Domenico Quaglio - LinkFang.de





Domenico Quaglio


Johann Dominicus Quaglio (* 1. Januar 1787 in München; † 9. April 1837 im Schloss Hohenschwangau bei Füssen), genannt Domenico Quaglio [II.], war einer der bedeutendsten Architekturmaler der deutschen Romantik, Theatermaler, Lithograf und Radierer.

Herkunft und Familie

Die Familie Quaglio waren eine italienisch-deutsche Künstlerfamilie, die im 17. bis 20. Jahrhundert eine Reihe namhafter Maler und Architekten stellte. Die Familie stammte ursprünglich aus dem oberitalienischen Laino. Domenico Quaglio wurde als eines von elf Kindern des Malers und Architekten Giuseppe Quaglio geboren. Sein Bruder ist der Landschafts- und Genremaler Lorenzo Quaglio, der als Schilderer der oberbayerischen Bauern bekannt wurde. Die weitverzweigte Künstlerfamilie Quaglio, deren bedeutendster Vertreter Domenico Quaglio wurde, stammte ursprünglich aus Laino am Luganersee im Tessin und war mit Kurfürst Karl Theodor von Mannheim nach München übergesiedelt. Am 28. Januar 1819 heiratete er Josepha Sedlmayr, aus deren Ehe vier Töchter und drei Söhne hervorgingen. Die älteste Tochter Josepha heiratete 1834 den Tiermaler Benno Adam. Die zweite Tochter Agnes (1821–1854), verehelichte Prof. Josef Benedikt Buchner, bildete er selbst zur Landschafts- und Figurenmalerin in München aus. Unter ihren Nachkommen waren ihr Urenkel, der Tiermaler Julius Paul Junghanns und dessen Sohn, der Architekt Hans Junghanns.

Leben und Werk

Domenico Quaglio wurde zunächst durch seinen Vater Giuseppe und dann an der Münchner Kunstakademie unter Carl Ernst Christoph Hess und Johann Michael Mettenleiter zum Kupferstecher und Lithografen ausgebildet. Mit seinen Kommilitonen Peter von Hess und Ludwig Emil Grimm blieb er über die Studienzeit hinaus befreundet. Seit 1803 war er Dekorationsmaler am Hoftheater in München und von 1808 bis 1814 speziell Hoftheatermaler für architektonische Szenerien, als der er auch die Bühnendekoration entwarf.

Domenico Quaglio ist der Begründer des Münchner Architekturbildes und der bedeutendste Vertreter der Vedutenmalerei der Romantik. Ausgiebige Reisen unternahm er durch Deutschland, an den Rhein, nach den Niederlanden, nach Frankreich, Italien und der Schweiz, von denen er umfangreiche zeichnerische Aufnahmen von mittelalterlichen Kirchen, Palästen, Burgen, Ruinen, Rathäusern usw. mitbrachte. Als einer der ersten verwendete er die junge Technik der Lithographie und er schöpfte deren künstlerische Mittel aus, um mittelalterliche Bauten in Druckgraphiken wiederzugeben. Seine Blätter sind den wichtigsten Inkunabeln der Lithographie zuzurechnen. Nach 1819 widmete er sich besonders der Ölmalerei.

Seine besondere Vorliebe galt, seiner romantischen Gesinnung entsprechend, den Bauwerken der Gotik. Die bedeutendsten gotischen Dome hat der Maler in ihrem seinerzeitigen Zustand festgehalten: Regensburger Dom, Kölner Dom, Frankfurter Dom, Straßburger Münster, Freiburger Münster, Ulmer Münster, Kathedrale von Reims, Kathedrale von Rouen, Dom von Orvieto usw. Darüber hinaus schuf er etliche Ansichten anderer gotischer Bauten und mittelalterlicher Städte. Eine wichtige Folge von Gemälden behandelt Gebäude, Plätze und Straßen von München vor der tiefgreifenden Umgestaltung durch König Ludwig I. und welche der König selbst in Auftrag gab.

Quaglio erhob die Architekturmalerei wieder zu künstlerischer Bedeutung. Dabei malte er nicht künstlerisch frei, sondern mit dem Realismus der Vedute, weshalb seine Bilder vielfach auch baugeschichtliche Dokumente sind. Doch obgleich seine Bilder immer dokumentarischen Charakter haben, sind die Szenerien wie bei den Veduten Canalettos sowohl durch die Wahl des Bildausschnittes als auch durch abwechslungsreiches Spiel von Licht und Schatten, sowie durch anmutige und bewegte (auch kostümgeschichtlich interessante) Figurenstaffage belebt. Gelegentlich wird Domenico Quaglio deshalb auch als Canaletto des Nordens bezeichnet. Er wurde zum bayerischen Hofmaler ernannt und später auch als Mitglied in die Akademien von München und Berlin aufgenommen. Zusammen mit Peter von Hess, Friedrich von Gärtner und Joseph Karl Stieler gründete er im Jahr 1823 den Münchner Kunstverein, den ersten in Deutschland.

Kronprinz Maximilian beauftragte Quaglio 1832 mit dem Wiederaufbau und der Ausschmückung von Schloss Hohenschwangau. Nach seinen Entwürfen wurde die mittelalterliche Burgruine bis zum Jahr 1837 zu einem malerischen Schloss im Stil der Neogotik umgebaut. Bezeichnenderweise hatte der König die Oberleitung des Baus an Quaglio vergeben und ihm den Architekten Friedrich Ziebland nur beigeordnet. Die Arbeiten nahmen ihn in dieser Zeit fast ganz allein in Anspruch und ohne Erfahrung in der Leitung eines zudem recht großen Bauwerkes, brach Domenico Quaglio kurz vor der Vollendung des Schlosses auf der Baustelle zusammen und verstarb kurz darauf im Alter von 50 Jahren. Die durch Quaglio vorgesehene Ausmalung der Räume besorgte nach seinem Tode Moritz von Schwind.

Sein Grab befindet sich auf dem alten Friedhof St. Sebastian in Füssen, der Grabstein ist noch erhalten und trägt die Zeilen: "Dieses Denkmal weihte seinem Andenken der Kronprinz von Bayern".

Galerie

Werke (Literatur)

Domenico Quaglio gab einige Ansichtsmappen seiner Stiche heraus:

  • Sammlung merkwürdiger Gebäude des Mittelalters in Deutschland. Velten, Karlsruhe 1810 (2 Bde.)
  • Ansichten merkwürdiger Gebäude in München. Hirmer, München 1811 (2 Bde.)
  • Denkmäler der Baukunst des Mittelalters in Bayern. Hirmer, München 1816

Literatur

Weblinks

 Commons: Domenico Quaglio  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Bühnenmaler | Maler der Romantik | Person (München) | Geboren 1787 | Gestorben 1837 | Grafiker (Deutschland) | Maler (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Domenico Quaglio (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.