DSL-by-Call - LinkFang.de





DSL-by-Call


DSL-by-Call bezeichnet Internet-by-Call über DSL-Anschlüsse.

DSL-by-Call-Tarife an T-DSL-Anschlüssen

Um die große Mehrzahl der DSL-by-Call-Zugänge nutzen zu können, bedarf es – wie auch beim schmalbandigen Internet-by-Call – eines Festnetzanschlusses der Deutschen Telekom, da dieser Voraussetzung für den zusätzlich benötigten, auf T-DSL-Technik basierenden DSL-Anschluss (inklusive T-DSL-Resale und (a)symmetrisches T-DSL-Business) ist. Den DSL-by-Call-Anbietern stehen die bei T-DSL üblichen Zuführungsleistungen T-DSL-ZISP, ISP-Gate und T-OC-DSL zur Verfügung.

Im Gegensatz zum Internet-by-Call über Schmalband-Zugänge (Analogmodem oder ISDN) oder zu Call-by-Call ist bei DSL-by-Call keine anmeldefreie Nutzung möglich, weil die DSL-Verbindungen nicht über das Telefonnetz vermittelt werden und dem DSL-by-Call-Provider die Rufnummer des Anschlusses, von dem aus die Verbindung erfolgt, unbekannt bleibt. Um die Verbindung abrechnen zu können, bekommt der Kunde bei der Anmeldung eine individuelle PPPoE-Benutzerkennung. Statt über die Einwahlnummer, wie bei Internet-by-Call über Schmalband-Zugänge üblich, wird der Anbieter bei DSL-by-Call mittels Präfix und/oder Suffix in der PPPoE-Benutzerkennung vom RADIUS-Server der Telekom identifiziert.

Im Zeitalter der verhältnismäßig günstigen DSL-Flatrate-Tarife lohnen sich die DSL-by-Call-Zugänge für den normalen Privatanwender aus Kostengründen meist nur noch bei sporadischer Internet-Nutzung. Eigentlicher Hauptvorteil des DSL-by-Call-Mechanismus ist jedoch die Möglichkeit, Provider mit speziellen Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen, die nicht im normalen Produktportfolio des T-DSL-/T-Online-Angebots enthalten sind. So besteht z. B. bei einigen Providern die Möglichkeit der Zuteilung von statischen IP-Adressen (z. B. für den Betrieb von Serverdiensten hinter einer DSL-Leitung – in diesem Fall wirkt sich auch die 24h-Zwangstrennung des DSL-Zugangs weniger stark aus). Ebenso gibt es spezielle Tarife für Mehrplatz- oder Firmennutzung (meist in Zusammenhang mit einer volumenbasierten Abrechnung). Seit wenigen Jahren besteht bei einigen Providern zudem die Möglichkeit der nativen Nutzung von IPv6 über die vorhandene DSL-Leitung.

Klassische DSL-by-Call-Tarife

DSL-by-Call-Tarife sind normale DSL-Tarife, wobei keine Grundgebühr anfällt und entweder nach dem Datenaufkommen oder nach der Nutzungszeit abgerechnet wird. Bei einigen Tarifen ist auch ein monatliches Freivolumen (üblich sind 100 MB bis zu ca. 1 GB) enthalten. Mehrvolumen führt jedoch häufig zu hohen Kosten. Üblich sind z. B. 2,5 ct pro Megabyte, also stattliche 25 Euro pro Gigabyte. Verglichen mit Flatrate-Angeboten sind diese Kosten unangemessen hoch. Dies ist wohl auch ein Grund für den Siegeszug der Flatrate.

DSL-by-Call-Tarife mit Flatrate-Automatik

Für Wenignutzer mit dem Sicherheitsbedürfnis, in keine Kostenfalle zu tappen, gab es lange Zeit keine adäquaten Angebote. Eine Flatrate wird einerseits nicht ausgenutzt, bei „byCall“-Tarifen drohen Kostenfallen. Ideal für diese Nutzergruppe sind DSL-by-Call-Tarife mit einer Höchstpreisgarantie (sogenannte FlatbyCall-Angebote). Bei sehr intensiver Nutzung wandelt sich der Tarif automatisch in eine Flatrate, wodurch Mehrnutzung zu keinen weiteren Kosten führt.

DSL-by-Call ohne zusätzliche DSL-Anschluss-Grundgebühr an Telefonanschlüssen alternativer Festnetzanbieter

Anbieter, die ihren DSL-Anschluss über die entbündelte Teilnehmeranschlussleitung realisieren und die folglich auch keine zusätzliche monatliche Gebühr an die Telekom für den DSL-Anschluss entrichten müssen, bieten den Konsumenten zum Teil auch im DSL-by-Call-Verfahren abgerechnete DSL-Zugänge an, bei denen für den DSL-Anschluss keine zusätzliche Grundgebühr gegenüber einem reinen Telefonanschluss ohne DSL-Anschluss bezahlt werden muss (etwa Arcor und Versatel). An diesen Anschlüssen ist jedoch nur die Nutzung des gebündelten Anbieter-eigenen DSL-by-Call-Tarifs möglich.


Kategorien: Digital Subscriber Line

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/DSL-by-Call (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.