Der jüngste Tag (Literatur) - LinkFang.de





Der jüngste Tag (Literatur)


Der Jüngste Tag war eine Broschürenreihe, die von 1913 bis 1921 in Leipzig (und ab 1919 in München) vom Verleger Kurt Wolff und seinen Lektoren Franz Werfel und Max Brod herausgegeben wurde. Sie sollte ein Forum für Neue Dichtungen werden und wurde im Laufe der Zeit zu einem der wichtigsten Veröffentlichungsorte expressionistischer Literatur.

In der aus insgesamt 86 Bänden bestehenden Reihe veröffentlichten unter anderem Johannes R. Becher, Gottfried Benn, Paul Boldt, Kasimir Edschmid, Albert Ehrenstein, Carl Ehrenstein, Iwan Goll, Martin Gumpert, Ferdinand Hardekopf, Walter Hasenclever, Emmy Hennings, Franz Jung, Franz Kafka, Oskar Kokoschka, Gottfried Kölwel, Otfried Krzyzanowski, Rudolf Leonhard, Ernst Wilhelm Lotz, Mynona, Hans Reimann, Eugen Roth, Ludwig Rubiner, Ruth Schaumann, René Schickele, Hans Siemsen, Carl Sternheim, Ernst Toller, Georg Trakl, Johannes Urzidil und Berthold Viertel sowie Max Brod und Franz Werfel.

Franz Werfel beschrieb die Programmatik der Reihe im ersten Prospekt von 1913 so:

„Der neue Dichter wird unbedingt sein, von vorn anfangen, für ihn gibt es keine Reminiszenz, denn er, wie kein anderer, wird fühlen, wie wesenlos die Retrospektive auf die Literatur ist.“[1]

Literatur

Bibliographien

  • Ludwig Dietz: Kurt Wolffs Bücherei „Der jüngste Tag“: seine Geschichte und Bibliographie. In: Philobiblon, Jg. 7 (1963), Nr. 2, S. 96–118
  • Josef Smolen: Der jüngste Tag: eine neue Bibliographie. Blanke, Berlin 2003, ISBN 3-934577-13-X
  • Josef Smolen: Der jüngste Tag: eine neue Bibliographie. 2. erweiterte Auflage. Burgverlag, Wien 2015. ISBN 978-3-9501100-6-7

Faksimile

  • Heinz Schöffler (Hrsg.): Der Jüngste Tag. Die Bücherei einer Epoche. Faksimile-Ausgabe nach den Erstausgaben wiedergegeben. Scheffler, Frankfurt am Main, 1970 (Band 1) und 1972 (Band 2)

Weblinks

 Wikisource: Verzeichnis der in der DJT-Reihe erschienenen Bände – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Thomas Anz, Michael Stark: Expressionismus. Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1910–1920. Metzler, Stuttgart 1982, ISBN 3-476-00412-0, S. 360

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Der jüngste Tag (Literatur) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.