DGS Druckguss Systeme - LinkFang.de





DGS Druckguss Systeme


DGS Druckguss Systeme AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1999 / 2003
Sitz St. Gallen, Schweiz
Leitung Andreas Müller
(CEO)
Walter Locher
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 599 (2007)
Umsatz 119 Mio. CHF (2007)
Branche Metallindustrie
Website www.dgs-druckguss.com

Die DGS Druckguss Systeme AG mit Sitz in St. Gallen ist ein international tätiger Schweizer Hersteller von Druckgussteilen. Das hauptsächlich für die Automobilindustrie tätige Unternehmen fertigt in seinen drei Standorten Druckgussteile in Aluminium-, Magnesium- und Zink-Legierungen, die mechanisch, unter hohem Druck, in Stahlformen gepresst werden. Diese finden in verschiedensten Bereichen Anwendung, vorwiegend jedoch im Automobilbau.

In seinem angestammten Werk in St. Gallen betreibt das Unternehmen die grösste und mit 168 Tonnen schwerste Druckgussmaschine, die je in der Schweiz montiert wurde.[1] Darüber hinaus verfügt DGS Druckguss Systeme über je ein weiteres Werk in Liberec (Tschechien) sowie in Nansha (Volksrepublik China).

DGS Druckguss Systeme beschäftigt insgesamt rund 600 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 119 Millionen Schweizer Franken.[2]

Geschichte

Das Unternehmen ging aus der 1860 gegründeten Bühler AG in Uzwil hervor. Diese begann in den 1920er Jahren die Druckgusstechnik zur Herstellung von Aluteilen für den Bau der eigenen Mühlenanlagen zu nutzen. Da die in den USA gekauften Druckgussmaschinen nicht den Vorstellungen von Bühler entsprachen, begann das Unternehmen mit der Entwicklung und dem Bau eigener Druckgussanlagen. Die erste Metall-Druckgiessmaschinen wurden 1927 in Betrieb genommen.

1999 übernahm der Schweizer Industriekonzern Von Roll von der Bühler Druckguss AG das in den 1950er Jahren entstandene Druck- und Spritzgusswerk in St. Gallen, aus dem die Von Roll Druckguss AG wurde. Im Jahr 2000 erwarb Von Roll das Werk im tschechischen Liberec von der 1991 gegründeten Frantisek Svobodnik - Alupress. Die Aktivitäten wurden vollständig in die neu gegründete Von Roll Alupress s.r.o. eingebracht. Im Zuge seiner Umstrukturierung musste sich Von Roll 2003 von den beiden Werken trennen. Diese wurden von den beiden St. Galler Industrieunternehmern Karl Felix Stürm und Hans Huber übernommen und zur DGS Druckguss Systeme AG zusammengeschlossen.[3]

Das Unternehmen wurde anlässlich der EUROGUSS 2008 am Internationalen Druckgusswettbewerb für das Gussteil Luftaustrittsgitter für den Audi R8 ausgezeichnet. Erste Preise wurden an der EUROGUSS 2010 mit einem komplexen Ventilblock aus Aluminium und an der EUROGUSS 2012 mit einem dünnwandigen Strukturgussteil gewonnen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Gussmaschine für Autoteile , St. Galler Tagblatt, 18. Dezember 2008
  2. Medienmitteilung der DGS Druckguss Systeme AG, 19. Mai 2008
  3. Von Roll Druckguss gerettet , Schweizer Fernsehen, 31. Januar 2003

Kategorien: Unternehmen (St. Gallen) | Montanunternehmen (Schweiz) | Automobilzulieferer

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/DGS Druckguss Systeme (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.