Don Crowley - LinkFang.de





Don Crowley


Donald „Don“ V. Crowley (* 1. Dezember 1926[1] in Redlands, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Maler und Illustrator.

Leben

Crowley besuchte die Schule in Santa Ana und diente nach dem Abschluss der Highschool im Jahr 1944 zwei Jahre lang bei der US Merchant Marine und weitere zwei Jahre in der US Navy. Anschließend studierte er über das G. I. Bill am Art Center College of Design, wo er auch Betty Jane (kurz „B. J.“) Brown kennenlernte, die er 1953 im Jahr seines Abschlusses heiratete.[2]

Mit Betty Jane ging er nach New York City, wo beide gut 20 Jahre lang als kommerzielle Künstler tätig waren. 1954 wurde er Mitglied der Society of Illustrators.[3] Crowly arbeitete unter anderem sieben Jahre in den Cooper Studios. 1973 nahm Crowley auf Anraten der Künstler James Bama und Sam Winsom an einer Ausstellung in Tucson, Arizona, teil. 1974 verkauften die Crowleys ihr Haus in Connecticut und ließen sich endgültig in Tucson nieder, wo Crowley seither als freischaffender Künstler tätig ist.[4]

Crowley ist bekannt für seine hyperealistischen Darstellungen von Wild-West-und Indianer-Motiven, von Stillleben bishin zu Porträts. Modell standen ihm unter anderem westliche Apachen aus dem San Carlos Reservat. Erwähnenswert ist auch die Darstellung der fünf Schwestern Carmen Jean, Shanandoah „Shanan“ J., Georgetta „Jetta“ Jeanette (verh. Wood) und Dorena Martineau vom Stamm der Paiute (Kaibab Plateau), Töchter des Indianer- und Petroglypheforschers Douglas LaVan Martineau (1932–2000).[5][6][7] Mittlerweile arbeitet er mit der dritten Generation der Martineaus zusammen.[8]

Crowley gehört zur ursprünglich siebenköpfigen Künstlergruppe Tucson 7. 1994 wurde er in die Vereinigung Cowboy Artists of America (CAA) aufgenommen.[9] Seine Werke wurden bei Ausstellungen und in namhaften US-amerikanischen Galerien für Westernkunst gezeigt.

Publikationen

  • mit Don Hedgpeth: Desert Dreams, the Western Art of Don Crowley: The Western Art of Don Crowle. Greenwich Workshop, 2003. ISBN 978-0-867-13090-4

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Don Crowley , Cowboy Artists of America.
  2. Don Crowley , Autry Museum of the American West.
  3. Don Crowley , ArtRev.com.
  4. Don Crowley , High Noon Western Americana.
  5. Douglas LaVan Martineau; in: Miscellaneous Obituaries of Anthropologists , Obituary Central.
  6. Siehe hierzu auch Quellenangaben au Douglas LaVan Martineau (1932–2000) .
  7. Douglas LaVan Martineau , Find a Grave.
  8. Biography , Don Crowley.
  9. A. Keith Brodkin: Tucson 7 Artists , Dickinson Research Center, National Cowboy & Western Heritage Museum.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Don Crowley (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.