Coteaux Varois en Provence - LinkFang.de





Coteaux Varois en Provence


Das Weinbaugebiet Coteaux Varois en Provence liegt zentral in der französischen Weinbauregion Provence. Sie ist in die Appellation Côtes de Provence eingebettet. Die Weinberge, die seit dem 26. März 1993 über den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée (kurz AOC) verfügen, umfassen 1.750 Hektar Rebfläche in 28 Gemeinden des Département Var. Die Weine, die sich zu 60 % auf Roséwein, 35 % Rotwein und 5 % auf Weißwein aufteilen, werden von 15 Winzergenossenschaften sowie 62 selbstvermarktenden Weingütern ausgebaut. Die Flächen liegen in der unmittelbaren Umgebung der Stadt Brignoles, einem einstigen Sitz der Grafen der Provence, und befinden sich auf einer Höhe von 200 bis 500 m , wobei das Mittel bei 350 m liegt. Das höchste Qualitätspotenzial bieten die Flächen der Gemeinden Pontévès, Néoules und Villecroze. Das Gebiet verfügt über ein mediterranes Klima mit einer jährlichen Niederschlagsmenge von 700–900 mm und einer mittleren Sonnenscheindauer von ca. 2900 Stunden/Jahr.

Im Jahr 2005 wurde der Name Coteaux varois um den Zusatz en Provence erweitert. Dies soll eine bessere Identifikation mit der Region Provence ermöglichen und dem Wein bessere Vermarktungsmöglichkeiten eröffnen.

Generell gilt eine Erntebeschränkung von max. 55 Hektoliter/Hektar. Der Mindestalkoholgehalt der Weine liegt bei 11 Vol.-%.

  • Rotwein und Roséwein wird aus mindestens zwei der Haupt-Rebsorten Cinsault, Mourvèdre, Syrah und Grenache gekeltert. Der gemeinsame Anteil dieser Sorten beträgt mindestens 80 %. Weiterhin sind die Sorten Carignan, Cabernet Sauvignon und Tibouren zugelassen. In den Roséweinen dürfen des Weiteren max. 10 % weiße Rebsorten enthalten sein. Sortenreine Weine sind in dieser Appellation nicht erlaubt. Ein Mindestanteil von 20 % des Roséweins muss mit dem Saignée-Verfahren gewonnen werden. Während die Rotweine während 3–5 Jahren gelagert werden können und bei einer Temperatur von 15–16 °C getrunken werden sollten, sind die Roséweine zum schnellen Genuss bei einer Temperatur von 8–10 °C gedacht.

Zugelassene Gemeinden

Barjols, Bras, Brignoles, Brue-Auriac, Camps-la-Source, La Celle, Châteauvert, Forcalqueiret, Garéoult, Méounes-lès-Montrieux, Nans-les-Pins, Néoules, Ollières, Pontevès, Rocbaron, La Roquebrussanne, Rougiers, Sainte-Anastasie-sur-Issole, Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, Saint-Zacharie, Salernes, Seillons-Source-d’Argens, Signes, Tavernes, Tourves, Le Val, Varages, Villecroze.

Literatur


Kategorien: Weinbaugebiet in Frankreich | Weinbau (Provence) | Département Var

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Coteaux Varois en Provence (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.