Dorothea von Sachsen (1591–1617) - LinkFang.de





Dorothea von Sachsen (1591–1617)


Dorothea von Sachsen (* 7. Januar 1591 in Dresden; † 17. November 1617 ebenda) war Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg.

Leben

Dorothea war eine Tochter des Kurfürsten Christian I. von Sachsen (1560–1591) und dessen Gemahlin Sophie (1568–1622), Tochter des Kurfürsten Johann Georg von Brandenburg. Ihre Taufe fand erstmals ohne den üblichen Exorzismus statt und stellte damit eine bedeutende innerkirchliche und innenpolitische Maßnahme in der Politik ihres Vaters dar.[1]

Dorothea wurde 18. April 1610 zur Äbtissin von Quedlinburg gewählt. Vogt und Schutzherr des Stifts war zu jener Zeit Dorotheas Bruder Christian II., Kurfürst von Sachsen. Am 19. Juli desselben Jahres wurde sie durch Kaiser Rudolf II. im Amt bestätigt.

Ihre relativ kurze Amtszeit verlief ruhig. Sie billigte der Stadt Quedlinburg einige Rechte zu und verbesserte das Einkommen von Predigern und Lehrern. Im ehemaligen Augustinerkloster richtete sie 1615 eine Münze ein und machte von ihrem Münzregal Gebrauch.

Während eines Besuches bei ihren Brüdern in Dresden, aus Anlass des Reformationsjubiläums 1617, erkrankte Dorothea schwer und starb überraschend erst 26-jährig. Bestattet wurde sie in Freiberg. Da Dorothea keine Koadjutorin ernannt hatte, oblag dem Kapitel die Wahl ihrer Nachfolgerin.

Vorfahren

Ahnentafel Dorothea von Sachsen
Ururgroßeltern

Herzog
Albrecht der Beherzte (1443–1500)
∞ 1464
Sidonie von Böhmen (1449–1510)

Herzog
Magnus II. (1441–1503)
∞ 1478
Sophie von Pommern (1460–1504)

König
Friedrich I. (1471–1533)
∞ 1502
Anna von Brandenburg (1487–1514)

Herzog
Magnus I. von Sachsen-Lauenburg (1470–1543)
∞ 1509
Katharina von Braunschweig-Wolfenbüttel (1488–1563)

Kurfürst
Joachim I. (1484–1535)
∞ 1502
Elisabeth von Brandenburg (1485–1555)

Herzog
Georg von Sachsen (1471–1539)
∞ 1496
Barbara von Polen (1478–1534)

Markgraf
Friedrich II. von Brandenburg (1460–1536)
∞ 1479
Sofia Jagiellonica (1464–1512)

Karl I. (1476–1536)
∞ 1488
Anna von Sagan

Urgroßeltern

Herzog Heinrich der Fromme (1473–1541)
∞ 1512
Katharina von Mecklenburg (1487–1561)

König Christian III. (1503–1559)
∞ 1525
Dorothea von Sachsen-Lauenburg (1511–1571)

Kurfürst Joachim II. (1505–1571)
∞ 1524
Magdalene von Sachsen (1507–1534)

Herzog Georg von Brandenburg-Ansbach (1484–1543)
∞ 1525
Hedwig von Münsterberg-Oels (1508–1531)

Großeltern

Kurfürst August von Sachsen (1526–1586)
∞ 1548
Anna von Dänemark (1532–1585)

Kurfürst Johann Georg von Brandenburg (1525–1598)
∞ 1548
Sabina von Brandenburg-Ansbach (1529–1575)

Eltern

Kurfürst Christian I. von Sachsen (1560–1591)
∞ 1582
Sophie von Brandenburg (1568–1622)

Dorothea von Sachsen

Literatur

  • H. Lorenz: Werdegang von Stift und Stadt Quedlinburg Quedlinburg 1922

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Sommer: Die lutherischen Hofprediger in Dresden, Franz Steiner Verlag Stuttgart, 2006, S. 108 (Digitalisat )
VorgängerinAmtNachfolgerin
Maria von Sachsen-WeimarÄbtissin von Quedlinburg
16101617
Dorothea Sophie von Sachsen-Altenburg


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dorothea von Sachsen (1591–1617) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.