Eberhard Grames - LinkFang.de





Eberhard Grames


Eberhard Grames (* 1953 in Essen) ist ein deutscher Fotograf.

Leben und Werk

Von 1972–1976 studierte er in Köln Völkerkunde und Kunstgeschichte. Sein bevorzugtes Gebiet war zuerst die Landschaftsfotografie [1][2] in Farbe, weshalb er ausgedehnte Reisen in den 70er und 80er Jahren u.a. nach Island, in die USA und nach Japan unternahm. Auf späteren Reisen, die ihn außerdem nach China, Russland und Australien führten, widmete er sich auch dem Stillleben als Mittel der Berichterstattung und dem Porträt. Dabei ist ihm immer auch der völkerkundliche Aspekt wichtig, Reportagen über aussterbende oder sich wandelnde Kulturen sind wesentlicher Teil seines Sujets. Sehr stark beeinflusst wird Grames von der japanischen Ästhetik. Sach-Darstellungen in den Holzschnitten von Hokusai und Hiroshige inspirierten ihn zur Fotografie von Gegenständen mit einem eigenen und geradezu mystischen Charakter. Für seine seit 1986 entstandenen Stillleben verwendet er vielfältige Fundstücke. Diese Bilder werden dominiert von japanischen und indianischen Einflüssen. Handwerkszeug bei diesen Aufnahmen ist eine 8x10 inch Laufbodenkamera, welche die strenge Besinnung auf die Gestaltung des Motives zur Folge hat, abseits aller technischen Möglichkeiten heutiger moderner Aufnahmetechnik.

Zwei Bände mit Schwarz-Weiß-Stillleben zeugen von der Akribie, die er seinen filigranen und oft aus exotischen Kleinigkeiten komponierten Stillleben angedeihen lässt.

Strenge Komposition und starke Reduktion der Farben kennzeichnen seinen Stil, den er auch bei Großformat oder digitalen Bearbeitungen pflegt.

Erstmalige internationale Beachtung fand seine Arbeit über Menschen und Ruinen in Osteuropa (Ausstellung 1991 im MoMA, New York).

Besonders hervorzuheben ist seine 1987-1993 entstandene „Ballade von Rita Tushingham“. Mit diesem Buch schuf er ein in der Fotoliteratur einzigartiges Werk, das in einem bibliophil gestalteten Band in einem Querschnitt seiner schöpferischen Fähigkeiten die Themen Märchenessay, Poesie, Album, Porträt, Landschaftsfotografie und Stillleben genial vereint.

1982 gehörte Eberhard Grames zu den Gründungsmitgliedern der Fotografen-Agentur Bilderberg.

Werke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Landschaft als Licht-Bildnis, Eberhard Grames in fotoMAGAZiN, Heering-Verlag, 1988, Seite 11
  2. Landschaftbilder von Eberhard Grames in Das Kunstwerk, Band 42, W. Kohlhammer, 1989, Seite 237


Kategorien: Geboren 1953 | Fotograf (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Eberhard Grames (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.