Diether Stolze - LinkFang.de





Diether Stolze


Diether Stolze (* 5. Februar 1929 in Starnberg; † 24. Oktober 1990 in Bellinzona, Schweiz) war ein deutscher Journalist, Publizist und Medienmanager. Stolze war u.a. Verleger und Mitherausgeber der Wochenzeitung Die Zeit.

Leben

Stolze wurde als Sohn eines Journalisten geboren. Nach der Schule begann er ein Studium der Physik und durchlief eine journalistische Ausbildung. Er wurde Mitarbeiter der Abendzeitung aus München und verfasste Artikel für die Deutsche Illustrierte.

1963 ging er zur Wochenzeitung Die Zeit, wo er Leiter der Wirtschaftsredaktion wurde. Darüber hinaus war er stellvertretender Chefredakteur. Beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) moderierte er das Wirtschaftsmagazin Plusminus. 1977 wurde er Verleger und ab 1979 Mitherausgeber (gemeinsam mit Marion Gräfin Dönhoff und Theo Sommer) des Blattes. Er galt politisch als CDU-nah.

Von 1982 bis 1983 war er Regierungssprecher und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung. Ab 1984 war er Medienberater der Niedersächsischen Landesregierung unter Ernst Albrecht (CDU). Darüber hinaus war er Mitarbeiter des Beirats für neue Medienfragen und ab 1983 wirtschaftspolitischer Berater von Helmut Kohl (CDU).

1986 wurde er geschäftsführender Gesellschafter der AV Euromedia GmbH (Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck). Er war Aufsichtsratsmitglied der SAT 1 SatellitenFernsehen GmbH, der Saarbrücker Zeitung und des Otto-Maier-Verlages.

Er war Autor zahlreicher Bücher. Eine zeitlang trat er unter dem Pseudonym Mercator auf.

Stolze war verheiratet. Er verstarb 1990 bei einem Autounfall im Kanton Tessin.

Auszeichnungen

Schriften (Auswahl)

  • Den Göttern gleich. Unser Leben von morgen. Desch, München u.a. 1959.
  • Mach mehr aus deinem Geld. Wie man aus wenig viel und aus viel noch mehr machen kann. Nannen, Hamburg 1961.
  • Die dritte Weltmacht. Industrie und Wirtschaft bauen ein neues Europa. Desch, München u.a. 1962.
  • Inflation? Furcht und Wirklichkeit. Desch, München u.a. 1963.
  • Bleiben wir reich? Die neuen Aufgaben der Wirtschaftspolitik nach dem Ende des Wunders. Desch, München u.a. 1963.
  • (Hrsg. mit Michael Jungblut): Der Kapitalismus. Von Manchester bis Wall Street. Texte, Bilder und Dokumente. Desch, München 1969.
  • An der Inflation verdienen. Ratgeber für kluge Rechner. Herbig, München 1973,
  • Die Zukunft wartet nicht. Aufbruch in die neunziger Jahre. Droemer Knaur, München 1984, ISBN 3-426-26146-4.
  • Das Wunder lässt sich wiederholen. Argumente zu aktuellen Fragen der Wirtschaftspolitik. Droemer Knaur, München 1984, ISBN 3-426-03751-3.

Literatur

  • Vera Derschum et al.: Die deutschsprachige Presse: Ein biographisch-bibliographisches Handbuch. K. G. Saur Verlag, München 2005, ISBN 3-598-11710-8, S. 1043.
  • Diether Stolze, in Internationales Biographisches Archiv 48/1990 vom 19. November 1990, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks


Kategorien: Politischer Berater | Wirtschaftsjournalist | Träger des Theodor-Wolff-Preises | Gestorben 1990 | Geboren 1929 | Journalist (Deutschland) | Fernsehmoderator (Deutschland) | Manager | Herausgeber | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Diether Stolze (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.