Dreuschendorf - LinkFang.de





Dreuschendorf


Dreuschendorf
Höhe: 282 m
Einwohner: 318
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 96155
Vorwahl: 09545

Dreuschendorf ist ein Dorf in Oberfranken mit 318 Einwohnern. Es gehört zur Marktgemeinde Buttenheim und liegt zwischen dem Hauptort und dem ebenfalls zur Gemeinde gehörenden Gunzendorf auf 273 Meter über NN. Nördlich von Dreuschendorf steht ein Gemeinschaftshaus, gegenüber liegt der Bolz- und Spielplatz. Durch Dreuschendorf fließt der Deichselbach und westlich davon mündet der Schußbach in den Deichselbach.

Geschichte

Im Jahr 1116 wurde Dreuschendorf erstmals als „Druskendorf“ (Dorf der Gefährten) erwähnt. 1492 wurde es bei einer Fehde zwischen dem Bamberger Fürstbischof und den Reichsfreiherren Stiebar aus Buttenheim völlig zerstört. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Dreuschendorf erneut zerstört. Schon früher war die Straße durch den Ort wichtig für den Durchzug über den Frankenjura in Richtung Ebermannstadt. Dies galt auch für viele Wallfahrten nach Gößweinstein.

Am 1. Mai 1978 wurde der Ort in die Gemeinde Buttenheim eingegliedert.[1]

Kirche

Oberhalb des Ortes wurde 1727 am südlichen Ortsrand eine kleine Kapelle erbaut. Diese wurde 1923 abgerissen. In der Dorfmitte wurde 1924 eine neue gebaut und zu Ehren der heiligen Anna am 28. September 1924 geweiht. Am 30. Oktober weihte Pfarrer Körber die von Volkmar Krätzer gebaute neue Orgel mit fünf Registern. Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens wurde die Kapelle 1999 renoviert.

Verkehr

Durch den Ort führt eine Straße, die bei Gunzendorf beginnt und nach Altendorf führt. Ungefähr zwei Kilometer entfernt verläuft die A 73 nach Bamberg und Nürnberg.

Unternehmen

Die Brauerei Meusel gehört zu den größten Brauereien im Landkreis Bamberg.

Einzelnachweise

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 673.

Weblinks


Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Landkreis Bamberg) | Buttenheim | Ort im Landkreis Bamberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dreuschendorf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.