Doctor Doom (Comic) - LinkFang.de





Doctor Doom (Comic)


Doctor Doom (Victor von Doom, in Deutschland auch als Dr. Unheil bekannt; in Die Rächer-Comic Nr. 7 (US-Nr. 8) des Williams-Verlags wurde er auch „Dr. Untergang“ genannt) ist eine Figur des US-amerikanischen Comicverlages Marvel Comics, die zuerst im Fantastic-Four-Comic #5 im Jahre 1962 in den USA erschienen ist.

Die Figur

Victor von Doom stammt direkt von dem rumänischen Lord Vlad III. Drăculea ab. Seine Eltern zwangen ihn, genau auswendig zu lernen, über welche Zweige des Stammbaumes der von Dooms er mit dem Fürsten verwandt ist. Er ist ein glänzender Verrückter Wissenschaftler und im späteren Verlauf seiner Geschichte auch Magier, der aufgrund eines schrecklichen Unfalls sein Gesicht und seinen Körper unter einer eisernen Rüstung verbirgt, die mit technischen „Spielereien“ ausgestattet ist. Außerdem ist er der Herrscher über den fiktiven Staat Latveria, der in etwa zwischen Ungarn, Serbien und Rumänien liegt. Als Erzfeind der Fantastischen Vier ist er häufig in deren Comics anzutreffen, aber er ist auch in vielen anderen Marvel-Comics ein starker und intelligenter Gegner der Protagonisten.

Äußeres Erscheinen

Dr. Doom trägt einen langen, wallenden dunkelgrünen Umhang mit Kapuze. Sein restlicher Körper wird mit einer Mischung aus eiserner Ritterrüstung und Stahlmaske umschlossen. Das einzig Menschliche, was noch zu erkennen ist, sind seine Augen. Stan Lee ließ sich bei der Figur von Bildern des Todes inspirieren, wobei er die Knochen durch Metall ersetzte. Dr. Doom umgibt sich gerne mit Doombots, Doppelgänger-Roboter, welche für ihn kämpfen, und sein Volk, die Latviria, als Staatspolizei unter Kontrolle hält. In neueren Medien verfügt der Erzfeind der Fantastischen Vier oft über eigene Superkräfte.

In anderen Medien

Realverfilmung

Im Kinofilm Fantastic Four wird Doctor Doom von Julian McMahon gespielt, wobei die Geschichte des Films nicht mit der der Comics übereinstimmt. Zum einen ist von Doom Finanzier und Teil der Raumfahrtmission und damit an Bord des Shuttles, in dem die Fantastischen Vier ihre Superkräfte erhalten, zum anderen verwandelt sich sein Körper nach und nach in Metall und er erhält die Fähigkeit, Stromstöße zu erzeugen. Zum anderen ist er nicht explizit als Herrscher von Latveria identifiziert. Seine aus den Comics bekannte Maske ist allerdings im Film eine als Trophäe gedachte Spende der Bürger Laverias, über die er in den Comics herrscht.

In der Fortsetzung zu dem Film namens Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer aus dem Jahr 2007 tritt Dr. Doom wieder auf, erneut dargestellt von Julian McMahon.

Im Film Fantastic Four aus dem Jahr 2015 wird er von Toby Kebbell gespielt.

Zeichentrick

Dr. Doom kam auch in den folgenden Zeichentrickfilm-Serien vor, bei denen er den Bösewicht spielt: Die Fantastischen Vier (1967–1970), Die neuen Fantastischen Vier (1978–1979), Spider-Man (1981–1982), Spider-Man und seine außergewöhnlichen Freunde (1981–1983), Die Fantastischen Vier (1994–1996), New Spider-Man (1994–1998) und Der Unglaubliche Hulk (1996–1997). Auch in Fantastic Four (2007) und Ultimate Spiderman (2012) tritt er immer wieder als geschickter Manipulator und Gegner der Superhelden auf. Ebenfalls ist er in The Super Hero Squad Show der wichtigste Gegenspieler.

Spitzname

Der Schweizer Börsenexperte Marc Faber wird in den Medien oft als Dr. Doom bezeichnet, nachdem er mehrere Börsencrashs bzw. Wirtschaftskrisen der letzten Jahre richtig prognostizierte.[1][2][3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://money.de.msn.com/aktien/wirtschaftsnews_artikel.aspx?cp-documentID=5625108
  2. http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_53295
  3. http://www.welt.de/finanzen/article2947839/Dr-Doom-traut-den-Boersen-Optimisten-nicht.html

Kategorien: Marvel Comics | Comicfigur | Trickfigur

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Doctor Doom (Comic) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.