Dieless drawing - LinkFang.de





Dieless drawing


Dieless Drawing (DLD), deutsch auch freies Längen oder formloses oder werkzeugloses [Draht- oder Stab-]Ziehen, unterscheidet sich vom konventionellen Ziehen dadurch, dass das Werkzeug entfällt und an Stelle des Ziehhols (Ziehsteins) eine Heizeinrichtung tritt, die das Material erwärmt und damit unter der äußeren Last zum Fließen bringt. Dieses kontaktlose Halbwarm- oder Warmverfahren ist hauptsächlich im Drahtziehen für Spezialprodukte interessant, und gehört zur Verfahrensgruppe Zugumformen.

Forschungsgeschichte

Die Anfänge der Entwicklung des Prozesses[1] gehen auf Weiss und Kot (1969) zurück,[2] die erste Versuche mit Stahl und Titan auf einer umgebauten Drehmaschine durchführten.[3] Das Thema wurde hauptsächlich ab den 1970ern in China und Japan weiter experimentell und numerisch bearbeitet.[4] In Japan wurden Versuche unternommen, das Verfahren zur industriellen Anwendung bei der Produktion von tonnenförmigen Automobilfedern zu nutzen. Am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf wurde das Thema theoretisch und experimentell parallel bearbeitet.

Methodik

Die Heiz-, Mess- und Kühleinheit (HMK) hat bei diesem Verfahren keinen mechanischen Kontakt zum Werkstück, sondern bringt es durch Erhitzung zum Fliessen, wodurch sich unter dem angelegten Zug der Durchmesser reduziert, danach wird wieder auf Festszustand heruntergekühlt.[5] Das Heizmodul funktioniert typischerweise induktiv, es auch andere Heizelemente möglich, etwa für Nichtleiter, auch wurde mit Laser[6] und mit Ultraschall[7] experimentiert.

Der Hauptvorteil dieses Verfahrens ist das einfache Ändern des Drahtdurchmessers, da der Werkzeugwechsel (Rüstzeit) entfällt. Darüber hinaus ist es mit der flexiblen Umformzone möglich,[5] Draht mit sich über der Länge änderndem Durchmesser herzustellen, größere Abnahmen in einem Umformschritt zu erzielen, oder auch nicht kreisförmige Querschnitte oder Rohre und Ähnliches zu fertigen.[8] Ausserdem können durch die Erwärmungs-/Abkühlungsbedingungen die Werkstoffeigenschaften thermomechanisch beeinflusst werden.[5]

Diesen Vorteilen steht die langsame Prozessgeschwindigkeit gegenüber,[5] insbesondere eine ausgeprägte Störempfindlichkeit und hohe Ansprüche an die Steuerung, damit es nicht zu einem Fehler in der Endformänderung oder zu einer Einschnürung mit anschließendem Bruch führt. Eine Beschreibung des stationären Umformvorganges reicht nicht aus, es müssen die dynamischen Fließvorgänge und die sich mit der Temperatur ändernden Materialeigenschaften mitberücksichtigt werden.

Literatur

  • Klaus von Eynatten: Dieless Drawing: Ein Massivumformverfahren zur flexiblen Einstellung von Form, Gefüge und mechanischen Eigenschaften von Langprodukten. Diss. ETH Zürich Nr. 15443, 2004, doi:10.3929/ethz-a-004725803 (pdf , e-collection.library.ethz.ch; auch in Verein Deutscher Ingenieure VDI: Fortschrittberichte, Reihe 2, Fertigungstechnik, Ausgabe 649, 2004, ISBN 978-318364902-0).
  • A. Kolling: Entwicklung eines Prozeßmodells für das freie Längen von Stäben. Dissertation. Umformtechnische Schriften, Verlag Shaker, Aachen 1997, ISBN 3-8265-2335-0.
  • Klaus Schmeißer: Laboruntersuchungen zum freien Längen von Stäben (Dieless drawing). Band 80 von Umformtechnische Schriften, Verlag Shaker, Aachen 1998, ISBN 978-382653691-5.
  • H. Sekiguchi, K. Kobatake, K. Osakada: Dieless drawing processes. In: J Jpn Soc Technol Plast 17 (180), 1976, S. 67–71.
  • H. Sekiguchi, K. Kobatake: Development of dieless drawing process. In: Advanced Technology of Plasticity, Vol. 1, 1987, S. 347–353.
  • P. Tiernan, M.T. Hillery: Dieless wire drawing—an experimental and numerical analysis. In: J Mater Process Technol. 155–156 (2004), S. 1178–1183.
  • P. Tiernan, M.T. Hillery: An analysis of wire manufacture using the dieless drawing method. In: Journal of Manufacturing Processes, Volume 10, Issue 1, Januar 2008, S. 12–20 (Abstract , sciencedirect.com).

Einzelnachweise

  1. Lit. Eynatten 2004, 1.2 Motivation S. 4 (pdf S. 18).
  2. V. Weiss, R. Kot: Dieless wire drawing with transformation plasticity. In: Wire J., 1969, (9), S. 182.
  3. Vergl. J.M. Alexander, T.W. Turner: A preliminary investigation of the dieless drawing of titanium and some steels. In: Proceedings of the 15th MTDR 1974, S. 525.
  4. z.B.: H. Sekiguchi, K. Kobatake, K. Osakada: A fundamental study on dieless drawing. In: Proceedings of the 15th MTDR 1974, S. 539.
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Lit. Eynatten 2004, 1. Einleitung, insb. Prinzip des Dieless Drawing, S. 1 ff (pdf S. 15 ff).
  6. z.B.: Yonggang Li, Nathaniel R. Quick, Aravinda Kar: Dieless laser drawing of fine metal wires. In: J Mater Process Technol 123 (2002), S. 451–458.
  7. z.B.: X. Shan, H. Qi, L. Wang, T . Xie: A new model of the antifriction effect on wiredrawing with ultrasound. In: Int J Adv Manuf Technol 63 (2012), S. 1047–1056.
  8. z.B.: Yeong-Maw Hwang, Tsung-Yu Kuo: Dieless drawing of stainless steel tubes. In: The International Journal of Advanced Manufacturing Technology.Volume 68, Issue 5, September 2013, S. 1311–1316, doi:10.1007/s00170-013-4922-0 .

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dieless drawing (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.