David G. Chandler - LinkFang.de





David G. Chandler


David Geoffrey Chandler (* 15. Januar 1934; † 10. Oktober 2004) war ein britischer Militärhistoriker. Er war spezialisiert insbesondere auf die Zeit Napoleons und war fünfzehn Jahre lang Leiter des War Studies Department an der Royal Military Academy in Sandhurst.

Leben und Wirken

Chandler war der Sohn eines Geistlichen, der im Ersten Weltkrieg ein Bein verlor. Er ging auf das Marlborough College und studierte am Keble College (University of Oxford). Im Wehrdienst war er im Royal Army Educational Corps in Nigeria und brachte es zum Captain. Danach ging er an die Royal Military Academy in Sandhurst, wo Peter Young eine Abteilung von Militärhistorikern aufbaute. Neben Chandler studierten dort unter anderem John Keegan, Richard Holmes, Keith Simpson, Christopher Duffy und Antony Brett-James.

Er schrieb ein Standardwerk über die Feldzüge Napoleons (das ihm das Lob von Charles de Gaulle einbrachte) und war auch Experte für den Duke of Marlborough.

1991 erhielt er einen Ehrendoktor der Universität Oxford. Er war mehrfach Gastprofessor in den USA: Ohio State University (1970), Virginia Military Institute (1988) und Marine Corps University (1991).

Als Hobby war er Mitglied der Sealed Knob Society von Peter Young, die Schlachten des Englischen Bürgerkriegs nachstellte. Er hielt auch gelegentlich gern Vorlesungen in historischen Uniformen aus Napoleonischer Zeit oder der Marlboroughs.

Mehrfach war er auch an BBC-Serien zu militärgeschichtlichen Themen beteiligt und u.a. Berater für die Verfilmung von Leo TolstoisKrieg und Frieden“ Anfang der 1970er Jahre. Er führte auch Schlachtfeld-Touren durch und war Herausgeber der Monographien-Reihe zu einzelnen Schlachten im Verlag Osprey.

Ehrungen

Schriften (Auswahl)

Aufsätze

  • Armies and Navies, Teil 1: The Art of War on Land. In: John S. Bromley (Hrsg.): The Rise of Great Britain and Russia, 1688–1715/25 (The New Cambridge Modern History, Bd. 6). Cambridge University Press, Cambridge 1970, ISBN 0-521-07524-6, S. 741–762.

Monographien

Als Herausgeber

  • Napoleon's Marshals. Weidenfeld & Nicolson, London 1987, ISBN 0-297-84275-7.
  • Auguste A. Grouard (Bearb): Maximes de guerre de Napoleon Ier. Stratégie napoléonienne. Neuauflage. Baudoin, Paris 1898.
    • englische Übersetzung: The military maxims of Napoleon. Greenhill, London 1987, ISBN 0-947898-64-6 (EA London 1901)
    • deutsche Übersetzung: Napoleons „Grundsätze des Kriegs“. Michelsen Ponthieu, Leipzig 1828.
  • The Dictionary of Battles. The world's key battles from 405 BC to today. Ebury Press, London 1987, ISBN 0-852236874-5 .
  • The Oxford Illustrated History of the British Army. OUP, Oxford 1994, ISBN 0-19-869178-5.
  • mit James L. Collins: The D-Day Encyclopedia. Helicon Books, London 1994, ISBN 0-09-178265-1.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Verliehen durch die Polnische Exilregierung.


Kategorien: Träger des Goldenen Verdienstkreuzes der Republik Polen | Ehrendoktor der University of Oxford | Gestorben 2004 | Geboren 1934 | Brite | Mann | Militärhistoriker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/David G. Chandler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.