Deutsch-Französischer Verteidigungs- und Sicherheitsrat - LinkFang.de





Deutsch-Französischer Verteidigungs- und Sicherheitsrat


Der Deutsch-Französische Verteidigungs- und Sicherheitsrat (DFVSR, französisch Conseil franco-allemand de défense et de sécurité, CFADS) ist eine permanente Einrichtung, die die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik koordiniert. Im Rahmen des Rates finden halbjährlich Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der beiden Länder sowie einiger Kabinettsmitglieder und Militärs statt.

Geschichte des DFVSR

Der Élysée-Vertrag vom 22. Januar 1963 sah eine deutsch-französische Zusammenarbeit in den Bereichen Außen-, Sicherheits- und Bildungspolitik vor. Auf Grund auseinander gehender Interessen zwischen den beiden Ländern (insbesondere im Hinblick auf die NATO) blieben die deutsch-französischen Beziehungen in Sicherheits- und Verteidigungsfragen auf einige symbolische Akte beschränkt (so etwa die Entwicklung der Transall). Erst in den 1980er Jahren kam Bewegung in die Beziehungen, so gab es etwa 1986/87 gemeinsame Großmanöver im Heeresbereich (→ Kecker Spatz).

Auf institutioneller Ebene nahmen ab 1982 die Verteidigungsminister beider Länder an den regelmäßigen Gipfeltreffen teil, außerdem wurde ein Deutsch-Französischer Ausschuss für Verteidigung und Sicherheit geschaffen. Um die wachsenden Beziehungen besser koordinieren zu können, wurde anlässlich der 50. deutsch-französischen Konsultationen in Karlsruhe (1987) die Gründung des Deutsch-Französischen Verteidigungs- und Sicherheitsrates bekannt gegeben. Am 22. Januar 1988 unterzeichneten Bundeskanzler Helmut Kohl und der französische Staatspräsident François Mitterrand in Paris das Ergänzungsprotokoll zum Élysée-Vertrag über den DFVSR, um die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Verteidigung und der Sicherheit weiterzuentwickeln. Neben den Staats- und Regierungschefs gehören zum Rat die Außenminister, Verteidigungsminister, der Generalinspekteur der Bundeswehr und der französische Generalstabschef.

Struktur

Vorsitzende des Rates sind qua Amt die jeweiligen Staats- und Regierungschefs, d. h. die deutsche Bundeskanzlerin, der französische Präsident und der französische Premierminister. Im Ratskomitee sind die Außenminister, die Verteidigungsminister sowie der Generalstabschef der französischen Streitkräfte (chef d'état-major des Armées) und der Generalinspekteur der Bundeswehr vertreten.

Dem Rat ist der Deutsch-Französische Ausschuss für Verteidigung und Sicherheit (s. o.) untergeordnet, dem Beamte der Außenministerien sowie der französische Generalstabschef und der deutsche Generalinspekteur vorstehen. Innerhalb des Ausschusses bestehen Arbeitsgruppen zu Bereichen wie militärische Zusammenarbeit, Rüstungszusammenarbeit u. ä.

Das Sekretariat des DFVSR befindet sich in Paris.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Französischer Verteidigungs- und Sicherheitsrat (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.