Die Kurve - LinkFang.de





Die Kurve


Die Kurve ist eine Farce von Tankred Dorst, die am 23. März 1960 unter der Regie von Hansjörg Utzerath in den Kammerspielen des Theaters Lübeck uraufgeführt wurde.[1]

Inhalt

Rudolf und sein Bruder Anton leben in einer „bescheiden-behaglichen Hütte“ am Fuße eines Felsens. Neben der abgelegenen Behausung haben die Gebrüder einen privaten Friedhof angelegt. Den Lebensunterhalt verdient Rudolf. Er hat sich das Instandsetzen demolierter PKW autodidaktisch angeeignet. Anton hingegen hat studiert und schreibt Leichenreden. Besonders bei sonniger Witterung haben die Gebrüder ganz schön zu tun. Auf den Berg mit dem oben genannten „steil aufsteigenden, zerklüfteten Felsen“ führt eine Serpentine. Die kritische Kurve, ganz nahe beim Felsen, nimmt mancher Kraftfahrer mehr oder weniger regelwidrig. Überhöhte Geschwindigkeit auf jener schmalen Fahrstraße beziehungsweise blendende Sonne mögen Ursachen sein. Gerade als sich die Brüder vor ihrer Hütte sonnen und sich über die vielen vergeblichen „Eingaben an das Ministerium für Straßenbau“, die Anton eigenhändig geschrieben hat, entrüsten, stürzt schon wieder ein PKW „den Felsen herunter“. Rudolf macht sich an seine Arbeit. Anton zieht den augenscheinlich toten Fahrer an den Füßen aus dem Wrack und wirft einen Blick in die Papiere des Unglücklichen. Der verheiratete Ministerialdirigent Dr. jur. Erich Kriegbaum hat die Kurve nicht gekriegt. Aber der vermeintlich Tote schlägt die Augen auf und findet die Sprache wieder. Kriegbaum – so stellt sich heraus – kommt wegen der vielen handschriftlichen Eingaben Antons vorbei. Diese betreffen sämtlich die lebensgefährliche Kurve oben dicht unterm Grat. Der Ministerialdirigent räumt ein, an und für sich habe er bis dato Handschriftliches aus der Bevölkerung durchweg auf die leichte Schulter genommen. Nun aber, durch Schaden klug geworden, entwirft er vor den staunenden Gebrüdern einen großzügigen Ausbau der Bergstraße – mit allen verkehrssichernden Schikanen, versteht sich. Anton ist nicht begeistert. Kriegbaum müsse sich schonen. Sicherheitshalber notiert sich Anton den Namen des Nachfolgers des Ministerialdirigenten: Dr. Kirstein. Der Leichenredenschreiber Anton wühlt in der Aktentasche des verunfallten Beamten und fördert genug Details für seine nächste Rede zu Tage. Kriegbaum darf nicht „entkommen“, meint Anton. Der kräftig zupackende „Autoschlosser“ Rudolf verhindert die Flucht des unangemeldeten Besuchs. Der Ministerialdirigent wollte ohnehin für die Autoreparatur 500 Mark weniger zahlen als ein vorliegendes Angebot von dritter Stelle den Brüdern verspricht. Anton nimmt Kriegbaums Taschenmesser und ersticht den Besitzer. Nach der Beerdigung ist die nächste handschriftliche Eingabe fällig. Diesmal an die Adresse von Dr. Kirstein.

Adaptionen

Literatur

  • Tankred Dorst: Große Schmährede an der Stadtmauer. Freiheit für Clemens. Die Kurve. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1962. Collection Theater Texte 5. 119 Seiten

Verwendete Ausgabe

Sekundärliteratur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Günther Erken bei Arnold, S. 85, linke Spalte, letzter Eintrag
  2. Film 1961 sowie Die Kurve 1961 in der IMDb
  3. Hörspiel 1987
  4. Die Kurve in der IMDb

Kategorien: Komödie | Werk von Tankred Dorst | Literatur (20. Jahrhundert) | Literarisches Werk | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Die Kurve (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.