Edward P. Jones - LinkFang.de





Edward P. Jones


Edward Paul Jones (* 5. Oktober 1950 in Washington, DC) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Leben

Jones wurde 1951 als Sohn afro-amerikanischer Eltern (einer aus North Carolina stammenden Tellerwäscherin und eines Restaurantangestellten) geboren. Er wuchs in armen Verhältnissen auf und wurde teilweise von der Mutter allein erzogen. Schon früh zog er das Lesen anderen Beschäftigungen vor. Er besuchte das „Holy Cross College“ in Worcester, Massachusetts. Dort besuchte er u. a. Kurse in Creative Writing und machte seinen Abschluss im Fach Englisch. Auf Einladung des amerikanischen Romanciers John Casey wechselte er zur University of Virginia in Charlottesville und belegte dort Kurse für Creative Writing, die er mit dem Titel „Master of Fine Arts“ (MFA) erfolgreich abschloss.

Die nächsten 19 Jahre verdiente er seinen Lebensunterhalt, indem er Texte über wirtschaftliche Themen verfasste und lektorierte. Diese Arbeit verlor er jedoch, während er an seinem Roman The Known World schrieb. 1992 veröffentlichte er sein erstes Buch, die Sammlung von Kurzgeschichten Lost in the City, dt. Im Labyrinth der Stadt, mit der er für den National Book Award nominiert wurde und als Finalist in die Shortlist-Auswahl gelangte. Im Jahr 1993 erhielt er dafür den Hemingway Foundation PEN Award. 2004 war er MacArthur Fellow, bevor er 2008 in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen wurde.

Für den Roman The Known World, dt. Die bekannte Welt, an dem er über 10 Jahre gearbeitet hatte, gelang ihm das ein weiteres Mal. Darüber hinaus gewann er 2004 mit diesem Roman den Pulitzer-Preis, wurde für den Anisfield-Wolf Book Award und 2005 den International IMPAC Dublin Literary Award. 2015 wurde dieser Roman von der BBC-Auswahl der besten 20 Romane von 2000 bis 2014 zu einem der bislang bedeutendsten Werke dieses Jahrhunderts gewählt.

Jones lebt derzeit in Arlington bei Washington, DC.

Werke

Die bekannte Welt

Das Buch spielt in der Sklavenhaltergesellschaft der Zeit vor dem Sezessionskrieg im Bundesstaat Virginia. Der Schwerpunkt des Buches ist die im Allgemeinen wenig bekannte Tatsache, dass es damals auch schwarze Sklavenhalter gab. Das Buch zeigt am Beispiel der handelnden Personen die Auswirkungen der Sklaverei auf die Persönlichkeit der Menschen der damaligen Zeit. Es wird teilweise als Gegenentwurf zu dem Buch Roots von Alex Haley verstanden[1].

Der Titel des Buches spielt darauf an, dass den Sklaven jegliche Bildung verweigert wurde: Sie durften nicht lesen und schreiben lernen, um sich nicht selbst Passierscheine ausstellen zu können. Sie durften auch keine Kenntnisse in Geographie erwerben, da diese ihnen bei einer etwaigen Flucht nützlich sein konnten. Die bekannte Welt der Sklaven war deshalb die Plantage, auf der sie arbeiteten.

Literatur

  • Michael Basseler: Kulturelle Erinnerung und Trauma im zeitgenössischen afroamerikanischen Roman. Theoretische Grundlegung, Ausprägungsformen, Entwicklungstendenzen, Wissenschaftsverlag Trier 2008. ISBN 978-3-86821-013-2

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Süddeutsche Zeitung, 1. Februar 2006


Kategorien: Geboren 1951 | Pulitzer-Preisträger | US-Amerikaner | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Edward P. Jones (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.