East London (Ostkap) - LinkFang.de





East London (Ostkap)


East London (Ostkap)
    
}
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Ostkap
Distrikt Buffalo City Metropolitan Municipality
Höhe 135 m
Einwohner 267.007 (2011)
Gründung 1847

East London (englisch; Afrikaans: Oos-Londen, isiXhosa: Imonti) ist eine 267.007 Einwohner (Stand 2011)[1] zählende Stadt in der Metropolgemeinde Buffalo City, Distrikt Amathole, Provinz Ostkap in Südafrika. Sie liegt an den Mündungen des Buffalo- und des Nahoon Rivers in den Indischen Ozean.

Geschichte

East London war zuerst im Jahr 1836 als Militärposten der Briten (Fort Glamorgan) eingerichtet und diente als Stützpunkt während der Grenzkriege. Der Ort wuchs mit der Ansiedlung deutscher Siedler 1857 um das Fort, die zuvor in der Britisch-Deutschen Legion des Krimkrieges gedient hatten. Später erhielt East London das Stadtrecht. Seinen heutigen Namen erhielt die Stadt 1848 durch den britischen Hochkommissar Sir Harry Smith.

Die Einwohnerentwicklung zeigt das städtische Wachstum durch Verkehr und Industrialisierung:

  • 1891: 6924 Einwohner[2]
  • 1921: 34.673 Einwohner, davon 12.416 Weiße.[3]

Im 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte die Stadt als Umschlag- und Verarbeitungsplatz für Wolle und Lederwaren ihren wirtschaftlichen Schwerpunkt. Diese Produkte kamen aus den Farmgebieten des Ostkaps und Oranje-Freistaats.[4]

Im Jahr 2000 wurde East London mit King William’s Town und Bisho zum Verwaltungsdistrikt Local Municipality Buffalo City zusammengeschlossen.

Verkehr und Wirtschaft

Mit dem Flugzeug ist der Flughafen East London nur von anderen südafrikanischen Luftdrehkreuzen aus erreichbar, da der stadteigene Flughafen nicht für internationale Flüge ausgelegt ist.

Mehrere Hauptstraßen verbinden East London mit den benachbarten Regionen. Das sind die Küstenverbindung nach Port Elizabeth und Durban sowie nordwestlich bzw. nördlich führende Routen. Nach Bloemfontein fährt man über Aliwal North auf der Nationalstraße N6. Die Strecke der Nationalstraße N2 ist als Autobahn bis nach King William’s Town befahrbar und wird gegenwärtig (2008) bis nach Alice ausgebaut.

Eine Eisenbahnstrecke führt ins Landesinnere und verzweigt sich bei Bhisho in Richtung Aliwal North und Port Elizabeth.

Der Hafen von East London ist heute hauptsächlich ein Frachthafen von mittlerer Größe. Der Hafen und die nachgelagerten Betriebe bieten zahlreiche Arbeitsplätze.

Für die Region ist die Stadt ein wichtiges Dienstleistungszentrum mit Strukturen des Handels und Kleingewerbes. Wichtigster Arbeitgeber ist die Daimler AG, die in East London Motorfahrzeuge (Pkw und Lkw) für den südafrikanischen Markt und andere Länder wie Australien baut. Dementsprechend haben sich dort zahlreiche Autozulieferer etabliert.

Bildung

In East London befindet sich ein Campus der Walter-Sisulu-Universität. Im Stadtteil Selborne liegt das Buffalo City Public FET College, eine Einrichtung zur berufsnahen Ausbildung.[5][6]

Klima

In East London steigen die mittleren Tageshöchstwerte in den Sommermonaten auf bis über 27 °C an, die Tagestiefstwerte liegen um 18–20 °C. Im Winter werden mittlere Höchstwerte um 22 °C und mittlere Tiefstwerte von etwa 13 °C erreicht. In den Wintermonaten Juni und Juli fällt mit etwa 30 mm vergleichsweise wenig Regen, in den Sommermonaten steigt die Niederschlagsmenge dann auf bis knapp unter 100 mm.

Sehenswürdigkeiten

  • East London Museum
  • City Hall (1897 anlässlich des 60-jährigen Thronjubiläums von Königin Victoria errichtet)
  • Ann-Bryant-Kunstgalerie (1905 erbaut)
  • Denkmal für die Deutschen Siedler
  • Gately House (Wohnhaus des ersten Bürgermeisters)
  • East London Aquarium
  • Botanischer Garten und Zoo (Queen's Park Botanical Garden & Zoo)
  • East London Coast State Forest
  • Strandanlagen

Persönlichkeiten

In East London wurden die folgenden Personen geboren:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Volkszählung 2011 , abgerufen am 22. November 2013
  2. Meyers Konversations-Lexikon, Bd. 5 (5. Aufl.) Leipzig, Wien 1895, S. 339
  3. Karl Bott (Hrsg.):Handwörterbuch des Kaufmanns: Lexikon für Handel und Industrie, Bd. 2. Hamburg, Berlin 1925, S. 1
  4. Ewald Banse:Ewald Banse's Lexikon der Geographie, 1. Bd. Braunschweig, Hamburg 1923, S. 362
  5. Province of the Eastern Cape. The Eastern Cape Department of Education: FET Colleges. auf www.ecdoe.gov.za
  6. Buffalo City Public FET College. About BCC. auf www.bccollege.co.za

Kategorien: Ort in der Provinz Ostkap | Ort in Afrika

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/East London (Ostkap) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.