Die Crackers - LinkFang.de





Die Crackers


Die Crackers

Allgemeine Informationen
Genre(s) Deutschrock
Gründung 1979
Auflösung 2012
Website http://www.diecrackers.de/
Letzte Besetzung
Lothar „Loti“ Pohl
Johannes „Hansi“ Malolepszy
Peter Richter
Stephan Ohnhaus
Jürgen Weiner (pausiert gesundheitsbedingt)
Urban Berz (Ersatzschlagzeuger ab Dezember 2007)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Achim Schnall
Gitarre
Rolf Bussalb
Schlagzeug
Thomas Rath

Die Crackers, gegründet 1979 und erster Auftritt als „Die Crackers“ (davor als „People“ seit 1970) am 8. Dezember 1979 in der Wartburg in Wiesbaden, war für die Neue Deutsche Welle eine wegbereitende Deutschrock-Band. Zudem zählte sie im Jahre 1984 neben Rodgau Monotones, Flatsch! und Hob Goblin zu den Protagonisten der sogenannten „Hessen-Power“. Einen überregionalen Erfolg feierte sie zunächst mit den Titeln Phonhaus und Pornokino (beide 1982). Ihren größten Erfolg hatte sie mit Klassenfahrt zum Titisee (1983), in dem sie den Begriff „Turnschuhgeneration“ prägten, der schnell Einzug in die deutsche Sprache hielt.

1987 ging die Band auseinander, um sich 1989 in veränderter Zusammensetzung wiederzufinden. Seit 1998 spielten sie aber wieder in der ursprünglichen Besetzung. 2003 traten sie beim Jubiläumskonzert „Silberhochzeit“ der Rodgau Monotones in der Stadthalle Offenbach auf und spielten dort vor 8000 Zuschauern.

Für die Hessen-SPD schrieben und spielten sie für den Wahlkampf 2007/08 das Stück „Die Zeit ist reif“. Zum 30-jährigen Jubiläum nahm die Band bei Konzerten am 5. und 6. Dezember 2008 die Doppel-CD „die Crackers Live“ auf, die im Mai 2009 erschien. Die Setlist der Abende kam in Abstimmung mit dem Publikum zustande. Im Juli 2009 veröffentlichte die Band die Single Wir haben einen Traum, den offiziellen Fansong des SV Wehen Wiesbaden. Am 29. September 2012 gab die Band in Wiesbaden ihr letztes Konzert.

Diskografie

  • 1981 BRDigung (Ahorn / Metronome)
  • 1983 Kamikaze (Ahorn / Metronome)
  • 1985 Besser küssen (Ahorn / Metronome)
  • 1990 Sex & Gex & Rock & Roll (Best of)
  • 1993 Planet der Lackaffen (DA Music)
  • 2009 die Crackers LIVE (Repeat Records)

Mitgewirkt haben sie auf diesen Alben:

  • 2003 Silberhochzeit Live (mit Rodgau Monotones, Flatsch! und Hob Goblin)
  • 2004 Energy Rock Live (mit Mallet, Tom Woll & His Blueslovers, The Bordells, The Rodrigo Brothers & Sisters)

Weblinks


Kategorien: Neue-Deutsche-Welle-Band | Rockband

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Die Crackers (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.