Diodotos (Sohn des Eukrates) - LinkFang.de





Diodotos (Sohn des Eukrates)


Diodotos, Sohn des Eukrates,[1] war ein athenischer Politiker zur Zeit des Peloponnesischen Krieges.

Im Jahre 427 v. Chr. war er gegen den Vorschlag Kleons, nach der Unterwerfung von Mytilene alle erwachsenen männlichen Mytilener umzubringen und ihre Frauen und Kinder zu versklaven.[2] Er repräsentierte die gemäßigte Partei in Athen (die Perikles’ Politik befürwortete).[3]

Diodotos’ Vorschlag setzte sich am zweiten Tag in der attischen Versammlung durch[4], so dass die von Kleon verfolgte Politik der Tötung aller Bürger und der Versklavung aller Frauen und Kinder nicht durchgesetzt werden konnte. Lediglich die etwa 1000 Verdächtigen, die Paches nach Athen hatte bringen lassen[5] (dies war wahrscheinlich ungefähr 10 % der männlichen Erwachsenen der aufständischen Städte aus Lesbos) wurden getötet.[6] Die Bestrafung wurde ohne das dazugehörige Gerichtsverfahren vollzogen.[7]

Anmerkungen

  1. Thukydides: History of the Peloponnesian War/Book 3, 41. (2007, April 11). In Wikisource, The Free Library. Daten abgerufen 10:37, August 19, 2007, von wikisource
  2. Thukydides: History of the Peloponnesian War/Book 3, 36. (2007, April 11). In Wikisource, The Free Library. Daten abgerufen 10:37, August 19, 2007, von wikisource
  3. Donald Kagan: The Peloponnesian War: Athens and Sparta in Savage Conflict 431-404 BC. HarperCollinsPublishers, 2003 (Zuerst publiziert in den USA durch Penguin Putnam 2003), Seite 109.
  4. Thukydides: History of the Peloponnesian War/Book 3, 49. (2007, April 11). In Wikisource, The Free Library. Daten abgerufen 10:37, August 19, 2007, von wikisource
  5. Thukydides: History of the Peloponnesian War/Book 3, 50. (2007, April 11). In Wikisource, The Free Library. Daten abgerufen 10:37, August 19, 2007, von wikisource
  6. Donald Kagan: The Peloponnesian War: Athens and Sparta in Savage Conflict 431-404 BC, HarperCollinsPublishers, 2003 (Zuerst publiziert in den USA durch Penguin Putnam 2003), Seite 111.
  7. Donald Kagan: The Peloponnesian War: Athens and Sparta in Savage Conflict 431-404 BC, HarperCollinsPublishers, 2003 (Zuerst publiziert in den USA durch Penguin Putnam 2003), Seite 111.


Kategorien: Peloponnesischer Krieg | Geboren im 6. oder 5. Jahrhundert v. Chr. | Gestorben im 5. oder 4. Jahrhundert v. Chr. | Grieche (Antike) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Diodotos (Sohn des Eukrates) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.