Echtershausen - LinkFang.de





Echtershausen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-PrümVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Bitburger Land
Höhe: 290 m ü. NHN
Fläche: 2,49 km²
Einwohner: 103 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54636
Vorwahl: 06569
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Gemeindeschlüssel: 07 2 32 029
Adresse der Verbandsverwaltung: Hubert-Prim-Straße 7
54634 Bitburg
Webpräsenz: www.bitburgerland.de
Ortsbürgermeister: Norbert Fleckner
}

Echtershausen ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört seit dem 1. Juli 2014 der Verbandsgemeinde Bitburger Land an.

Geographie

Die Gemeinde liegt im Naturpark Südeifel etwa 10 km nordwestlich der Kreisstadt Bitburg. Die Prüm verläuft östlich der Ortschaft und fließt in den 1 km von Echtershausen entfernten Stausee Bitburg. Von dem mit 2,49 km² recht kleinen Gemeindegebiet werden 46,4 % landwirtschaftlich genutzt, 44,7 % sind von Wald bestanden.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte im Jahre 1325 als „Ochtershausen“. Die Endung „–hausen“ stammt aus der Rodungszeit im 9.–11. Jahrhundert.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte der Ort zur luxemburgischen Herrschaft Hamm. Im Jahr 1794 hatten französische Revolutionstruppen die Österreichischen Niederlande, zu denen das Herzogtum Luxemburg gehörte, besetzt und im Oktober 1795 annektiert. Von 1795 bis 1814 gehörte Echtershausen zum Kanton Bitburg im Departement der Wälder. Um 1800 wurde er von der Mairie Biersdorf verwaltet, aus der 1815 die preußische Bürgermeisterei Biersdorf entstand, die 1816 dem Kreis Bitburg im Regierungsbezirk Trier sowie 1822 der Rheinprovinz zugeordnet war. Im Jahr 1856 kam die Gemeinde zur Bürgermeisterei Bickendorf (1927 in Amt Bickendorf umbenannt), aus dem sich mit weiteren Ämtern 1970 die Verbandsgemeinde Bitburg-Land bildete. Seit dem 1. Juli 2014 gehört die Gemeinde zur Verbandsgemeinde Bitburger Land.

Einwohnerentwicklung

Für 1473 und 1493 weist das Luxemburger Feuerstättenverzeichnis drei Haushalte in Enchtershusen aus. 1656 war das Dorf auf drei, 1848 auf 16 Wohnhäuser mit 131 Einwohnern angewachsen. Der bisherige Höchststand wurde 1871 mit 167 Einwohnern erreicht, im Vergleich zu den 2006 gezählten 106.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Echtershausen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

Wappen

Die Farben Blau und Silber symbolisieren die lange Zugehörigkeit zum Herzogtum Luxemburg. Die Wellenbalken stehen für die Prüm. Das Rad im unteren Wappenteil ist ein Pflugrad und damit ein Hinweis auf die ursprüngliche landwirtschaftliche Struktur der Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten

Im Bereich der Ortsmitte steht ein Schieferfelsen, der an den früher westlichen Verlauf der Prüm um die Ortschaft erinnert. Sehenswert sind daneben auch eine Kapelle aus dem Jahre 1892 und die über die Gemarkung verteilten, landwirtschaftlichen Hofstellen.

Wirtschaft

Unter anderem aufgrund des nahegelegenen Stausee Bitburgs ist Echtershausen heute eine touristisch geprägte Gemeinde. Davon zeugen zwei Dorfgasthäuser mit Pension sowie mehrere Ferienwohnungen. Die Bedeutung der Landwirtschaft hat in den letzten Jahren im Vergleich zum Umland stark abgenommen; so hat sich die landwirtschaftlich genutzte Fläche von 1971 bis 2005 mehr als halbiert. Die meisten Arbeitnehmer sind in Bitburg, der Region Trier und in Luxemburg beschäftigt.

Weblinks

 Commons: Echtershausen  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen

Kategorien: Echtershausen | Ort im Eifelkreis Bitburg-Prüm | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Echtershausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.