Corinne Maier - LinkFang.de





Corinne Maier


Corinne Maier (* 7. Dezember 1963 in Genf) ist eine französische Psychoanalytikerin, Volkswirtin und Politologin, die beim französischen Energiekonzern EDF arbeitet und sich nebenberuflich als Publizistin betätigt. Sie ist in Deutschland vor allem mit Die Entdeckung der Faulheit (Originaltitel: Bonjour Paresse) bekannt geworden. Nach Erscheinen des Buches, das in dreißig Sprachen übersetzt und weltweit mit mehr als einer halben Million verkauften Exemplaren zum Bestseller wurde, hatte sie ihr Arbeitgeber entlassen, sie wurde aber nach Einspruch der Öffentlichkeit wieder eingestellt. Neben ihrem Beruf arbeitet sie weiter als Schriftstellerin.

Die Entdeckung der Faulheit

Corinne Maier entlarvt in diesem Buch in anschaulichen Beispielen das Unternehmen als Zentrum für Phrasendrescherei, als Reich des Absurden, in dem oft die Aktion das höchste Ziel der Aktion ist:

„Da das Unternehmen es (…) ebenso wenig wie die Gesellschaft versteht, die Menschen hinter sich zu scharen, erschafft es künstlich eine ‚große Familie‘, indem es Zeichen in die Welt setzt, mit denen die Arbeitnehmer sich identifizieren sollen.“

„Das höchste Ziel des Unternehmens besteht darin, den Arbeitnehmer dahin zu bringen, dass er sich ganz alleine Dinge aufhalst, die ihm normalerweise von außen aufgebürdet werden müssten.“

Corinne Maier kommt zu dem Schluss, dass man sich im Arbeitsleben so wenig wie möglich einsetzen sollte, da man keine Vorteile vom Arbeiten hat, sondern nur Mühe, die nicht angemessen honoriert wird. Sie gibt den Lesern Tipps, wie sie sich möglichst effektiv vor der Arbeit drücken können, ohne dass es auffällt, und dabei trotzdem den Anschein erwecken, erfolgreich zu arbeiten, um sich beruflich zu verbessern.

Veröffentlichungen

  • Die Entdeckung der Faulheit (2004, frz.: Bonjour Paresse), München: Goldmann 2005, ISBN 3-442-30113-0.
  • L'Allemagne nazie (Nazideutschland, 2004, noch nicht auf deutsch erschienen), ISBN 2-74591-414-6.
  • Intello Academy (Intelligenzakademie, 2006, noch nicht auf deutsch erschienen), ISBN 2-84186-269-0.
  • Die Entdeckung des Begehrens (gemeinsam mit Hanna van Laak), München: Goldmann 2007, ISBN 3442154030.
  • No Kid. 40 Gründe, keine Kinder zu haben, Rowohlt 2008, ISBN 978-3-499-62387-5.

Weblinks


Kategorien: Geboren 1963 | Franzose | Frau | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Corinne Maier (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.