Dengeln - LinkFang.de





Dengeln


Dengeln (im regionalen Sprachgebrauch auch als Dängeln, Dengelen, Tängeln, Demmeln, Dümmeln, Haren oder Klopfen benannt) bezeichnet ein Verfahren zum Schärfen der Schneide einer Sense, Sichte oder Sichel, bei dem diese zu einer dünnen, scharfen Schneide durch Hämmern ausgetrieben wird. Die erzeugte Schneide wird als Dengel oder regional auch Dangel bezeichnet.

Vorgang

Durch gezielte Schläge wird das Sensen-, Sichten- oder Sichelblatt in einem schmalen Streifen entlang der Schneidkante (der Dengel) ausgezogen und verdünnt und somit geschärft. Diese dünne Schneide wird durch die Mäharbeit und das regelmäßig erforderliche Wetzen im Laufe der Zeit wieder abgetragen. Eine Sense, die viel benutzt wird, muss daher auch öfter neu gedengelt werden. Zum Dengeln werden zumeist Dengelhammer und Dengelamboss verwendet, es kann aber auch ein gewöhnlicher Schmiedeamboss mit gut erhaltener Bahn Verwendung finden. Darüber hinaus gibt es weitere Werkzeuge, wie die Dengelleier (Dengelapparat) oder einen Schlagdengler um den Dengel des Sensenblattes zu formen. Allen Werkzeugen gemein ist das Treiben das Sensenblattes zu einem sehr dünnen ca. 3–7 mm breiten Dengel.

Gründe für das Dengeln

Das Dengeln dient der dauerhaften Erhaltung, Verbesserung oder dem Neuaufbau einer dünnen und somit scharfen Schneide des Sensen- oder Sichtenblattes bzw. der Sichel. Zugleich können beim Dengeln etwaige Scharten aus der Klinge herausgearbeitet werden, welche beim Mähen durch Kontakt mit Fremdkörpern wie Steinen im Mähgut leicht entstehen können. Durch die Kaltverformung der Klinge beim Dengeln nimmt an der Schneide deren Härte zu. Deshalb haben die Schneiden von gedengelten Sensen- bzw. Sichtenblättern oder Sicheln eine wesentlich höhere Standzeit als durch Schleifen geschärfte.

Werkzeug

Dengelhammer

Der Dengelhammer, auch Sensenhammer, ist ein Hammer zum Dengeln. Er hat ein Kopfgewicht von 250–600 g. Durch die spezielle Form des Hammers kann beim Dengeln die Schneide der Sense leicht nach vorne getrieben werden. Der Dengelhammer hat zwei Finnen, mitunter auch eine Finne und eine Bahn. Der Dengelhammer sollte gehärtet sein. Die Finne ist zum Stiel hin versetzt. Die Hammerfinne und die eventuell vorhandene Bahn sind bombiert, damit bei den Dengelschlägen immer nur ein kleiner Punkt der Schneide getroffen werden kann.

Dengelamboss

Der Dengelamboss ist ein vergleichsweise kleiner Amboss mit entweder quadratischer, in der Regel flach gewölbter oder schmaler, bombierter Bahn. An der Unterseite der Bahn befindet sich ein Dorn, mit dem der Dengelamboss befestigt werden kann, indem man ihn in einen Holzpflock oder einen Dengelstock einschlägt. Außerdem gibt es Dengelambosse, die zur direkten Nutzung im Feld geeignet sind. Dazu haben diese eine entsprechende Auswölbung, die dann auf dem Boden aufliegt und ein tieferes Einschlagen ins Erdreich verhindert. Diese ist meist durch den Dorn des Amboss geführt. Für die Nutzung eines solchen Amboss ist die Härte des Erdreiches, in das er eingeschlagen werden soll relevant, sodass Halt erzeugt werden kann, aber der Amboss nicht weiter im Erdreich eingeschlagen wird.

Im Grundsatz ist bei der Benutzung von Dengelamboss und Dengelhammer festzuhalten, dass immer eine Seite flach und eine Seite spitz ist, in welcher Richtung die Kombination erfolgt ist aber variabel. Die Unterseite des Sensenblattes zeigt jeweils zur flachen Seite, bzw. treibt die spitze Seite auf der Oberseite des Sensenblattes den Dengel aus. Die spitze Seite wird immer parallel zum Dengel ausgerichtet.

Vorrichtungen

Es gibt auch Vorrichtungen, bei denen ein mechanisch bewegter Hammer mit einem Amboss in einer Maschine kombiniert ist. Auch wird manchmal an den Holzpflock eine Sitzgelegenheit genagelt. Dies bezeichnet man als Dengelstock oder Dengelbank.[1]

Dengeln im Turbinenbau

Die Oberflächen von Turbinenschaufeln, Impellern oder Blisks werden in der Regel Kugelgestrahlt. Die auf die Oberfläche treffenden Kugeln ebnen Unebenheiten ein, verhärten die Oberfläche und erfüllen so die Funktion des Dengelns. Um das Kugelstrahlen zu umgehen, können die gefertigten Flächen auch direkt im Bearbeitungszentrum mit einem Piezzohammer gedengelt werden. Das Verfahren wurde 2014 von der Starrag entwickelt.[2]

Breitere Bedeutung

Spätestens seit der lautmalerischen Verwendung als Inflektiv in den Werner-Comics („dengel, dengel“) wird das Verb dengeln im übertragenen Sinne auch für Vorgänge verwendet, bei denen hämmernde Geräusche entstehen.[3]

Siehe auch

Literatur

  • Bernhard Lehnert: Dengeln. Die Kunst, Sense und Sichel zu schärfen. BoD GmbH, Norderstedt 2005, ISBN 3-8334-2586-5.
  • Hans Kadereit: Wo noch gebeiert, gehaspelt und gedengelt wird. RGA-Buchverlag, Remscheid 2009, ISBN 978-3-940491-07-7.
  • Bernhard Lehnert: Naturerlebnis. Mähen mit der Sense. Walsheim, Norderstedt 2000, ISBN 3-931773-47-7.

Weblinks

 Wiktionary: dengeln – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. http://www.museumsscheune-jaenickendorf.de/html/dengelbank.html (Abgerufen am 17. März 2016)
  2. Maschinenwerkzeug: Hämmern mit High-Speed. Abgerufen am 4. Dezember 2015.
  3. Wortschatzlexikon der Uni Leipzig

Kategorien: Handwerkstechnik | Hammer

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dengeln (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.