Deutscher Judo-Bund - LinkFang.de





Deutscher Judo-Bund


Deutscher Judo-Bund
Gründungsdatum/-jahr 8. August 1953
Gründungsort Frankfurt am Main
Präsident Peter Frese
Vereine (ca.) 2707[1]
Mitglieder (ca.) 153.803[2]
Verbandssitz Frankfurt am Main
Homepage judobund.de

Der Deutsche Judo-Bund e. V. (DJB) ist ein Verband der deutschen Judoka.

Der Deutsche Judo-Bund wurde am 8. August 1953 von Dan-Trägern des Deutschen Dan-Kollegiums (DDK) wie Alfred Rhode vom 1. Deutschen Judo-Club (1. DJC in Frankfurt am Main) gegründet, nachdem der 1. DJC auf seiner Frankfurter Sommerschule 1932 unter Leitung von Alfred Rhode den Judo-Sport in Deutschland eingeführt hatte. Die getrennten Aufgabengebiete der beiden Verbände ergänzten sich zum Gründungszeitpunkt. Das DDK war zuständig für die Danträger, Ausbildung der Lehrer, Verbreitung und Lehre des Judogedankens und Prüfungen.

Der DJB war zuständig für das Kampfgeschehen – für nationale und internationale Turniere und Meisterschaften wurde er 1956 vom Deutschen Sportbund anerkannt und arbeitete bis 1990 gemeinsam mit dem DDK zusammen. Am 2. Februar 1991 vereinigten sich in Passau der Deutsche Judo-Bund der BRD (DJB) und der Deutsche Judo-Verband der DDR (DJV) unter dem Namen Deutscher Judo-Bund. Der Judobund veranstaltet Judo-Meisterschaften in Deutschland genauso wie andere Fachverbände in Deutschland auch.

Vom 3.–6. Oktober 2013 feierte der Judobund mit einem Judo-Festival in Köln sein 60-jähriges Bestehen. Hier wurden u. a. Einzel- sowie Mannschaftswettbewerbe durchgeführt und auch Kurse und Vorführungen angeboten. [3] [4]

Verbandsorgan des DJB ist das Judo Magazin.

Der Deutsche Judo-Bund ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund DOSB. Unter seinem Dach können sich Sportverbände verwandter Sportarten, wie zum Beispiel Sumo, dem DOSB anschließen, deren Mitgliederzahlen die Aufnahmekriterien für eine direkte Mitgliedschaft im DOSB nicht erfüllen.

Rolle beim Karate in der DDR

In der DDR fand das zuvor lange nicht offiziell erlaubte Karate ab Frühjahr 1989 unter der Ägide des Deutschen Judo-Verbandes eine offizielle Heimat.[5] Der aus Finnland stammende, deutschsprachige Danträger und Karateka Risto Kiiskilä[6] begann anschließend, Shōtōkankarate in der DDR unter der Ägide des DJV aufzubauen.

Präsidium

Landesverbände

  • Badischer Judo Verband
  • Bayerischer Judo Verband
  • Brandenburgischer Judo Verband
  • Bremer Judo Verband
  • Hamburger Judo Verband
  • Hessischer Judoverband
  • Judo Verband Berlin
  • Judo Verband Mecklenburg-Vorpommern
  • Judo Verband Pfalz
  • Judoverband Rheinland
  • Judo Verband Sachsen
  • Judo Verband Sachsen-Anhalt
  • Judo Verband Schleswig-Holstein
  • Niedersächsischer Judo Verband
  • Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband
  • Saarländischer Judo-Bund
  • Thüringer Judo-Verband
  • Württembergischer Judo-Verband

Ligen

Männer

Frauen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bestandserhebung 2015. Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 24. Juni 2016 (PDF; 568 kB).
  2. Bestandserhebung 2015. Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 24. Juni 2016 (PDF; 568 kB).
  3. http://festival.judobund.de
  4. http://www.youtube.com/watch?v=qqvV0_J_tiA
  5. Karate in der DDR - Training im Verborgenen. In: www.kdnw.de. Abgerufen am 1. Juli 2015.
  6. Risto Kiiskilä  |  DJKB, Deutscher JKA-Karate Bund e.V. In: www.djkb.com. Abgerufen am 1. Juli 2015.

Kategorien: Kampfsportverband | Judoverband | Sportverband (Frankfurt am Main) | Nationaler Sportverband (Deutschland) | Gegründet 1953

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher Judo-Bund (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.