David Ogilvy - LinkFang.de





David Ogilvy


David Ogilvy (* 23. Juni 1911 in West Horsley, England; † 21. Juli 1999 auf Schloss Touffou, Frankreich) war der international vielleicht berühmteste Werbetexter.

Eine Vielzahl heute zu Klassikern gewordener Texte, Slogans und Headlines (für Guinness, Dove, Schweppes uvm.) gehen auf ihn zurück. Seine wohl berühmteste Headline ist die für Rolls Royce: "At 60 miles an hour the loudest noise in this new Rolls-Royce comes from the electric clock" (von Howard Luck Gossage für Land-Rover auf die Schippe genommen: "At 60 miles an hour the loudest noise in this new Land-Rover comes from the roar of the engine").

Leben

Nachdem Ogilvy sich mehr oder weniger erfolgreich als Koch, Vertreter, Diplomat und Farmer versucht hatte, begann er im Alter von 39 noch einmal eine neue Karriere – als Werber. 1948 gründete er in New York die Werbeagentur Hewitt, Ogilvy, Benson & Mather, die schon bald als Ogilvy & Mather eine der international wichtigsten Agenturen wurde. Seinen Kultstatus in der Werbebranche verdankt er außerdem zwei Büchern, die unter Werbern im Allgemeinen und Textern im Besonderen noch heute gelesen werden, dem 1963 erschienenen Confessions of an Advertising Man (dt. Geständnisse eines Werbemannes) und dem späteren, die Ideen weiterentwickelnden Ogilvy on Advertising (dt. Ogilvy über Werbung, 1983).

1973 zog sich David Ogilvy aus dem Tagesgeschäft zurück und setzte sich auf seinem Schloss Touffou bei Bonnes (Frankreich) zur Ruhe, jedenfalls vorübergehend. Vier Jahre darauf wurde er in die amerikanische Advertising Hall of Fame aufgenommen. 1980 holt man ihn zurück und er übernahm noch einmal den Chefsessel der indischen Filiale von Ogilvy & Mather und anschließend – für kurze Zeit – den Vorsitz des deutschen Ogilvy-Büros in Frankfurt.

1989 kaufte das internationale Agenturnetz WPP die Ogilvy-Gruppe, David Ogilvy blieb noch drei Jahre Ehrenvorsitzender (non-executive Chairman).

Auszeichnungen

  • M.A. Ehrentitel (Colby Board)[1]
  • Dr. h.c. ("Doctor of Letters" -Adelphi University New York)[1]
  • Commander of the British Empire (durch Queen Elisabeth, London, UK)[1]

Zitate

Einige seiner Aussprüche gehören bis heute zum Standard-Repertoire vieler Werber.

We sell or else.
Only first class business, and that in a first class way.
We prefer the discipline of knowledge to the anarchy of ignorance. We pursue knowledge the way a pig pursues truffles.
The consumer is not a moron but your wife.
In our pursuit of creativity, we must never lose sight of the fact that the purpose of most advertising is to make the cash register ring.
Never run an advertisement you would not want your own family to see.
Unless your advertising contains a Big Idea, it will pass like a ship in the night.
You cannot bore somebody into buying.
If you always hire people who are smaller than you are, we shall become a company of dwarfs. If, on the other hand, you always hire people who are bigger than you are, we shall become a company of giants.
Any fool can write a bad advertisement, but it takes a genius to keep his hands off a good one.
People don't buy clowns.
Any damn fool can put on a price reduction, but it takes brains and perseverance to create a brand.
Direct Marketing was always my first love and later on my secret weapon.
You aren't advertising to a standing army; you are advertising to a moving parade.

Werke

  • An autobiography, Wiley, New York 1997, ISBN 0-471-18002-5
  • Geständnisse eines Werbemannes, Econ, München 2000 (zuerst ca. 1964), ISBN 3-430-17275-6 (engl. 'Confessions of an advertising man')
  • Ogilvy über Werbung, Econ, Düsseldorf 1984, ISBN 3-430-17272-1 (engl. 'Ogilvy on advertising')
  • Was mir wichtig ist. Provokante Ansichten eines Werbemannes, Econ, Düsseldorf, 1988, ISBN 3-430-17273-X (engl. 'The unpublished David Ogilvy')

Literatur

  • Philippe Lorin: 5 giants of advertising. David Ogilvy, Leo Burnett, Marcel Bleustein-Blanche, Albert Lasker, Bill Bernbach. Assouline, Paris 2001. ISBN 978-2-84323-249-7
  • Kenneth Roman: The King of Madison Avenue: David Ogilvy and the Making of Modern Advertising. ISBN 978-1-4039-7895-0
  • Kenneth Roman: David Ogilvy – ein Leben für die Werbung. Aus dem Englischen von Birgit Schöbitz und Dzifa Vode, Campus-Verlag, Frankfurt/a. M. u.a. 2010, ISBN 978-3-593-39234-9

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 David Ogilvy. An Autobiography (Trailblazer Biographies), John Wiley and Sons, 13. Feb. 1997.


Kategorien: Werbeunternehmer | Gestorben 1999 | Geboren 1911 | Brite | Mann | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/David Ogilvy (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.