Das Königreich der Katzen - LinkFang.de





Das Königreich der Katzen


Filmdaten
Deutscher TitelDas Königreich der Katzen
Originaltitel猫の恩返し
Neko no Ongaeshi
ProduktionslandJapan
OriginalspracheJapanisch
Erscheinungsjahr2002
Länge75 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieHiroyuki Morita
DrehbuchReiko Yoshida,
Aoi Hiiragi
ProduktionToshio Suzuki,
Nozomu Takahashi
MusikYuji Nomi
Synchronisation
|
     | 
  }}

Das Königreich der Katzen (jap. 猫の恩返し, Neko no Ongaeshi, dt. „Dankbarkeitsbezeugung der Katze(n)“) ist ein Anime-Film des japanischen Produktionsstudios Studio Ghibli aus dem Jahr 2002.

Der Film basiert auf dem Manga Baron: Neko no Danshaku (バロン 猫の男爵, dt. „Baron: Katzenbaron“) von Aoi Hiiragi. Dieser wiederum geht auf Stimme des Herzens – Whisper of the Heart zurück, eine weitere Ghibli-Verfilmung eines Werks von Hiiragi. Dort schreibt die Protagonistin Shizuka einen Roman in dem es um eine Katze namens Baron Moon geht. Hayao Miyazaki bat Aoi Hiiragi die Handlung dieses fiktiven Romans tatsächlich als Begleitbuch zu Stimme des Herzens zu schreiben.[1]

Eine deutsch synchronisierte Fassung lief am 1. Oktober 2005 erstmals unter dem Titel Das Königreich der Katzen im Disney Channel. Auf DVD erschien diese am 12. März 2007 bei Universum Anime.

Handlung

Die 17-jährige Schülerin Haru Yoshioka ist bekannt dafür, dass sie oft zu spät kommt. Sie kommt auch eines Tages zu spät zum Unterricht und wird deswegen von ihrer Klasse und ihrem Schwarm ausgelacht. Auf dem Nachhauseweg von der Schule sieht sie gemeinsam mit ihrer Freundin Hiromi, dass eine Katze mit einem kleinen Päckchen im Maul Gefahr läuft, von einem Lastwagen überfahren zu werden. Ohne an ihre eigene Sicherheit zu denken rettet Haru den Kater, der sich zu ihrer Überraschung wie ein Mensch abklopft, verbeugt und sich mit menschlicher Stimme für die Rettung bedankt.

In der Nacht bemerkt sie eine große Unruhe unter den Katzen in der Nachbarschaft. In einer großen Prozession wird auf einer Sänfte der König der Katzen vor Harus Haus gebracht, und der Sekretär Natoru überreicht Haru zum Dank, dass sie den Prinzen gerettet hat, eine Schriftrolle. Auf der Schriftrolle sind die „Wohltaten“, die ihr die Katzen zukommen lassen wollen, aufgelistet. So wächst zum Beispiel über Nacht ein Dschungel aus Katzenminze vor ihrem Haus, weshalb ihr Horden von Katzen nachlaufen, und in ihrem Spind in der Schule findet sie Unmengen an in Geschenkschachteln verpackten, lebenden Mäusen.

Schließlich bekommt sie Besuch von Natori, einer Sekretärin des Katzenkönigs, die ihr eine Einwilligung, ins Katzenreich zu kommen, entlockt. Dort soll sie mit dem Prinzen der Katzen vermählt werden, was Haru aber gar nicht passt. In Panik sieht sie sich schon als Braut einer Katze und überlegt verzweifelt, wie sie das abwenden kann. Da kommt eine Stimme aus dem Nichts, die ihr sagt, sie solle sich an das Katzenbüro wenden, dann werde ihr geholfen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet sie es auch und begegnet einer lebenden Katzenpuppe im aristokratischen Anzug, die sich als Humbert von Gikkingen, genannt „Der Baron“, vorstellt.

Während sie noch im Haus des Barons ist, kommen die Katzen vorbei und entführen sie in ihr Reich. Der Baron und einer seiner Katzenfreunde Muta verfolgen sie, da Haru im Katzenreich zu einer Katze wird und sich nicht wieder in einen Menschen zurückverwandeln kann, wenn sie nicht bis zum Anbruch der Morgendämmerung in die Menschenwelt zurückkehrt. Auf die Hilfe des Barons angewiesen macht sich Haru auf den Weg in ihre Welt zurück. Während dieser abenteuerlichen Reise merkt sie jedoch, dass sie mehr und mehr zu sich selbst, zu ihrer eigenen Person findet.

Die Abenteuer im Königreich der Katzen haben aus Haru eine junge Erwachsene gemacht, die ihr Leben neu bewertet. Der Film endet mit Haru, die frühmorgens — noch vor ihrer Mutter — aufgestanden ist, um mit ihrer Schulfreundin ins Kino zu gehen. Als diese ihr etwas über Harus Schwarm aus der Schulklasse erzählt, zeigt Haru mit dem Satz: „Das ist mir nicht mehr so wichtig“, dass sie jetzt einiges anders sieht.

Synchronisation

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher
Haru Yoshioka Chizuru Ikewaki Angela Wiederhut
Baron Yoshihiko Hakamada Martin Umbach
Yuki Aki Maeda Alisa Palmer
Hiromi Hitomi Satō Shandra Schadt
Natori Kenta Satoi Ulrich Frank
Muta Tetsu Watanabe Gudo Hoegel
Toto Yōsuke Saitō Kai Taschner
Harus Mutter Kumiko Okae Marina Köhler
Katzenkönig Tetsurō Tamba Thomas Fritsch
Run / Lune Takayuki Yamada Roland Peek
Natoru Mari Hamada Susanne von Medvey

Kritiken

Das Lexikon des internationalen Films schrieb: „Fantasievoller und fabulierfreudiger Zeichentrickfilm, der seine bezaubernde Geschichte mit unterhaltsamen Wendungen und einer spürbaren Neigung fürs Surreale erzählt“.

Die Zeitschrift AnimaniA urteilte: „Eine kurzweilige wie vergnügliche Story, detailverliebte Szenarien und ein liebevolles Character-Design: Das Königreich der Katzen fügt sich nahtlos in die Reihe hochkarätiger Ghibli-Produktionen ein“.

Einzelnachweise

  1. バロン 猫の男爵. In: Studio Ghibli. Abgerufen am 2. März 2013 (日本語).

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Das Königreich der Katzen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.