Curtici - LinkFang.de





Curtici


Curtici
Kurtitsch
Kürtös
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kreischgebiet
Kreis: Arad
Koordinaten:
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 110 m
Fläche: 79,70 km²
Einwohner: 7.453 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner je km²
Postleitzahl: 315200
Telefonvorwahl: (+40) 02 57
Kfz-Kennzeichen: AR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Ioan-Bogdan Ban (PNL)
Postanschrift: Str. Primăriei, nr. 47
loc. Curtici, jud. Arad, RO–315200
Website:

Curtici [ˈkurtitʃʲ] (ungarisch Kürtös , deutsch Kurtitsch) ist eine Kleinstadt im Kreis Arad im westlichen Rumänien.

Geographische Lage

Curtici liegt im Westen des Kreises Arad, an der Grenze zu Ungarn, in 17 Kilometer Entfernung von der Kreishauptstadt Arad.

Nachbargemeinden sind im Norden das ungarische Dorf Mácsa, im Osten Andrei Șaguna, im Süden die Dörfer Sânpaul und Șofronea und im Westen die Gemeinde Dorobanți.

Geschichte

Curtici wurde im Jahr 1519 erstmals urkundlich erwähnt. In der Zwischenkriegszeit erhielt es von den rumänischen Behörden den Namen "Decebal". Am 16. Februar 1968 wurde Curtici zur Stadt erklärt.

Wirtschaft

Curtici hat als Grenzstadt zu Ungarn besondere Bedeutung als Zoll- und Grenzübergangsstation für den Eisenbahnverkehr, da es an der Strecke Budapest–Bukarest liegt. In Curtici ist der wichtigste Eisenbahn-Grenzübergang zwischen Ungarn und Rumänien.

Durch den Regierungsbeschluss Nr. 449 vom 8. Juni 1999 wurde ein Areal von 90 Hektar zwischen Curtici, Arad und der Grenze zu Ungarn zur freien Wirtschaftszone erklärt. Die Freie Zone Curtici–Arad (rumänisch Zona Liberă Curtici Arad , kurz SLCA) hat den Zweck, durch verschiedene Vergünstigungen vor allem im steuerlichen Bereich nationale und internationale Investoren anzuziehen.[2] Die freie Wirtschaftszone Curtici–Arad ist verkehrsgünstig gelegen und sowohl per Bahn, als auch mit dem Auto oder über den Flughafen Arad, an den sie angrenzt, gut zu erreichen.

Weblinks

 Commons: Curtici  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Webdarstellung von Zona liberă Curtici Arad

Kategorien: Ort im Kreischgebiet | Ort im Kreis Arad

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Curtici (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.