Damnation (Album) - LinkFang.de





Damnation (Album)


Damnation
Studioalbum von Opeth
Veröffentlichung April 2003
Aufnahme 22. Juli bis 4. September 2002
Label Music for Nations
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 43:20

Besetzung

Produktion Opeth und Steven Wilson
Studio Nacksving Studios
Studio Fredman
Chronologie
Deliverance
(2002)
Damnation Ghost Reveries
(2005)

Damnation ist das siebte Studioalbum der schwedischen Metal-Band Opeth. Es erschien im Jahr 2003 bei Music for Nations.

Entstehung und Veröffentlichung

Nach dem Erscheinen von Blackwater Park im Jahr 2001 tourten Opeth in Nordamerika und in Europa. Anschließend begann Mikael Åkerfeldt neues, sehr verschiedenartiges Material zu schreiben. Jonas Renkse von Katatonia kam auf die Idee, die unterschiedlichen Stücke auf zwei gegensätzlichen Alben zu veröffentlichen. Music for Nations konnte nur davon überzeugt werden, da die Band einverstanden war, beide Alben bezüglich der Modalitäten ihres Plattenvertrages und der finanziellen Unterstützung durch die Plattenfirma als ein einziges zu behandeln.[1]

Damnation und der Vorgänger Deliverance wurden zeitgleich im Sommer 2002 aufgenommen. Die Band und Steven Wilson, der auch als Gastmusiker (Gesang, Gitarre, Keyboard) beteiligt war, produzierten Damnation, zudem mischte und masterte Wilson das Album. Travis Smith war erneut für das Artwork mitverantwortlich. Sony Music legte das Album 2006 neu auf, es erschienen auch diverse LP-Auflagen. Deliverance und Damnation erschienen 2015 zusammen in einer 2CD/2DVD- oder 3LP-Box mit neuen Abmischungen von Steven Wilson und Bruce Soord sowie neuem Artwork von Travis Smith.

Titelliste

  1. Windowpane – 7:45
  2. In My Time of Need – 5:50
  3. Death Whispered a Lullaby – 5:50
  4. Closure – 5:16
  5. Hope Leaves – 4:30
  6. To Rid the Disease – 6:21
  7. Ending Credits – 3:39
  8. Weakness – 4:09

Stil

Damnation widmet sich ganz der ruhigen Seite Opeths und kommt ohne Metal-Einflüsse, also ohne verzerrte Gitarren und gutturalen Gesang, aus. Mikael Åkerfeldt singt gefühlvoll und emotional, die melancholisch-atmosphärischen Stücke sind mit meist akustischen Gitarren sowie gelegentlichem Piano- und Mellotron-Einsatz schlicht instrumentiert und wirken mit dem gemächlichen Tempo also „beinahe wie eine entschlackte Zeitlupenversion [von Opeths] ursprünglichen Sounds“[2]. In der Presse wurden v. a. Vergleiche zu Porcupine Tree gezogen.[3][2]

Rezeption

Die Reaktionen der Presse auf das Album waren zwiespältig, aber überwiegend positiv. Wolfgang Schäfer vom Rock Hard findet, dass Damnation „nicht der erhoffte große Wurf geworden ist. Dazu fehlen der Scheibe vor allem in der zweiten Hälfte die wirklich zündenden Ideen und magischen Momente.“ Auch Henning Mangold von den Babyblauen Seiten findet „manche Stellen einfach zu seicht“, Horst Straske lobt jedoch „die atmosphärische Geschlossenheit des Albums“ und den „ganz behutsamen und gefühlvollen Spannungsaufbau“ der Stücke.[2] Eduardo Rivadavia von Allmusic hebt das „zuverlässig hochkarätige Songwriting“ hervor[4], Rouven Dorn von powermetal.de hält Damnation für „ein Album, das so viel Tiefgang bietet, dass man darin zu ertrinken droht“, und den „Meilenstein einer Band, die auf dem Zenit ihrer Kreativität steht“.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biography – Chapter VII (Memento vom 27. Juli 2014 im Internet Archive), opeth.com, abgerufen am 4. Januar 2013.
  2. 2,0 2,1 2,2 Babyblaue Prog-Reviews: Opeth. Damnation , Babyblaue Seiten, abgerufen am 4. Januar 2013.
  3. Wolfgang Schäfer: Opeth. Damnation , Rock Hard Nr. 192, abgerufen am 4. Januar 2013.
  4. Eduardo Rivadavia: Damnation bei Allmusic (englisch) , abgerufen am 4. Januar 2013.
  5. Rouven Dorn: Opeth – Damnation , powermetal.de, abgerufen am 4. Januar 2013.

Kategorien: Opeth | Album (Progressive Rock) | Album 2003

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Damnation (Album) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.