Département Pyrénées-Orientales - LinkFang.de





Département Pyrénées-Orientales


Pyrénées-Orientales
Region Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées
Präfektur Perpignan
Unterpräfektur(en) Céret und Prades
Einwohner 462.705 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 112 Einw. pro km²
Fläche 4.116 km²
Arrondissements 3
Kantone 31
Gemeinden 226
Präsident des
Départementrats
Hermeline Malherbe[1]
ISO-3166-2-Code FR-66

Das Département Pyrénées-Orientales [piʀene(z)ɔʀjɑ̃ˈtal] (katalanisch Pirineus Orientals) ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 66. Es liegt im Süden des Landes in der Region Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées an der spanischen Grenze und wurde nach seiner Lage am Ostrand der Pyrenäen benannt.

Geografie

Das Département Pyrénées-Orientales grenzt im Osten an das Mittelmeer, im Süden an Spanien, im Norden an das Département Aude und im Westen an Andorra und das Département Ariège.

Das Département umfasst die historische Provinz Roussillon und im Norden einen kleinen Teil der historischen Provinz Languedoc, das Fenouillèdes.

Die Täler der Têt und des Tech verbreitern sich am Ostfuß der Canigoukette zu einer sehr fruchtbaren Ebene mit Mittelmeerklima und üppiger Vegetation, der ein aus Schuttmassen aufgebauter, flacher Küstenstreifen vorgelagert ist, der mit der nordwärts anschließenden Lagunenküste die Côte Vermeille bildet und für den Fremdenverkehr entwickelt werden soll.

Die Bevölkerung betreibt Wein- und Olivenbau, Holz- und Weidewirtschaft.

Wappen

Beschreibung: In Gold vier rote Pfähle.

Geschichte

Das Département Pyrénées-Orientales ist reich an Megalithmonumenten aus dem 3. und 2. Jahrtausends vor Christus; es gibt viele Dolmen, aber auch Menhire und einige Felszeichnungen aus verschiedenen Epochen. Diese Megalithen sind ungleichmäßig über das Département verteilt – die Küstenebene ist praktisch frei von ihnen. Die wichtigsten Bereiche sind Bas Conflent, das Fenouillèdes, Alberes & Cote Vermeille (Dolmen Na Cristiana und weitere acht Dolmen) und in geringerem Maße in der Cerdagne. Im Capcir und Haut Conflent gibt es nur wenige Megalithen.

Die Provinz Roussillon gehörte seit dem frühen Mittelalter zu Katalonien, mit diesem später zur Krone Aragonien sowie zeitweise zum Königreich Mallorca und schließlich zu Spanien. Durch den Vertrag von Corbeil (1258) und im Pyrenäenfrieden (1659) wurden die Grenzen zu Frankreich festgelegt.

Städte

Verwaltungsgliederung

Arrondissement Einwohner
(2013)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Céret 72.639 954 76,1 5 40
Perpignan 347.093 1.317 263,5 20 86
Prades 42.973 1.845 23,3 6 100

Kultur

Das Département entspricht weitgehend der historischen Landschaft Nordkatalonien. Das Katalanische, die ursprüngliche Sprache der Region, ist heute zum großen Teil durch das Französische verdrängt worden. Französisch ist alleinige Amtssprache, während Katalanisch nur als Wahlfach an Schulen und der Universität Perpignan unterrichtet und durch Privatinitiative gepflegt wird. Dennoch sprechen oder verstehen noch heute rund 43 % der Bewohner der Pyrénées-Orientales die katalanische Sprache. Am 10. Dezember 2007 beschloss der Conseil Général eine Charta zur Förderung der katalanischen Sprache (franz.: Charte en faveur du Catalan).

Sehenswürdigkeiten

Das Roussillon ist eine Wiege der romanischen Baukunst in Frankreich. Von herausragender Bedeutung sind einige Klöster in den Pyrenäen:

International bekannt als Fundstätte von Fossilien des Homo erectus ist die Höhle von Arago, 20 km nordwestlich von Perpignan.

Sehenswert sind auch einige Altstädte:

Klima

Messstation: Cap Béar zwischen Banyuls und Port-Vendres in 81 Meter Höhe[2]

maritime Klimadaten J F M A M J J A S O N D
mittlere Höchsttemperatur 12 12 14 16 19 23 26 25 23 19 15 13
mittlere Tiefsttemperatur 6 6 8 10 13 17 19 19 17 13 9 7
Anzahl sehr sonnige Tage 6 5 6 5 6 7 14 11 9 8 6 5
Anzahl Tage mit bedecktem Himmel 10 10 10 7 6 4 1 2 5 8 9 9
Anzahl Regentage 4 4 5 5 5 4 3 4 4 6 4 5
Regenmenge in mm 40 35 48 43 50 30 20 40 58 105 57 60
Wassertemperatur in Küstennähe 13 12 12 13 15 17 22 23 23 21 17 15

Tage pro Jahr mit

  • Frost: 4 (Mitte Januar)
  • Gewitter: 15
  • Hagel: 1
  • Regenfällen über 1 mm: 53
  • Schnee: 1

(Stand 1991)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. cg66.fr abgerufen am 29. August 2012.
  2. Klimadaten aus: Jean-Noël Darde, Plages et côtes de France, Éditions Balland, Paris 1991

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Département Pyrénées-Orientales (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.