Daishō - LinkFang.de





Daishō


Ein Daishō (jap. 大小, dt. „groß-klein“) ist das Schwertpaar eines Samurai.

Beschreibung

Das Daishō-Schwerterpaar bestand entweder aus dem Tachi und einem Dolch (Tantō) oder aus einem Langschwert (Katana) und einem Kurzschwert (Wakizashi). Tantō und Wakizashi unterscheiden sich durch ihre Größe und Klingenform. Das Kurzschwert ist etwas länger als der Dolch und die Klinge ist stärker gebogen. Die Schwerter Tachi und Katana unterscheiden sich in ihrer Tragweise, in der Form ihrer Klingen und der Gestaltung der Griffe.

Geschichte

In der Kamakura-Zeit (1192 bis 1333) trugen die Samurai das Tachi, das wie europäische Schwerter mit der Schneide nach unten an der Seite getragen wurde. In der Edo-Zeit (1603 bis 1867) wurde das Daisho zum Symbol der Samurai. Der Dolch (Tantō) wurde im Obi eingebunden getragen. Am Ende der Muromachi-Zeit (1338 bis 1573) wurde es zur Tradition, beide Schwerter (Katana, Wakizashi) zusammen zu tragen. Die beiden Schwerter wurden mit der Schneide nach oben im Obi, einer Art Gürtel getragen. Meist waren die Schwerter in ihrem Aussehen unterschiedlich verziert. Etwa seit der Azuchi-Momoyama-Zeit (1568 bis 1603) wurde es Brauch, Katana und Wakizashi im Aussehen gleich zu gestalten und das Schwertpaar bei einem einzigen Schmied fertigen zu lassen.

Das Daishō wurde von seinem Besitzer nie aus den Augen gelassen. Selbst nachts waren die Schwerter immer in der Nähe ihres Eigentümers. Zum einen war der Besitzer so stets verteidigungsbereit, zum anderen bedeutete der Verlust des Daishō gleichzeitig einen großen Ehrverlust; unter Umständen war der Besitzer gezwungen, Seppuku (Selbstmord) zu begehen.

Literatur

  • Serge Mol: Classical Weaponry of Japan. Special Weapons and Tactics of the Martial Arts. Illustrierte Ausgabe. Verlag Kodansha International, Tokyo u. a. 2003, ISBN 4-7700-2941-1.
  • Don A. Cunningham: Taiho-jutsu: law and order in the age of the Samurai. Illustrierte Ausgabe. Tuttle Publishing, Boston MA 2004, ISBN 0-8048-3536-5.
  • Miyamoto Musashi: Das Buch der Fünf Ringe. Klassische Strategien aus dem alten Japan. Übersetzt von Taro Yamada. Sonderausgabe. Piper, München u. a. 2006, ISBN 3-492-04962-1.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Daishō (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.