Deutscher Bauernbund - LinkFang.de





Deutscher Bauernbund


Dieser Artikel gilt dem gegenwärtigen Deutschen Bauernbund e.V.. Für historische Organisationen dieses Namens siehe Deutscher Bauernbund (Begriffsklärung).

Der Deutsche Bauernbund e. V. (DBB) ist eine Dachorganisation der privaten Landwirteverbände in den ostdeutschen Bundesländern. Sein Leitbild ist das des eigentumsorientierten bäuerlichen Familienbetriebes („Bauernhöfe statt Agrarfabriken). Damit grenzt er sich von den ostdeutschen Landesbauernverbänden ab, die seiner Meinung nach die Interessen der großen LPG-Nachfolgebetriebe vorziehen.

Geschichte

Im Zuge der Wiedervereinigung Deutschlands entstanden aus der SED-nahen Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (VdgB) die neuen Landesbauernverbände. Sie wurden in den Deutschen Bauernverband aufgenommen. Daneben entwickelten sich private, freie Bauernverbände. Sie schlossen sich 1992 im Deutschen Landbund zusammen. Nachdem dieser durch interne Differenzen zerfallen war, gründete die Mehrzahl der privaten Verbände im Juni 1999 den Deutschen Bauernbund. Er setzt sich nach eigenen Angaben für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit beim Umstrukturierungsprozess der ostdeutschen Landwirtschaft ein und lehnt eine weitere Industrialisierung der Landwirtschaft ab.

Ziele

Der Bauernbund ist strikt dagegen, dass ausgerottete Tiere wie Biber, Wölfe oder ähnliches wieder angesiedelt werden. Diese Tiere werden als Schädlinge betrachtet und sollen erschossen werden. [1] Der Bauernbund möchte verhindern, dass der Gesetzgeber dem Viehhalter Vorhaltungen wegen Tierschutz macht. Der Bauernbund-Sprecher Reinhard Jung sagte dazu: "habe etwa 30 Kopf Vieh, die ich halte, wie ich es will und nicht, wie jemand es mir vorschreibt."[2]

Zurzeit (2004) gehören ihm an:

  • Landvolkverband Sachsen-Anhalt e. V.
  • Landbund Sachsen e. V.
  • Bauernbund Brandenburg e. V. (ehemals Deutscher Landwirte Verband Brandenburg e. V.)
  • Landbund Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Verband unabhängiger privater Bauern und Landeigentümer Thüringen e. V.
  • als Fördermitglied: Heimatverdrängtes Landvolk e. V.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.taz.de/Bauernbund-ueber-Woelfe-auf-der-Weide/!5208996/
  2. http://www.rbb-online.de/wirtschaft/thema/2015/landgrabbing/beitraege/landwirtschaft-brandenburg-familienbetriebe-interview-reinhard-jung-bauernbund.html

Kategorien: Organisation (Landwirtschaft) | Gegründet 1885 | Verein (Deutschland) | Dachverband

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher Bauernbund (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.