Conrad Ansorge - LinkFang.de





Conrad Ansorge


Conrad Ansorge (* 15. Oktober 1862 in Buchwald bei Liebau, Landkreis Landeshut i. Schles.; † 13. Februar 1930 in Berlin) war ein deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge.

Leben

Ansorge studierte 1880 bis 1882 am Leipziger Konservatorium, lebte von 1883 bis 1885 in Weimar und war dort 1885 Schüler von Franz Liszt. Anschließend unternahm er zahlreiche Konzertreisen durch ganz Europa und in Amerika. Ansorge ließ sich 1893 in Weimar nieder und lebte dann ab 1895 in Berlin. Von 1898 bis 1904 und erneut von 1916 bis zu seinem Lebensende war er Lehrer am Klindworth-Scharwenka-Konservatorium. Am 6. April 1905 nahm er sieben Klavierstücke für das Reproduktionsklavier Welte-Mignon im Leipziger Aufnahmestudio von Welte auf, darunter drei eigene Werke. Er spielte für das Hupfeld Phonola Rollen ein. (Nr. 57308: Franz Schubert: Moment musical As-Dur op. 94,2. Nr. 527090: Frédéric Chopin: Nocturne cis-Moll op. 27,1). Zudem existieren aus den Jahren 1927 und 1928 Schallplattenaufnahmen auf Vox und Parlophon. Seit 1920 war er Leiter der Meisterklasse für Klavier an der Deutschen Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Prag. 1918 erhielt er die Ernennung zum königlichen Professor.

Ansorge schrieb zahlreiche Orchester- und Kammermusikwerke, Sonaten, Klavierstücke und Lieder sowie Bearbeitungen, die heute bis auf wenige Ausnahmen vergessen sind. Als Pianist zeichnete er sich besonders durch seine feinsinnige Interpretation der Werke Beethovens, Schuberts, Schumanns und Liszts aus.

Zu Conrad Ansorges Schülern gehörten u. a. Alice Herz-Sommer, Selim Palmgren, James Simon, Wilhelm Furtwängler, Eduard Erdmann, Mina Tobler, Rudolf Müller-Chappuis und Eta Harich-Schneider.

Ansorge war seit 1891 mit der Pianistin Margarete Wegelin (1872–1944) verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn Joachim Ansorge (1893–1947) war ebenfalls Pianist und Lehrer am Institut für Schul- und Kirchenmusik in Königsberg (Preußen), von 1939—1945 Professor für Klavier an der Hochschule für Musik in Berlin. Der Schauspieler und Synchronsprecher Joachim Ansorge (1939–1980) war ein Enkel von Conrad Ansorge.

Conrad Ansorges Ehrengrab befindet sich auf dem landeseigenen Friedhof Heerstraße in Berlin-Westend. In der Nußbaumallee 27, Berlin-Westend, dem Wohnsitz Ansorges, konnte eine geplante Gedenktafel nicht angebracht werden, weil der jetzige Eigentümer seine Einwilligung verweigerte.

Werke (Auswahl)

  • Sonate für Klavier (Nr.1) Op. 1
  • Traumbilder Op. 8
  • Acht Lieder für eine Singstimme und Clavier Op. 10
  • Sieben Gesänge für eine Singstimme mit Klavier Op. 11
  • Vigilien Op. 12
  • Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Op. 13
  • Fünf Gesänge Op. 14, ein Cyclus in 4 Gesängen
  • Fünf Lieder Op. 15
  • Weidenwald. Umdichtung von Stefan George nach Dante Gabriel Rossetti, für eine Singstimme und Klavier Op. 16
  • Fünf Lieder Op. 17
  • Erntelieder, nach einem Gedicht von Franz Evers Op. 18
  • Urworte und andere Gedichte von Goethe Op. 19
  • Sonate für Klavier (Nr. 2) Op. 21
  • Lieder und Gesänge für eine Singstimmen mit Begleitung des Pianoforte Op. 22
  • Sonate A-Dur für Pianoforte (Nr. 3) Op. 23
  • Sonate für Violoncello und Pianoforte Op. 24
  • Polnische Tänze für Klavier zu 2 Händen, frei bearb. von Conrad Ansorge
  • Toccata, Adagio und Fuge von Johann Sebastian Bach. Für Klavier übertragen von Conrad Ansorge.
  • Im Ullstein-Verlag gab Ansorge in der Reihe der Tonmeister-Ausgaben die Klavierwerke Franz Schuberts heraus.

Weblinks

 Commons: Conrad Ansorge  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Schüler von Franz Liszt | Deutscher Komponist | Klassischer Pianist | Gestorben 1930 | Geboren 1862 | Komponist (Romantik) | Musiker (Berlin) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Conrad Ansorge (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.