Corentin Louis Kervran - LinkFang.de





Corentin Louis Kervran


Corentin Louis Kervran (* 3. März 1901 in Quimper, Bretagne; † 2. Februar 1983 in Quimperlé, Bretagne) war ein französischer Wissenschaftler. Er hatte seine Ausbildung zum Ingenieur der Physik im Jahr 1925 abgeschlossen.[1] Im Jahr 1936 fand er experimentell heraus, dass die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers nicht dem ohmschen Gesetz folgt. [2]

Leben

Corentin Louis Kervran wurde durch seine Theorie bekannt, dass Lebewesen wie Pflanzen und Tiere zur physikalischen Umwandlung von Elementen fähig sind (vergleiche Alchemie, Transmutation). Damit versuchte er unter anderem zu erklären, weshalb „Hühner laufend neue Eier mit normalen Kalkschalen legen können, auch wenn ihr Futter keinen Kalk enthält“.

Als hoher Regierungsbeamter war er in verschiedenen französischen Ministerien tätig und unter anderem für das Gebiet des Arbeitsschutzes und die Frage der Sicherheit der Bevölkerung bei radioaktiven Belastungen zuständig. Von 1959 an trat Kervran mit seinen Erkenntnissen an die Öffentlichkeit und schrieb insgesamt neun Bücher, von denen keines auf Deutsch erschien. Eine einführende Zusammenfassung seiner Ideen und Versuche (aus dreien dieser Bücher) erschien auf Englisch im Jahre 1972 unter dem Titel Biological Transmutations (neu aufgelegt 1989 und 1998). In den 1960er Jahren kam es in Frankreich zu einer öffentlichen Debatte über seine Thesen, nicht jedoch in Deutschland. Sein Konzept der Verwandlung von chemischen Elementen bei schwacher Energie („frittage“) setzt er bewusst ab von der Kernfusion. [3]

Die Theorien zur Elementumwandlung spielen in esoterischen Kreisen eine gewisse Rolle. 1993 wurde Kervran posthum mit dem Ig-Nobelpreis ausgezeichnet, der jährlich für skurrile und „nicht reproduzierbare“ (improbable) Beiträge zur Wissenschaft verliehen wird.

Werke

  • Transmutations Biologiques, Métabolismes Aberrants de l'Azote, le Potassium et le Magnésium. Librairie Maloine S.A., Paris 1962.
  • Transmutations Naturelles, Non Radioactives. Librairie Maloine S.A., Paris 1963.
  • Transmutations à Faible Énergie. Librairie Maloine S.A., Paris 1964.
  • A la Découverte des Transmutations Biologiques. Librairie Maloine S.A., Paris 1966.
  • Preuves Relatives à l'Existence des Transmutations Biologiques: échecs, en biologie, a la loi de Lavoisier d'invariance de la matière. Librairie Maloine S.A., Paris 1968.
  • Transmutations biologiques en agronomie. Librairie Maloine S.A., Paris 1970.
  • Preuves en Géologie et Physique de Transmutations à faible Énergie. Librairie Maloine S.A., Paris 1973.
  • Preuves en Biologie de Transmutations à faible Énergie. Librairie Maloine S.A., Paris 1975.
  • Transmutations Biologique et Physique Moderne. Maloine S.A., Paris 1982.

Englisch:

  • Biological Transmutation. Natural Alchemy. Louis Kervran und George Ohsawa, George Ohsawa Macrobiotic Foundation, Oroville, California, USA 1971 (neu aufgelegt 1975, 1976) 48 Seiten
  • Biological transmutations, and their applications in chemistry, physics, biology, ecology, medicine, nutrition, agriculture, geology. Übersetzt und adaptiert von Michel Abehsera. Binghamton, N.Y., Swan House Pub. Co. 1972 (Neuausgabe mit zusätzlichem Vorwort bei Happiness Press, Magalia, CA, USA 1989, 1998 ISBN 0-916508-47-1)
  • Biological transmutations revised and edited by Herbert & Elizabeth Rosenauer, London, Crosby Lockwood 1972

Übersetzung ins Spanische:

  • Las Transmutaciones Biologicas Y LA Fisica Moderna Sirio Editorial (2001) ISBN 84-7808-052-X

Übersetzungen ins Italienische:

  • Alla scoperta delle trasmutazioni biologiche: riassunto delle spiegazioni a fenomeni biologici aberranti. Trad. a cura dell'Istituto biologico di integrazione naturali. 105 S. Bologna 1969
  • Prove en geologia e fisica delle trasmutazioni e debole energia. 203 p. Palermo 1983, 2. ed. riv. e corretta 199 S. Leporano 2007 ISBN 978-88-95223-01-8
  • Prove in biologica delle trasmutazioni a debole energia. 354 S. Palermo 1986
  • Trasmutazioni biologiche e fisica moderna. 244 S. Bologna 1992

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.pansernature.org/Transmutations.htm
  2. http://www.pansernature.org/Transmutations.htm
  3. Louis Kervran: Preuves en biologie de transmutations à faible énergie, Paris 1975


Kategorien: Naturwissenschaftler | Gestorben 1983 | Geboren 1901 | Franzose | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Corentin Louis Kervran (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.