Corrie Sanders - LinkFang.de





Corrie Sanders


Corrie Sanders
Daten
Geburtsname Cornelius Johannes Sanders
Kampfname The Sniper
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität Südafrikanisch
Geburtstag 7. Januar 1966
Geburtsort Pretoria
Todestag 23. September 2012
Todesort Pretoria
Stil Rechtsauslage
Größe 1,93 m
Kampfstatistik
Kämpfe 46
Siege 42
K.-o.-Siege 31
Niederlagen 4
Profil in der BoxRec-Datenbank

Cornelius Johannes „Corrie“ Sanders (* 7. Januar 1966 in Pretoria, Südafrika; † 23. September 2012 ebenda[1][2]) war ein südafrikanischer Boxer und Weltmeister im Schwergewicht nach Version der WBO.

Sanders galt als sehr aggressiver Boxer mit immenser Schlaghärte und starken Nehmerqualitäten. Bedingt durch wenig ausgeprägten Trainingsfleiß begleiteten ihn allerdings Konditionsprobleme über seine gesamte Karriere, wenn er seine Kämpfe nicht innerhalb der ersten Runden entscheiden konnte.

Boxkarriere

Sanders Bilanz als Amateurboxer war 180–11 mit vier Siegen über Francois Botha. Seinen ersten Kampf als Profi bestritt der Rechtsausleger am 4. Februar 1989 gegen seinen Landsmann Dyubele, den er durch technischen K.o. in der ersten Runde gewann. In der Folgezeit gelangen ihm Siege über Johnny DuPloy und Bert Cooper.

Seine erste Niederlage musste er am 21. Mai 1994 gegen Nate Tubbs, damaliger Sparringspartner von Mike Tyson, hinnehmen, als er in Runde zwei durch K.o. verlor.

Anschließend gewann er 13 Kämpfe in Folge, unter anderem gegen Carlos De León, Ross Puritty und Bobby Czyz. Am 20. Mai 2000 traf er auf Hasim Rahman. In der dritten Runde gelang ihm ein Niederschlag, dennoch konnte er den Kampf zu diesem Zeitpunkt nicht für sich entscheiden. Stattdessen musste er in der Folgezeit selbst mehrmals zu Boden und verlor den Kampf schließlich durch technischen K.o.

Nach zwei kurzrundigen Siegen gegen Michael Sprott und Otis Tisdale kam er ins Gespräch für einen Kampf gegen Wladimir Klitschko, der einen Gegner für seine Verteidigung der WBO-Weltmeisterschaft suchte, nachdem sich angeblich elf andere Boxer zuvor geweigert hatten, gegen Klitschko anzutreten. Sanders sagte schließlich zu.

WBO-Titelgewinn

Am 8. März 2003 kam es in Hannover zur Begegnung mit Wladimir Klitschko. Klitschko ging in diese Auseinandersetzung mit dem bereits 37-jährigen, als untrainiert geltenden Sanders als hoher Favorit. Sanders gelangen jedoch schnell vier Niederschläge, die den Ringrichter dazu veranlassten, den Kampf bereits in der zweiten Runde abzubrechen und Sanders zum Sieger durch technischen K.o. zu erklären.

Die WBO verlangte von ihm anschließend eine Pflichtverteidigung seines Titels gegen Lamon Brewster. Da er aber, nunmehr 38-jährig, zum Ende seiner Laufbahn nur noch wenige, dafür aber finanziell lukrative Kämpfe machen wollte, legte er diesen Titel nieder, um gegen Vitali Klitschko um den vakanten Weltmeistertitel der WBC kämpfen zu können.

WBC-Titelkampf

Am 24. April 2004 traf er in Los Angeles auf Vitali Klitschko und verlor den Kampf durch technischen K.o. in der achten Runde. Es gelang ihm in den ersten Runden zwar, einige gute Treffer zu landen, die Klitschko beeindruckten, dennoch entwickelte sich der Kampf, auch begünstigt durch die bekannten Konditionsprobleme von Sanders, zu Klitschkos Gunsten. Nach vielen harten Treffern Klitschkos wurde der Kampf dann schließlich sechzehn Sekunden vor Ende der achten Runde abgebrochen.

Comebackversuche

Am 27. April 2004 gab er zunächst seinen Rückzug aus dem Profi-Boxsport bekannt. Doch der Ruhestand währte nicht lange, schon am 14. Dezember 2004 stand er wieder im Ring und besiegte Alexei Warakin durch K.o. in der zweiten Runde.

Am 24. November 2006 kehrte Sanders nach fast zweijähriger Inaktivität in den Ring zurück und besiegte den nationalen australischen Meister im Schwergewicht Colin Wilson vorzeitig in der zweiten Runde. Am 12. Mai 2007 gewann Sanders den Kampf gegen Daniel Bispo deutlich nach Punkten. Am 2. Februar 2008 ging er jedoch überraschend gegen Osborne Machimana (Bilanz 14–5) bereits in der ersten Runde durch einen Körpertreffer K.o., womit sich seine Pläne für einen neuen Kampf gegen Wladimir Klitschko erledigt hatten.

Liste der Profikämpfe

42 Siege (31 K.o.-Siege), 4 Niederlagen (4 K.o.-Niederlagen), 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Sanders
1989 2. April Sudafrika Good Hope Centre, Cape Town, Südafrika Sudafrika King Kong Dyubele Sieg / TKO 1. Runde
24. April Sudafrika Goodwood Showgrounds, Cape Town, Südafrika Sudafrika Prince Tukane Punktsieg / 4 Runden
27. Mai Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Sudafrika David Malatsi Sieg / TKO 1. Runde
5. August Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Sudafrika Gideon Hlongwa Sieg / TKO 3. Runde
9. September Sudafrika Morula Sun Casino, Mabopane, Südafrika Sudafrika Samson Mahlangu Sieg / TKO 3. Runde
1990 29. März Sudafrika Portuguese Hall, Johannesburg, Südafrika Sudafrika Weaver Qwabe Sieg / TKO 1. Runde
23. Mai Sudafrika First National Bank Arena, Durban, Südafrika Mexiko Jorge Vilchis Sieg / KO 1. Runde
4. August Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Sudafrika Moses Mthama Sieg / TKO 1. Runde
8. November Vereinigte Staaten Biloxi (Mississippi), USA Vereinigte Staaten Steve Zouski Punktsieg (einstimmig) / 8 Runden
1991 6. April Vereinigtes Konigreich Dolphin Centre, Darlington, Großbritannien Vereinigtes Konigreich Steve Gee Sieg / TKO 4. Runde
27. Juli Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Sudafrika Johnny Du Plooy Sieg / KO 1. Runde
28. September Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Vereinigte Staaten Mike Rouse Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
23. November Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Vereinigte Staaten Art Card Sieg / TKO 1. Runde
1992 22. Februar Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Vereinigte Staaten Anthony Wade Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
9. Mai Vereinigte Staaten Mirage Hotel & Casino, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten Mike Dixon Punktsieg (einstimmig) / 8 Runden
22. August Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Vereinigte Staaten Mike Evans Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
24. Oktober Sudafrika Morula Sun Casino, Mabopane, Südafrika Vereinigtes Konigreich Johnny Nelson Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
1993 17. April Vereinigte Staaten Arco Arena, Sacramento (Kalifornien), USA Vereinigte Staaten Matthew Brooks Sieg / TKO 1. Runde
26. Juni Vereinigte Staaten Resorts International, Atlantic City (New Jersey), USA Vereinigte Staaten Bert Cooper Sieg / TKO 3. Runde
4. September Vereinigte Staaten Aladdin Hotel & Casino, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten George Stephens Sieg / TKO 1. Runde
6. November Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Vereinigte Staaten Levi Billups Sieg / KO 1. Runde
1994 5. Februar Vereinigte Staaten Aladdin Hotel & Casino, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten Marshall Tillman Sieg / TKO 6. Runde
19. März Sudafrika Carousel Casino, Gauteng, Südafrika Vereinigte Staaten Mike Williams Sieg / KO 1. Runde
21. Mai Sudafrika Carousel Casino, Gauteng, Südafrika Vereinigte Staaten Nate Tubbs Niederlage / KO 2. Runde
13. August Vereinigte Staaten Convention Hall, Atlantic City (New Jersey), USA Puerto Rico Carlos De León Sieg / TKO 1. Runde
24. September Vereinigtes Konigreich Wembley Arena, London, Großbritannien Vereinigte Staaten Garing Lane Punktsieg / 8 Runden
1995 1. April Sudafrika Superbowl, Sun City, Südafrika Russland Nikolay Kulpin Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
5. August Vereinigte Staaten Lujan Building, Albuquerque, USA Vereinigte Staaten James Pritchard Sieg / TKO 1. Runde
1996 26. Januar Vereinigtes Konigreich Metropole Hotel, Brighton, Großbritannien Vereinigtes Konigreich Keith Fletcher Sieg / KO 2. Runde
20. Juli Sudafrika Morula Sun, Mabopane, Südafrika Vereinigte Staaten Curtis Shepard Sieg / KO 1. Runde
20. August Vereinigte Staaten Madison Square Garden Theater, New York City, USA Vereinigte Staaten Sean Hart Sieg / TKO 2. Runde
12. September Vereinigte Staaten Huntington Hotel Casino, Melville, USA Vereinigte Staaten Olian Alexander Sieg / TKO 2. Runde
1997 7. Februar Vereinigte Staaten Hilton Hotel, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten Arthur Weathers Sieg / TKO 1. Runde
15. November Sudafrika Carousel Casino, Gauteng, Südafrika Vereinigte Staaten Ross Puritty
vakante WBU-Meisterschaft
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
1998 12. Juni Vereinigte Staaten Mohegan Sun Casino, Connecticut, USA Vereinigte Staaten Bobby Czyz
WBU-Meisterschaftsverteidigung
Sieg / KO 2. Runde
1999 2. Juli Vereinigtes Konigreich Whitchurch Sports Centre, Bristol, Großbritannien Spanien Jorge Valdes
WBU-Meisterschaftsverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
2000 19. Februar Sudafrika Carnival City, Brakpan, Südafrika Vereinigte Staaten Alfred Cole
WBU-Meisterschaftsverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
20. Mai Vereinigte Staaten Ballys Park Place Hotel Casino, Atlantic City (New Jersey), USA Vereinigte Staaten Hasim Rahman
WBU-Meisterschaftsverteidigung
Niederlage / TKO 7. Runde
2001 3. November Sudafrika Carnival City, Brakpan, Südafrika Vereinigtes Konigreich Michael Sprott Sieg / KO 1. Runde
2002 9. November Vereinigte Staaten Cola-Cola Center, Oklahoma City, USA Vereinigte Staaten Otis Tisdale Sieg / TKO 2. Runde
2003 8. März Deutschland Preussag Arena, Hannover, Deutschland Ukraine Wladimir Klitschko
WBO-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 2. Runde
2004 24. April Vereinigte Staaten Staples Center, Los Angeles, USA Ukraine Vitali Klitschko
vakante WBC-Weltmeisterschaft
Niederlage / TKO 8. Runde
14. Dezember Osterreich Freizeit Arena, Sölden (Ötztal), Österreich Russland Alexey Varakin Sieg / KO 2. Runde
2006 24. November Sudafrika Convention Centre, Mafikeng, Südafrika Australien Colin Wilson Sieg / TKO 2. Runde
2007 12. Mai Sudafrika Emperors Palace, Gauteng, Südafrika Brasilien Daniel Bispo Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
2008 2. Februar Sudafrika Emperors Palace, Gauteng, Südafrika Sudafrika Osborne Machimana Niederlage / KO 1. Runde

Leben nach der Boxkarriere

Im Juli 2010 wurde Sanders von einem Journalisten der Sport Bild interviewt. Er arbeitete seit dem Ende seiner Boxkarriere bei der südafrikanischen Absa Bank und schleppte Autos von Kunden ab, die ihre Kredite nicht zurückzahlen konnten.

Am 22. September 2012 wurde Corrie Sanders in Brits, nordwestlich von Pretoria, in einem Fast-Food-Restaurant angeschossen.[3] Er starb an den Folgen der Schussverletzungen am 23. September 2012 im Kalafong Hospital in Pretoria.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Corrie Sanders dies
  2. Boxing heavyweight Corrie Sanders murdered
  3. Nachruf auf sueddeutsche.de (zweiteilig)
VorgängerAmtNachfolger
Wladimir KlitschkoBoxweltmeister im Schwergewicht (WBO)
8. März 2003–9. Oktober 2003
Lamon Brewster


Kategorien: Kriminalfall 2012 | Boxer (Südafrika) | Person (Pretoria) | Gestorben 2012 | Geboren 1966 | Weltmeister (Boxen) | Südafrikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Corrie Sanders (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.