union Junger Christlicher Demokraten Europas und war Präsidiumsmitglied der EUCD (bis 1970). Ab dem Jahr 1973 gehörte er parallel dem Bundestag und dem Europäischen Parlament an. Vom 5. Mai 1977 bis zum 20. Januar 1982 und von 1984 bis zum 14. Januar 1992 war Klepsch Vorsitzender der EVP-Fraktion. Dass er als Fraktionsvorsitzender zusammen mit seinem SPE-Kollegen Rudi Arndt dem „anfangs zum Chaos neigenden Parlament eine Struktur“ gegeben hat, wird ihm als großes Verdienst angerechnet.[2] Nachdem er sich 1982 vergeblich um das Amt des Parlamentspräsidenten bemüht hatte und Vizepräsident wurde, wurde Klepsch 1992 mit den Stimmen der EVP-Fraktion und der Sozialdemokraten für zwei Jahre in dieses Amt gewählt. 1994 schied er freiwillig aus dem Europäischen Parlament aus und wurde Berater für die Deutsche Vermögensberatung.

Von 1989 bis 1997 war Egon Klepsch Präsident der Europa-Union Deutschland. Seit 1997 war er deren Ehrenpräsident.

Literatur

  • 50 Jahre Geschichte der EVP-Fraktion 1953–2003. Herausgegeben von der EVP-Fraktion, Seite 98

Weblinks

Einzelnachweise

  1. GESTORBEN. Egon Klepsch . In: Der Spiegel Nr. 39/2010, 27. September 2010, Seite 194. Abgerufen am 5. November 2010.
  2. nbu.: Egon Alfred Klepsch 80. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 30. Januar 2010, S. 5.


Kategorien: Träger des Verdienstordens der Republik Ungarn (Großkreuz) | Präsident des Europäischen Parlamentes | Bundesvorsitzender der Jungen Union | Preisträger Europäischer Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft | MdEP für Deutschland vor 1979 | Bundestagsabgeordneter (Rheinland-Pfalz) | MdEP für Deutschland | CDU-Mitglied | Gestorben 2010 | Geboren 1930 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Schulterband | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Egon Klepsch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.