Dreifaltigkeitskirchhof II - LinkFang.de





Dreifaltigkeitskirchhof II


Dieser Artikel erläutert den Friedhof in Berlin-Kreuzberg, weitere Begriffe siehe unter Dreifaltigkeitsfriedhof.

Der Dreifaltigkeitskirchhof II (nicht zu verwechseln mit dem Dreifaltigkeitskirchhof I vor dem Halleschen Tor) liegt in Berlin-Kreuzberg und ist einer der vier evangelischen Friedhöfe an der Bergmannstraße. Angelegt im Jahr 1825, ist er zugleich auch der älteste von ihnen. Er gehörte zur Dreifaltigkeitskirchengemeinde in der Mauerstraße.

Charakteristisch für den rund 49.000 m² großen Dreifaltigkeitskirchhof ist die große Anzahl teils monumentaler alter Erbbegräbnisse und Mausoleen aus dem 19. Jahrhundert sowie alter, mit gusseisernen und teils verrosteten Gittern umzäunten Grabstätten. Auffallend ist auch die für Berliner Verhältnisse eher ungewöhnliche Hanglage, die dadurch bedingt ist, dass alle Friedhöfe an der Bergmannstraße auf einem ehemaligen Weinberg angelegt worden waren. Heute stehen alle vier Friedhöfe unter Gartendenkmalschutz.

Auf dem Teil der großen Friedhofareals, gibt es ein Kriegsgräberfeld. Mittig ist ein Sammelgrab, des Weiteren gibt es Einzelgräber. Insgesamt ruhen hier 399 Kriegstote, die größte Opferzahl stellen hier die zivilen Opfer, die entweder in den Bombennächten oder zum Kriegsende hin starben. Einige Soldaten ruhen hier, und 22 Unbekannte 1945 (2 Grabsteine fehlten). Auch 30 Soldaten des ersten Weltkrieges haben hier ihre letzte Ruhe gefunden.[1]

Bekannte Grabstätten

(* hinter dem Namen = Ehrengrab des Landes Berlin)

Bekannte Bildhauer der Grabmale

Siehe auch

Literatur

  • Klaus Hammer: Friedhöfe in Berlin – Ein kunst- und kulturgeschichtlicher Führer. S. 86–90. Jaron Verlag, Berlin 2006, ISBN 3-89773-132-0.
  • Hans-Jürgen Mende: Lexikon Berliner Grabstätten. Berlin 2006.
  • Jörg Haspel, Klaus-Henning von Krosigk (Hrsg.): Gartendenkmale in Berlin. Friedhöfe. (= Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin 27) Imhof, Petersberg 2008, ISBN 978-3-86568-293-2.

Weblinks

 Commons: Dreifaltigkeitskirchhof II  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.denkfried.de/wp/?page_id=20877

Kategorien: Gartendenkmal in Berlin | Friedhof im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dreifaltigkeitskirchhof II (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.