Curt Sachs - LinkFang.de





Curt Sachs


Curt Sachs (* 29. Juni 1881 in Berlin; † 5. Februar 1959 in New York) war Musikethnologe und Begründer der wissenschaftlichen Musikinstrumentenkunde.

Leben und Wirken

Curt Sachs erhielt in seiner Jugend unter anderem bei Kurt Johnen Klavierunterricht, lernte Musiktheorie und Komposition. Später, an der Universität Berlin, nahm er Musikgeschichte in seine Studien auf. Seine Dissertation schrieb er über ein Thema aus dem kunsthistorischen Bereich (1904). Nach einigen Jahren als Kunstkritiker und Historiker wurde er im Dezember 1919 als Nachfolger Oskar Fleischers zum Direktor der „Sammlung alter Musikinstrumente bei der Staatlichen Hochschule für Musik zu Berlin“ berufen. Er bemühte sich intensiv, die umfangreiche Kollektion der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Hier begann auch seine Laufbahn als Musikinstrumentenkundler (Organologe). 1933 wurde Sachs als Jude von den Nationalsozialisten seines Amtes enthoben. Er floh daraufhin nach Paris und später in die Vereinigten Staaten. Dort lehrte er von 1937 bis 1953 an der New York University und arbeitete außerdem in der öffentlichen Bibliothek. Sachs starb 1959 in New York.

Sachs schrieb Bücher über Rhythmus, Tanz und Musikinstrumente. 1913 erschien sein Reallexicon der Musikinstrumente, 1914 veröffentlichte er mit Erich von Hornbostel den Aufsatz Systematik der Musikinstrumente: Ein Versuch in der Zeitschrift für Ethnologie, für den beide berühmt wurden. Der Artikel enthielt ein neues System zur Klassifikation von Musikinstrumenten. Diese wurde im Lauf der Jahre mehrfach überarbeitet und ist heute als Hornbostel-Sachs-Systematik bekannt. Sein Buch The history of musical instruments (1940) ist eines der bedeutendsten Werke zum Thema.

1956 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin verliehen. Der Konzertsaal des Musikinstrumenten-Museums Berlin ist nach Curt Sachs benannt. Seit 1983 verleiht die American Musical Instrument Society den „The Curt Sachs Award“ an eine Person, die einen wichtigen Beitrag zu den Zielen der Gesellschaft gemacht hat.[1]

Werke (Auswahl)

  • Reallexicon der Musikinstrumente. Berlin 1913
  • Die Musikinstrumente Indiens und Indonesiens. Zugleich eine Einführung in die Instrumentenkunde. Berlin 1915, 2. Aufl. 1923
  • Die Maultrommel. Eine typologische Vorstudie. 1917
  • Die Musikinstrumente. Breslau 1923
  • Musik des Altertums. Breslau 1924
  • Geist und Werden der Musikinstrumente. Berlin 1929
  • Vergleichende Musikwissenschaft in ihren Grundzügen. Leipzig 1930
  • World History of the Dance. New York 1937
  • Les Instruments de musique de Madagascar. Paris 1938
  • The history of musical instruments. New York 1940
  • The rise of music in the Ancient world: East and West. New York 1943
  • Rhythm and Tempo: A Study in Music History. New York 1953
  • The Wellsprings of Music. Herausgegeben von Jaap Kunst. Den Haag 1962

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. The Curt Sachs Award. The American Musical Instrument Society


Kategorien: Ehrendoktor der Freien Universität Berlin | Emigrant aus dem Deutschen Reich zur Zeit des Nationalsozialismus | Mitglied der Akademie der Künste (DDR) | Gestorben 1959 | Geboren 1881 | Hochschullehrer (New York University) | NS-Opfer | US-Amerikaner | Deutscher | Mann | Musiktheoretiker | Musikwissenschaftler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Curt Sachs (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.