Dünndruckpapier - LinkFang.de





Dünndruckpapier


Dünndruckpapier, auch Bibeldruckpapier oder Bibelpapier genannt, ist eine holzfreie und sehr dünne, geleimte Papierart.[1] Es ist lichtundurchlässig (hohe Opazität) und wiegt zwischen 25 und 60 g/m². Gegenüber dem üblicherweise für den Buchdruck verwendeten Papieren mit 90 bis 120 g/m² verringern sich durch die Verwendung von Bibelpapier Gewicht und Dicke eines Buches um die Hälfte bis drei Viertel.

Geschichte und Herstellung

Dünndruckpapier wurde erstmals Ende des 19. Jahrhunderts für den Bibeldruck verwendet; hieraus leitet sich die Bezeichnung „Bibeldruckpapier“ bzw. „Bibelpapier“ her.

Es wird aus Hadern und gebleichtem Kraftzellstoff hergestellt.

Verwendung

Dünndruckpapier wird vor allem für die Fertigung umfangreicher Bücher, die nicht sehr dick und nicht sehr schwer sein sollen, verwendet. Hauptsächlich dient es zur Herstellung von Bibeln und umfangreichen Nachschlagewerken; zudem findet es Verwendung für Gesangbücher, Fachzeitschriften, Broschüren, Werbeschriften und PR-Materialien.[1] Aber auch klassische Literatur mit größerem Textumfang wird auf dieses Papier gedruckt. Mit wegbereitend war hier Anfang des 19. Jahrhunderts der Leipziger Insel Verlag, der diese Tradition noch heute pflegt.[2] Ein weiteres aktuelles Beispiel für diesen Papiereinsatz ist die Dünndruck-Bibliothek der Weltliteratur, die im Münchner Winkler-Verlag erscheint.[3]

Wegen seiner geringeren Dicke stellt das Papier höhere Anforderungen an die zum Drucken benutzten Druckmaschinen (Papiertransport) und an die eingesetzten Druckfarben (Vermeiden des Durchschlagens). Qualitativ hochwertiges Papier weist eine große Opazität auf.

Sonstiges

Bibelpapier eignet sich zudem hervorragend als Zigarettenpapier. So äußert etwa ein Sträfling in Brendan Behans autobiographischem Werk Borstal Boy die Ansicht, dass die Bibel das beste Buch sei, das er in der Untersuchungshaft zu lesen bekommen habe – bis er vor den Richter gekommen sei, habe er sich durch das gesamte 1. Buch Mose geraucht.[4]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Verband Deutscher Papierfabriken e.V.: Papier-ABC. Verband Deutscher Papierfabriken e.V., 2005.
  2. So wurden z.B. die „Großherzog Wilhelm Ernst Ausgaben“ für die Werke von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller auf dieses Papier gedruckt.
  3. Winkler Weltliteratur Dünndruck-Ausgabe
  4. Smashing thin paper for rolling dog-ends in. I must ’ave smoked my way through the book of Genesis, before I went to court. Brendan Behan: Borstal Boy. Arrow, London 1990. S. 277.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Dünndruckpapier (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.