Cornelis Bloemaert II - LinkFang.de





Cornelis Bloemaert II


Cornelis Abrahamszoon Bloemaert (auch Bloemaert II, * um 1603 in Utrecht; † September 1692 in Rom) war ein niederländischer Maler und Kupferstecher.

Leben

Bloemaert entstammte einer Utrechter Künstlerfamilie. Er wurde als zweites Kind aus zweiter Ehe des Malers Abraham Bloemaert geboren und war Enkel des Bildhauers Cornelis Bloemaert (Cornelis Bloemaert I). Er lernte Malerei bei seinem Vater und wohl auch bei Gerard van Honthorst, sowie Kupferstich bei Crispin de Passe dem Älteren. Nach einem Arbeitsaufenthalt von 1630 bis 1633 in Paris zog er nach Rom, wo er mit Joachim von Sandrart zusammenarbeitete. Er stach zahlreiche Werke der Sammlung Giustiniani in Kupfer, die Skulpturen der Sammlung vor allem nach Sandrarts Zeichnungen.

Von seinen Gemälden ist bisher keines identifiziert worden, dafür zahlreiche signierte Kupferstiche. Als letztes bekanntes Blatt wird der 1693 datierte Kupferstich Der Hl. Johannes auf Christus weisend nach einem Gemälde von Ciro Ferri angesehen.

Er wurde am 28. September 1692 in der Kirche Sant’Andrea delle Fratte in Rom beerdigt.

Literatur

  • Joachim von Sandrart: Teutsche Academie der Edlen Bau-, Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2, Nürnberg 1675, Buch 3, S. 362 (Volltext) .
  • Arnold Houbraken: De groote schouburgh der Nederlantsche konstschilders en schilderessen, 1718, S. 43-44 (Volltext) .
  • Wilhelm Schmidt: Bloemaert, Cornelis. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 714 f.
  • Bloemaert, Cornelis. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 2, Wilhelm Engelmann, Leipzig 1908, S. 127–E. W. Moes.
  • F. W. H. Hollstein: Dutch & flemish etchings, engravings and woodcuts ca. 1450-1700. Bd. 2, 1950, S. 70-82.
  • Gero Seelig: Bloemaert, Cornelis. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker (AKL). Band 11, Saur, München u. a. 1995, ISBN 3-598-22751-5, S. 549 f.
  • Grote Winkler Prins: Encyclopedie in 25 delen, 8. Auflage, Elsevier, Amsterdam 1979-1984, Band 4, S. 393 (dort unter dem Lemma Bloemaert, Cornelis Abrahamsz.)
  • Marcel Roethlisberger, Marten Jan Bok: Abraham Bloemaert and his sons. Paintings and prints. Davaco Publishers, Doornspijk 1993, S. 513-526 (mit Werkverzeichnis).

Weblinks


Kategorien: Person (Utrecht) | Gestorben 1692 | Kupferstecher | Geboren im 17. Jahrhundert | Niederländischer Maler | Niederländer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Cornelis Bloemaert II (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.